Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
844
Chart der Woche

Twitter

Die Twitter-Aktie wird derzeit von einer soliden Kursunterstützung begleitet. Gelingt der Durchbruch, dann hat die Aktie für 2018 eine starke Aufwärtsperspektive.
Nach dem Börsenblitzstart vor vier Jahren glühte die Kursrakete von Twitter Inc. aus. Die Anzeichen für eine Bodenbildung verdichten sich. Gelingt es den Widerstand zu durchbrechen, dann hat die Aktie 2018 eine starke Aufwärtsperspektive.

Bei der Twitter-Aktie verdichten sich die Anzeichen für eine Bodenbildung. Aktuell handelt der Titel knapp unterhalb eines technisch wichtigen Kurswiderstands. Gelingt der Durchbruch, wäre aus charttechnischer Sicht die Trendwende nach oben geschafft. Dann hat die Aktie für 2018 eine starke Aufwärtsperspektive.

Zur besseren Illustration zeigen wir Ihnen den Langfristchart von Twitter auf Basis von Wochendaten. Hier ist die Kursentwicklung der Aktie seit dem erfolgreichen Börsengang im November 2013 abgebildet. Der erste Börsenkurs lag mit 45,10 USD bereits deutlich über dem Ausgabepreis von 26 USD je Aktie. Bis zum Jahresende schoss der Aktienkurs des Internet-Dienstleisters bis auf knapp 75 USD in die Höhe.

Erst der Blitzstart, dann der Fall

Nach dem Börsenblitzstart glühte die Kursrakete aber aus. Während der folgenden fünf Monate fiel der Titel bis auf rund 32 USD zurück. Gemessen vom kurz zuvor erreichten Allzeithoch hatte die Twitter-Aktie bis Ende Mai 2014 mehr als die Hälfte ihrer Marktkapitalisierung bereits wieder eingebüßt. Das Hoch aus Dezember 2013 hat die Aktie seither nie mehr erreicht. Vielmehr rutschten die Notierungen immer weiter ab.

Rund eineinhalb Jahre nach dem Börsengang fiel der Twitterkurs dann sogar unter den Ausgabepreis von 26 USD. Erst bei rund 14 USD und damit bei knapp der Hälfte der ursprünglichen Börsenbewertung (IPO-Preis) griffen Anleger wieder vermehrt zu. Der Kursbereich um 14 USD markiert seit nunmehr knapp zwei Jahren eine solide Kursunterstützung. Auf der anderen Seite stellt der Kursbereich zwischen 25 und 26 USD eine bislang nicht zu überwindende Hürde dar. Innerhalb dieser Spannbreite bewegt sich der Kurs der Twitter-Aktie seit rund zwei Jahren seitwärts. Ein Kursanstieg über den Widerstandsbereich würde die Bodenbildung aus technischer Sicht abschließen. Gelingt der Sprung, dürfte die Twitter-Aktie im kommenden Jahr wieder die Marke um 40 USD anpeilen.

Fazit: Gelingt der Ausbruch über 26 USD, hat die Aktie großes Kurspotenzial. Erstes Kursziel wären 36 USD. Der Einstieg kann per Stop-Buy-Order umgesetzt werden. Der StoppLoss sollte knapp unter 20 USD gesetzt werden.

Kurschance: 38% | Verlustrisiko: 23%

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Und täglich grüßt das italienische Murmeltier

Mario Draghi: Letzte Hoffnung für den Euro?

Krise in Rom. Copyright: Pexels
Mitgefangen, mitgehangen – das gilt in der EU. Daher ist jede Krise in einem größeren EU-Land – noch dazu in einem extrem hoch verschuldeten wie Italien – immer auch eine Krise des Euroraums und des Euro. Bekommt Italien nun seine letzte Chance?
  • Fuchs plus
  • Kaffee wird teurer

Angebot dünnt aus und Container fehlen

Jetzt wird der Kaffee-Preis heiß. Einerseits mangelt es an Containern zum Transport der braunen Bohne. Andererseits gehen auf der Angebotsseite gut 30 Millionen Sack Kaffee verloren. Der Trinkgenuss dürfte somit bald wieder teurer werden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Ungarn unter Druck

EU-Kommission zielt auf finanzielle Sanktionen

Ärger in Budapest. Copyright: Pixabay
Ungarn und Polen konnten sich bis jetzt auf die gegenseitige Rückendeckung bei anstehenden Vertragsverletzungsverfahren verlassen: Sanktionen scheitern im Europäischen Rat am Prinzip der Einstimmigkeit. Das wird mit dem neuen Verfahren anders: Jetzt entscheiden die EuGH-Richter ohne die Regierungschefs.
  • Fuchs plus
  • Goldrausch erfasst Städte und Länder

Miami zahlt Gehälter in Bitcoin

Miami zahlt Gehälter in Bitcoin. Copyright: Pexels
Bitcoin und Co. sorgen für Schlagzeilen. Rasanter Kursanstieg, heftiger Verfall, Einsteig von Paypal und Tesla – und jetzt ziehen auch noch öffentliche Hände weltweit nach …
  • Fuchs plus
  • Zwei Jahre Haft gegen Zuma beantragt

Südafrika entgleist

Die Zondo-Kommission hat beim Verfassungsgericht eine Haftstrafe von zwei Jahren gegen Ex-Präsident Jacob Zuma beantragt wegen Missachtung des Gerichts („contempt of court“). Zuma weigert sich trotz der Abweisung seiner Einsprüche durch alle Instanzen, einer Vorladung Folge zu leisten. Unterdessen verschärft sich die Wirtschaftskrise Südafrikas zusehends und heizt damit die Krise zusätzlich an.
Zum Seitenanfang