Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
899
Produktcheck

AGI Kapital Plus A (EUR)

Wenige Fonds schaffen den Spagat zwischen den Vorteilen der Aktienanlage und denen von Anleihen. Wir haben einen gefunden.

ISIN: DE 000 847 625 0; letzter Preis: 59,80 Euro, Stand: 20.11., 12 Uhr)

Insbesondere Anleihe-Investoren haben ein Problem. Der „risikofreie“ Zins, den europäische Investoren momentan erzielen können, ist in den letzten Jahren und Jahrzehnten stark gesunken. Aktuell liegt die erwartbare Rendite für mehr oder weniger sichere Anlagen um die Null-Prozent-Marke. Berücksichtigen Anleger darüber hinaus die Geldentwertung, ergibt sich derzeit eine negative Verzinsung. Das bedeutet, dass die Vermögen real abschmelzen. Reale Renditen lassen sich meist nur erzielen, wenn Anleger und Investoren bereit sind, höhere Risiken einzugehen und auch kurzfristige Wertschwankungen in Kauf nehmen. Diese Chancen auf höhere Renditen finden sich im Bereich der Aktienanlage. Dagegen werfen Anleihen derzeit zwar nur geringe Erträge ab, können aber ein ausgewogenes Anlageportfolio stabilisieren. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der diesen den Spagat schafft, ist der Kapital Plus des Assetmanagers Allianz Global Investors. Der Kapital Plus ist als konservativer Mischfonds ein Dinosaurier unter den Publikumsfonds. Es gibt ihn bereits seit mehr als 20 Jahren. Während dieser langen Zeit musste sich der Fonds in den unterschiedlichsten Marktphasen behaupten. Das Platzen der Dot-Com-Blase, die Lehman-Krise und diverse politische Unruhen machten den Anlagestrategen der Allianz Global Investors das Leben schwer. Die Wertentwicklung des Kapital Plus kann über zwei Jahrzehnte überzeugen. Seit dem 2.5.1994 kletterten die Anteilspreise um mehr als 300%. Damit erzielte der defensive Mischfonds eine ähnlich hohe Rendite wie der Aktienindex MSCI Europe – allerdings unter deutlich geringeren Kursschwankungen. Während europäische Aktien in den letzten fünf Jahren eine Volatilität von ca. 15% auswiesen, liegen die Schwankungen im Kapital Plus innerhalb der letzten fünf Jahre bei gerade einmal 4,59% p. a. Inzwischen verwalten die Investmentexperten um Fondsmanager Stefan Kloss über 2,14 Mrd. Euro Anlagevermögen. Das Geheimnis des Erfolgs lässt sich in einer einfachen Formel zusammenfassen: 70 zu 30. Eine Mischung aus 70% Anleihen und 30% Aktien ist für Fondsmanager Stefan Kloss genau der richtige Mix, um interessante Renditen einzufahren und dabei die Wertstabilität der Anlage nicht aus den Augen zu verlieren. Diese Gewichtung ist nicht aus der Luft gegriffen. Tatsächlich hat eine Untersuchung von Allianz Global Investors ergeben, dass die Beimischung von 30% Aktien zu einem konservativen Anleihe-Portfolio sich unter Berücksichtigung des eingegangenen Risikos sehr vorteilhaft auf die Ergebnisse auswirkt. In den vergangenen 15 Jahren (von 1999 bis 2013) erzielte der 70/30-Mix in Europa eine bessere Performance als die reine Aktienanlage, bei deutlich geringeren Schwankungen. Der Fonds wird jeden Monat neu ausbalanciert (Rebalancing). Hat sich das Verhältnis von 70 zu 30 zu Gunsten einer Assetklasse verschoben, wird durch gezielte Verkäufe der geplante Mix wiederhergestellt. Kapital Plus konzentriert sich auf Anleihen mit Investment-Grade und Aktien aus Europa. Zudem können Pfandbriefe und Unternehmensanleihen beigemischt werden. Bis jeweils 10% kann auch in Anleihen aus Schwellenländern oder in Fremdwährungen investiert werden. Die Aktien sind der Renditeturbo. Verantwortlich für die Auswahl der Dividendenpapiere ist Thorsten Winkelmann – der sehr erfolgreich den Aktienfonds Allianz Europe Equity Growth verwaltet. Investiert wird in Unternehmen mit hohem strukturellem Wachstum. In den letzten fünf Jahren erzielte der Kapital Plus eine jährliche Rendite von 10,24% p. a. Seit Auflage beträgt der durchschnittliche jährliche Wertzuwachs rund 7,1% p. a. In keiner der monatlich rollierenden Fünf-Jahres-Perioden weist der Fonds bislang ein Minus aus.

Fazit: Der AGI Kapital Plus eignet sich als Basisinvestment für konservative Investoren, die eine wertstabile Anlage mit attraktiven Renditemöglichkeiten suchen. Durch die regelmäßigen Ausschüttungen erhalten Anleger zudem jährliche Rückflüsse aus ihrem Investment.

AGI Kapital Plus A (EUR)ISIN: DE 000 847 625 0
ProduktcharakteristikaStärken-Schwächen-Profil
Fondsvolumen: 2,14 Mrd. Euro+ aktienähnliche Erträge bei deutlich geringeren Schwankungen
Anlagestrategie: Mischfonds mit Schwerpunkt europ. Anleihen (70% Depotanteil)+ kaum Währungseinflüsse, da beinahe 100% der Anlagen im Euroraum erfolgen
Anlagehorizont: mittel- bis langfristig (ab 3 Jahre)+ geringe Gesamtkostenbelastung
Ausgabeaufschlag: 3,00 % + jährl. Ausschüttungen (Zinsen, Dividenden, Kursgewinne) - regelm. Kapitalrückfluss
Gesamtkostenquote (TER): 1,15 %- begrenzte Teilhabe am Potential einzelner Titel
Ausschüttungsart: ausschüttendhoher Anteil Festverzinslicher Papiere macht den Fonds anfällig bei starken Zinsanstiegen

Bewertungsfazit: Der AGI Kapital Plus zeichnet sich durch konsistent hohe Erträge bei gleichzeitig geringen Anteilspreisschwankungen aus. Er übertrifft mit seinen Performance- und Risikokennzahlen nicht nur regelmäßig die eigene Bechmark sondern zudem auch die meisten anderen Fonds seiner Vergleichskategorie. Im Bereich der vermögensverwaltenden Mischfonds zählt der Kapital Plus damit zur Spitzengruppe.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein

Nippons Geldhüter überraschen den Yen nicht

Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein. Copyright: Pexels
Nach zweitägiger Beratung verkündeten die Geldhüter Japans – für die Märkte wenig überraschend – dass sie an ihrer Geldpolitik festhalten. Sorgen machen sollten allerdings die dahinter liegenden Gründe. Dennoch gibt es gute Nachrichten – auch für Anleger.
  • Fuchs plus
  • Optimistische Weizen-Prognosen aus Down Under

Angeknackster Preistrend

Optimistische Weizen-Prognosen aus Down Under. Copyright: Pixabay
Das Bauern Freud' ist des Investors Leid: Das gilt auch bei Agrarrohstoffen. Aktuell ist Weizen betroffen. Noch vor einem Monat sah es hier mit den Ernten düster aus. Doch es hat sich etwas geändert.
  • Fuchs plus
  • Kündigung eines Prämiensparvertrages

Sparkasse kündigt Sparverträge, weil sie ihr zu teuer sind

Sparkasse kündigt Sparverträge, weil sie ihr zu teuer sind. Copyright: Pixabay
Prämienspar­verträge waren lange ein Sparkassen-Bestseller. Zusätzlich zum Zins erhält der Sparer eine jähr­liche Prämie, die mit der Lauf­zeit ansteigt. In Niedrigzins-Zeiten wird diese Prämie aber zur Belastung. Die Sparkassen kündigen nun alte Spar­verträge. Ist das zulässig?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • EuGH verhängt finanzielle Sanktionen gegen Polen

Der Zloty unter Druck: Bleibt Polen in der EU?

Der Zloty unter Druck: Bleibt Polen in der EU? Copyright: Pixabay
Polens Regierung muss nun erstmals vom EuGH verhängte finanzielle Sanktionen hinnehmen. Der Anlass: Ein vom Nachbarn Tschechien betriebenes Verfahren um den Braunkohletagebau Turow. Das dürfte nur ein Testlauf sein für weitere Sanktionen im Streit um die Justizreform. Offenbar werden nun auch die Finanzmärkte davon beeinflusst.
  • Fuchs plus
  • Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein

Nippons Geldhüter überraschen den Yen nicht

Japans Notenbank steigt im Dezember in die grüne Finanzierung ein. Copyright: Pexels
Nach zweitägiger Beratung verkündeten die Geldhüter Japans – für die Märkte wenig überraschend – dass sie an ihrer Geldpolitik festhalten. Sorgen machen sollten allerdings die dahinter liegenden Gründe. Dennoch gibt es gute Nachrichten – auch für Anleger.
  • Fuchs plus
  • China will ausufernden Immobilien(preis-)boom stoppen

Evergrande erschüttert Rohstoff-Lieferanten – Renminbi bleibt unberührt

China will ausufernden Immobilien(preis-)boom stoppen. Copyright: Pexels
Seit Tagen ist die drohende Pleite des chinesischen Bauträgers Evergrande Marktgespräch. Es geht darum, die Schieflage und ihre Folgen möglichst treffsicher einzuschätzen. Die Devisenmärkte haben das (wie die Aktienmärkte auch) bereits getan.
Zum Seitenanfang