Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
420
Oldtimer

Automobile: Mit angezogener Handbremse

Die Aktivitäten am Markt für klassische Automoible verlaufen träge. Die Preise steigen eher zufällig.
Die Preise klassischer Autos sind 2016 unterdurchschnittlich gestiegen. Um 9% gingen sie nach oben. Der langjährige Durchschnitt, gemessen am HAGI TOP Index, liegt bei 13%. Der Index misst seit 1980 die Wertentwicklung von 50 ausgewählten Fahrzeugen Der Markt konsolidiert damit bei niedrigeren Umsätzen und auf hohem Niveau weiter. Innerhalb des Marktes gibt es aktuell wenig Verschiebungen. Die Mercedes 300 SL Flügeltürer, von denen insgesamt rund 1.200 gebaut wurden, sind weiter solide nachgefragt (Preisspanne 1,5 bis 2 Mio. Euro). Die Preise für das 280 SE 3.5 Cabrio stagnieren bei rund 450.000 Euro. Die Preise für den 190 SL aus den 50er Jahren gehen sogar leicht auf rund 150.000 Euro zurück. Begehrt bleiben die Blue Chips unter den Klassikern. Porsche 911 R.S.2.7 Lightweight von 1973 (Stückzahl ca. 500) kosten leicht bis zu 1 Mio. Euro – wenn die Qualität perfekt ist. Deutlich unsicherer und volatiler ist die Preisentwicklung beim Carrera GT von 2003. Der ursprünglich für Le Mans entwickelte Straßensportwagen notiert heute für mehr als eine dreiviertel Million. 2014 war es aber schon mal 250.000 Euro mehr. Aussichtsreich sind die Verschiebungen hin zu vernachlässigten Marken wie Jaguar und Lamborghini. Diese werden in der Klassikwelt zunehmend entdeckt. Der Jaguar XJ 220 profitiert z. B. davon, dass Jaguar erstmals seit Jahrzehnten neue Reifen für das Auto anbietet. Und die Klassikabteilung von Lamborghini sichert jetzt die Ersatzteilversorgung auch weniger bekannter Wagen ab. Das könnte zu einem erheblichen Preisanstieg bei diesen Fahrzeugen führen.

Fazit: Die Aktivitäten am Markt für klassische Autos verlangsamen sich weiter. Die Preise steigen, allerdings aufgrund des vielfach sehr dünnen Umsatzes eher zufällig. Langfristig aussichtsreich sind die bisher vernachlässigten Marken.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Erbschaftsteuergesetz ist offensichtlich verfassungswidrig

Der Staat macht den Erbfall zum Risiko

Erblasser werden vom Staat im Stich gelassen. Das deutsche Erbschaftsteuerrecht ist nach Meinung des ehemaligen Verfassungsrichter Prof. Paul Kirchhof nicht verfassungskonform – Gestaltungen geschehen unter Vorbehalt. © PictureAlliance
Erst vor Kurzem hat die (alte) Bundesregierung das Erbschaftsteuerrecht geändert. Doch auch die Neuregelung ist klar verfassungswidrig. Das sagt der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht, Prof. Paul Kirchhof. Das bringt erhebliche Unsicherheit für Steuergestaltungen mit sich.
  • Fuchs plus
  • Die Majors im Überblick

Der Euro hinkt hinterher

Dollar und Yen zeigen im Vergleich zum Euro eine bessere Performance. Copyright: Picture Alliance
Während in der Eurozone die Euphorie über Konjunktur und Zinsentwicklung langsam schwindet, wird die Dollar-Stärke momentan lediglich vom eigenen Präsidenten ausgebremst. Die Geldpolitik Japans kurbelt indes kräftig die Binnennachfrage an.
  • Fuchs plus
  • Hauptstadt-Notizen

Ziellose Minister

Horst Seehofer
In jedem Unternehmen müssen sich Führungskräfte konkreten Zielen stellen. Diese müssen möglichst eindeutig formuliert werden, damit ihre Erfüllung nicht reine Auslegungssache ist. Unsere Spitzenpolitiker halten dagegen wenig von konkreten Zielfestlegungen. Das ergab eine Umfrage von FUCHSBRIEFE.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Viel zu billig gegenüber Gold

Der Silberpreis mit Aufholpotenzial

Der Silberpreis folgt gewöhnlich dem Goldpreis. Doch diesmal ist alles anders – bisher jedenfalls. Doch eine Beobachtung spricht dafür, dass sich das in nächster Zeit wieder ändert.
  • Fuchs plus
  • Südafrika schafft die wirtschaftliche Wende

Langfristige Investitionen lohnen sich wieder

Mit dem neuem Präsidenten Cyril Ramaphosa macht Südafrika eine beeindruckende Entwicklung. Copyright: Picture Alliance
Die jüngsten Daten aus Südafrika spiegeln die positive Entwicklung des Landes wider. Die Produktionszuwächse und der Anstieg der Reallöhne zeigen Wirkung. Die Arbeitslosenquote ist jedoch nach wie vor hoch. Was das nun für Anleger und Investoren bedeutet.
  • Fuchs plus
  • Norwegen mit neuem Inflationsziel

Zinserhöhung steht bevor

Aus der norwegischen Regierung kommen neue Vorgaben für die Inflation. Die Notenbank wird wohl  die Zinsen erhöhen. Dafür sprechen fundamentale Gründe.
Zum Seitenanfang