Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
330
Oldtimer

Automobile: Mit angezogener Handbremse

Die Aktivitäten am Markt für klassische Automoible verlaufen träge. Die Preise steigen eher zufällig.
Die Preise klassischer Autos sind 2016 unterdurchschnittlich gestiegen. Um 9% gingen sie nach oben. Der langjährige Durchschnitt, gemessen am HAGI TOP Index, liegt bei 13%. Der Index misst seit 1980 die Wertentwicklung von 50 ausgewählten Fahrzeugen Der Markt konsolidiert damit bei niedrigeren Umsätzen und auf hohem Niveau weiter. Innerhalb des Marktes gibt es aktuell wenig Verschiebungen. Die Mercedes 300 SL Flügeltürer, von denen insgesamt rund 1.200 gebaut wurden, sind weiter solide nachgefragt (Preisspanne 1,5 bis 2 Mio. Euro). Die Preise für das 280 SE 3.5 Cabrio stagnieren bei rund 450.000 Euro. Die Preise für den 190 SL aus den 50er Jahren gehen sogar leicht auf rund 150.000 Euro zurück. Begehrt bleiben die Blue Chips unter den Klassikern. Porsche 911 R.S.2.7 Lightweight von 1973 (Stückzahl ca. 500) kosten leicht bis zu 1 Mio. Euro – wenn die Qualität perfekt ist. Deutlich unsicherer und volatiler ist die Preisentwicklung beim Carrera GT von 2003. Der ursprünglich für Le Mans entwickelte Straßensportwagen notiert heute für mehr als eine dreiviertel Million. 2014 war es aber schon mal 250.000 Euro mehr. Aussichtsreich sind die Verschiebungen hin zu vernachlässigten Marken wie Jaguar und Lamborghini. Diese werden in der Klassikwelt zunehmend entdeckt. Der Jaguar XJ 220 profitiert z. B. davon, dass Jaguar erstmals seit Jahrzehnten neue Reifen für das Auto anbietet. Und die Klassikabteilung von Lamborghini sichert jetzt die Ersatzteilversorgung auch weniger bekannter Wagen ab. Das könnte zu einem erheblichen Preisanstieg bei diesen Fahrzeugen führen.

Fazit: Die Aktivitäten am Markt für klassische Autos verlangsamen sich weiter. Die Preise steigen, allerdings aufgrund des vielfach sehr dünnen Umsatzes eher zufällig. Langfristig aussichtsreich sind die bisher vernachlässigten Marken.

Meist gelesene Artikel
  • Ausblick 2018

Es läuft (zu) rund

Wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er auf's Eis. Diese Gefahr besteht derzeit wieder. Es läuft rund in der Weltwirtschaft und die Unternehmen haben mächtig Rückenwind bei Zinsen und immer noch auf der Währungsseite. In solchen Zeiten werden die größten Fehler gemacht.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Raiffeisen Privatbank kommt oft ohne Begründungen aus

Mit insgesamt 74,9 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Raiffeisen Privatbank Liechtenstein AG ein Gut und Platz 16 in der Gesamtwertung.
Die Raiffeisen Privatbank in Liechtenstein sendet uns ein präzises Protokoll mit den Inhalten des Gesprächs während unseres Besuchs, danach einen Strategievorschlag mit einem Anlagevorschlag für das neue Portfolio. Dabei bleiben jedoch einige Fragen offen;  in einem Aspekt arbeitet das Haus dann aber wieder vorbildlich. 
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
Neueste Artikel
  • Die Baisse ist beendet

Die Industriemetalle erholen sich

Seit Juni 2017 ziehen die Preise für Rohstoffe wieder an. Nachfrage und Spekulation erzeugen einen neuen Aufwärtstrend.
  • Mächtige Überraschung

China hält den Kurs

Das Datenpaket aus Peking lieferte letzte Woche Zahlen und Daten über Prognosen für die wirtschaftliche Entwicklung Chinas. Eine Zahl fällt dabei jedoch aus dem Rahmen.
Zum Seitenanfang