Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1086
6,00 % p.a. HSV-Anleihe 2019/26

Der HSV zapft den Kapitalmarkt an

Der HSV ist derzeit ein Aufstiegskandidat für die erste Bundesliga. Spielerisch läuft es also gut. Nun möchte die HSV AG wieder den Kapitalmarkt anzapfen und eine neue Anleihe ausgeben.

Die Hamburger SV Fußball AG möchte erneut den Kapitalmarkt anzapfen. Der Fußballclub plant die Ausgabe einer neuen HSV-Anleihe 2019/26. Das Zielvolumen liegt bei bis zu 17,5 Mio. Euro. Der neue Bond hat eine maximale Laufzeit von sieben Jahren und ist mit einem jährlichen festen Zinskupon in Höhe von 6,00% ausgestattet.

Mit dem Geld aus der neuen Anleihe soll die alte HSV-Jubiläumsanleihe 2012/19 zum Ende der regulären Laufzeit abgelöst werden. Die neue nicht nachrangige, unbesicherte HSV-Anleihe besteht aus einer global verbrieften Anleihe im Gesamtnennbetrag von bis zu 17,5 Mio. Euro (HSV-Depot-Anleihe 2019/26) und einer Schmuckanleihe im Gesamtnennwert von bis zu 2,5 Mio. Euro (HSV-Schmuck-Anleihe 2019/16). Das maximale Volumen beider Emissionen ist auf insgesamt 17,5 Mio. Euro limitiert. Die Mindesstückelung der Depot-Anleihe beträgt 100 Euro Nominale. Die Schmuckanleihe in Urkunden sind auf einen Nennwert von 100 Euro sowie 250 Euro eingeteilt.

Um die Zinslast zu reduzieren, wird die Depotanleihe jeweils am 1 März der Jahre 2022 bis 2025 in Höhe von 10% (Minimum) bis 25% (Maximum) zurück gezahlt. Bislang sind von der Neuemission schon mehr als 11 Mio. Euro platziert. Die Zeichnungsfrist läuft noch bis zum 19. April 2019. Zeichnungsaufträge können direkt online unter www.hsv-anleihe.de/jetzt-zeichnen/ gestellt werden. Ein Börsenhandel der Anleihe ist nicht vorgesehen.

Der Zinskupon in Höhe von 6 Prozent liegt über dem Marktschnitt und entschädigt Anleger für das höhere Risiko des Mittelstands-Bonds. Die Schmuck-Anleihe eignet sich für Fans, die sich ein Stück HSV ins Büro oder Wohnzimmer hängen möchten. Der Bond eignet sich für risikobereite Anleger als attraktiv verzinste Beimischung in einem gut strukturierten Investment-Depot.

Empfehlung: kaufen und bis zum Ende der Laufzeit halten

ISIN: DE 000 A2T ROY 1

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Aktien 2021

Sektor-Rotation im Anleger-Schlaraffenland

Aktien bleiben - neben Realwerten wie Immobilien - 2021 die bevorzugte Anlageklasse für Anleger bleiben. Denn die grundlegenden Rahmenbedingungen sind nahezu perfekt - zumindest auf Jahressicht. Die Geldpolitik pumpt weiter enorme Kapitalsummen in das Finanzsystem. Die Zinsen bleiben am Boden, die Anleihekäufe durch die Notenbanken werden fortgesetzt. Aktien-Anleger leben weiter im Schlaraffenland.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisenprognose für das 1. Quartal 2021

Dollar wird immer schwächer

Die US-Notenbank Fed redet den Dollar schwach. Der Greenback knickt deutlich ein, der Ölpreis steigt. Das schlägt sich in den USA in einer anziehenden Inflation nieder. Die Anleihemärkte reagieren.
  • Fuchs plus
  • Genehmigungspflicht bei Export

Ausfuhrgüter checken

Unternehmen müssen regelmäßig prüfen, ob die eigenen Waren von den Ausfuhrgüterlisten erfasst sind. Das gilt auch für genehmigungspflichtige Handelsware. Seit Ende 2020 gelten neue Bedingungen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Ungleichgewichte bleiben bestehen

Anhaltende amerikanisch-chinesische Anspannung

Der amerikanisch-chinesische Handelsstreit entzündet sich an den deutlichen Ungleichgewichten. Die sind aber in erster Linie eine Folge der jeweiligen internen Ungleichgewichte der beiden Volkswirtschaften. Die im neuen Artikel IV-Bericht des IWF für China enthaltene Projektion zeichnet vor, dass sich daran kaum etwas ändert.
  • Fuchs plus
  • Japans Wirtschaft erholt sich robust

Der Yen blickt auf die Anderen

In beinahe allen japanischen Regionen erwarten Analysten eine positive Wirtschaftsentwicklung im Jahr 2021. Damit hält Nippon an seinen Erholungskurs fest. Schwankungen in den Yen-Wechselkursen ergeben sich vor allem durch externe Faktoren.
  • Fuchs plus
  • USA produzieren weniger, China führt mehr ein

Wer Mais sät, wird Preis ernten

Am Popcorn-Verbrauch in den Kinosälen kann es nicht liegen, dass der Maispreis in die Höhe schießt. Copyright: Pixabay
Am Popcorn-Verbrauch in den Kinosälen kann es nicht liegen, dass der Maispreis in die Höhe schießt. Die Säle sind seit einem Jahr leer. Aber es gibt andere gewichtige Gründe für die Preis -Rally. Hält sie an?
Zum Seitenanfang