Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
702
Geldanlage

FUCHS kooperiert mit Fintech

Dank Finanztechnologie ist eine Bilanzanalyse heute schnell machbar. FUCHS-Leser erhalten exklusiven Zugang zur Analyse-Software der Finanzoo GmbH.
Anlegen wie Investment-Legende Warren Buffet  ist langfristig erfolgreich – aber aufwendig. Das Orakel von Omaha war immer auf der Suche nach fundamental unterbewerteten Aktien. Dafür stöberte sich die Börsenlegende durch unzählige Seiten dicker Bilanzen, analysierte die Zahlen und berechnete Kennziffern, an denen er seine Investitionsentscheidung ausrichtete. Bei der Suche nach fundamental günstig bewerteten Aktien ist Bilanzanalyse wichtig. Kennziffern sind Umsatz, Gewinn pro Aktie, operativer Cashflow, Eigenkapital usw. Wichtige Kennzahlen für Investmentenscheidungen sind unter anderem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) und Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV).

Fintech-Software hilft bei der Auswahl der richtigen Titel

Dank Finanztechnologie (Fintech) ist eine standardisierte Bilanzanalyse heute schnell machbar. Das Nürnberger Fintec Finanzoo hat eine Software entwickelt, die automatisch die Bilanzen von derzeit nahezu 2.000 Unternehmen scannt. Dabei werden viele Kennzahlen ausgewertet und täglich mit dem aktuellen Börsenkurs in Relation gesetzt. Daraus errechnet die Finanzoo GmbH den FScore. Das ist eine Kennziffer, aus der die fundamentale Unter- oder Überbewertung einer Aktie abzulesen ist.   

Fazit: Die Suche nach Value-Aktien beginnt beim Bilanz-Check. Dabei kann Fintec-Software helfen.

Hinweis: Um Ihnen exklusiven Zugang zur Analyse-Software der Finanzoo GmbH zu ermöglichen, kooperiert der Verlag Fuchsbriefe mit Finanzoo. FUCHS-Leser können die Software einen Monat kostenlos und unverbindlich testen. Wollen Sie diese anschließend nutzen, zahlen Sie dafür statt 19,99 Euro nur 14,99 pro Monat. Mehr Infos und Anmeldung unter www.finanzoo.de/fuchsbriefe.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Banken müssen Vertriebsprovisionen an Anleger zurückzahlen

Neues Urteil stärkt Anleger im Retrozessionen-Streit

Jahrelang haben Schweizer Banken bei der Beratung von Vermögenden Kasse gemacht. Sie haben von Fondsgesellschaften Vertriebsprovisionen kassiert, die den Anlegern zugestanden hätten. Gegen die Rückforderungen von Anlegern haben sich die Geldhäuser mit Verzichtsklauseln gewehrt. Das Schweizer Bundesgericht hat den Rahmen dafür jetzt sehr eng gesetzt.
  • Wechselkurs-Wochentendenzen vom 4.9. bis 11.9.2020

Dem Euro geht etwas die Puste aus

Der Schwungverlust der europäischen Konjunktur nach der fulminanten Erholung zu Beginn des 3. Quartals, ist kein tagesaktuelles Phänomen. Er ist insgesamt im Datenkranz zu erkennen. Was bedeutet das für die Aussichten des Euro zu den wichtigesten Partnerwährungen?
  • Fuchs-Devisenprognose für September 2020

Euro vorerst ausgereizt

An den Devisenmärkten steht vor allem der Euro gerade im Blick. Der steile Anstieg der Gemeinschaftswährung lässt bei einigen Beobachtern die Spekulationen ins Kraut schießen, der Euro könnte den Dollar als Weltleitwährung ablösen. Weit gefehlt, meinen wir.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zahlungsabwickler mit Turbo

Adyen wächst im Firmengeschäft

Der Zahlungsabwickler Adyen aus Holland wächst stürmisch. Insbesondere in den USA greifen Unternehmen auf das Produktangebot der Holländer zurück. Umsatz und Gewinn wachsen stürmisch. Die Aktie stürmt mit.
  • Fuchs plus
  • Geplante Betriebsschließung

Frühzeitige Kündigung ist rechtens

Betriebsschließungen sind meist mit Kündigungsschutzklagen verbunden. Diese haben aber nur geringe Erfolgsaussichten; vorausgesetzt, die Absicht ist vom Arbeitgeber gut dokumentiert und konsequent umgesetzt. Das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz musste den genauen Zeitpunkt klären, ab wann früh ausgesprochene Kündigungen möglich sind.
  • Fuchs plus
  • Hochprozentiges für Anleger

Pernod Ricard lässt Corona hinter sich

Getrunken wird immer, auch Alkohol. Nun, das stimmt zwar schon, aber die Corona-Krise ist an Pernod Ricard dennoch nicht spurlos vorbei gegangen. Es gab einen kurzen tiefen Nachfrageknick. Der läuft aber bereits wieder aus und Investoren können die Aktie jetzt auch einsammeln.
Zum Seitenanfang