Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
242
Chart der Woche: E.ON SE

Kurserholung nach Abwärtstrend

Der Chart der Woche zeigt die E.ON-Aktie. Nach dem jahrelang anhaltenden Abwärtstrend nimmt die Kurserholung inzwischen deutliche Konturen an und zeichnet sogar einen mittelfristigen Aufwärtstrend ab.
Charttechnisch spannend ist E.ON. Erst vor wenigen Tagen markierte die Aktie bei rund 9,75 Euro ein frisches 52-Wochen-Hoch. Zudem notiert der Kurs nahe einer wichtigen charttechnisch wichtigen Unterstützung. Hier sollte sich die Aktie stabilisieren und der Kurs des Energieversorgers wieder nach oben drehen. Das ist eine gute Einstiegsmöglichkeit. Nach dem jahrelang anhaltenden Abwärtstrend ist der E.ON-Aktie in diesem Jahr die Bodenbildung gelungen. Inzwischen zeichnet sich im Kursverlauf sogar ein mittelfristiger Aufwärtstrend ab. Die Anteilsscheine des Energieversorgers kletterten seit Jahresbeginn in der Spitze um beinahe 50%. Damit gehört die E.ON-Aktie zu den vier Spitzenreitern im DAX in diesem Jahr. Allerdings startete die Kurserholung auch von einem extrem niedrigen Kursniveau. Trotzdem notiert der Wert noch rund 40% tiefer als vor drei Jahren und 80% unter dem Allzeithoch aus dem Jahr 2008. Die Kurserholung nimmt inzwischen aber deutliche Konturen an. Die erste Aufwärtsbewegung führte den Titel im ersten Jahresviertel wieder in die Nähe des gleitenden 200-Tage-Durchschnitts (damals bei rund 7,40 €). Dieser kräftige erste Kursanstieg (knapp 23%) wurde in einer mehrwöchigen Seitwärtsbewegung konsolidiert. Ende Mai brach die Aktie aus dieser Seitwärtsbewegung aus. Es ging steil und dynamisch nach oben. Erst bei etwa 9,00 Euro ging der Rally die Puste aus. Es folgten einige Gewinnmitnahmen. Bereits knapp oberhalb der 50-Tage-Linie fing sich der Kurs wieder. Die 50-Tage-Linie erweist sich aktuell als belastbare Unterstützung. Anfang August schaffte E.ON dann auch den nachhaltigen Sprung über die 9-Euro-Marke und erreichte in der vergangenen Woche ihr bisheriges Jahreshoch bei knapp 9,75 Euro. Nun fällt die Aktie wieder in die Nähe des Ausbruchsniveaus um 9 Euro zurück und notiert erneut knapp oberhalb des gleitenden 50-Tage-Durchschnitts.

Empfehlung: Technisch orientierte Anleger kaufen die Aktie oberhalb der 50-Tage-Linie bei ca. 9,20 Euro. Gelingt der Dreh nach oben, dürfte der Titel schnell das Jahreshoch um 9,75 EUR ins Visier nehmen. Ein Sprung über diese Hürde setzt dann Kurspotential bis etwa 10,15 Euro frei. Stop-Loss: unter 9 Euro (Schlusskurs Xetra).

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Kopf Deutscher, im Herzen Türke

Deutschland mit halber Integrationskraft

Deutschland baut bei der Integration auf seine Verfassung. Wer einen deutschen Pass hat, ist „Verfassungsdeutscher". Doch für eine Integration „mit ganzem Herzen" reicht das nicht aus, wie der Fall Özil zeigt. Ein Kommentar von Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • Fuchs plus
  • Nachfrage nach Oldtimern sinkt

Überangebot an historischen Automobilen

Am Markt für historische Automobile herrscht ein Überangebot. Deshalb sinken die Preise. Aber noch andere Gründe tragen dazu bei, dass Verkäufer derzeit häufig unzufrieden sind.
  • Fuchs plus
  • Capital Bank - GRAWE Gruppe AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Mehr erwarten – und bekommen

Die Capital Bank - GRAWE Gruppe AG hat die grüne Ampel redlich verdient.
Es passiert nicht oft, dass man sich als Kunde von Anfang bis Ende bei einer Bank oder einem Vermögensberater gut aufgehoben fühlt. Wenn es dann passiert, ist es einfach nur angenehm. Es fällt entsprechend schwer, etwas Nachteiliges über die Beratung durch die Capital Bank zu finden. Wenn überhaupt, dann hat uns hier und da der etwas ausufernde Smalltalk durch einen der Berater gestört. Doch am Ende zählt das Ergebnis – und das überzeugt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit drückt den Preis nach unten

Zink rutscht ab

Zink ist indirekt vom Handelskrieg betroffen. Das Industriemetall wird als Korrisionsschutz benötigt. Bei sinkender Eisen- und Stahlproduktion sinkt so auch die Nachfrage. Jedoch wird in China zukünftig auch weniger Zink gefördert.
  • Fuchs plus
  • Üppige Ernten in Indien und Thailand

Zucker vor technischer Wegmarke

Im 3. Quartal steigt traditionell der Zuckerpreis. Copyright: Picture Alliance
Zucker ist momentan günstig wie selten. Traditionell steigt im dritten Quartal die Nachfrage nach Zucker. Mit dem beginnenden Weihnachtsgeschäft sollte der Zuckerpreis wieder nach oben klettern.
  • Fuchs plus
  • Mining, Verteilung und Erfindungen

Über die Herstellung von Kryptowährungen

Wie werden Kryptowährungen hergestellt? Copyright: Picture Alliance
Klassische Währungen werden geprägt oder gedruckt - aber wie wird ein Bitcoin oder Golem hergestellt? Und wie entsteht eine neue Kryptowährung? In unserer Serie zum Thema Kryptowährungen gehen wir heute auf den Herstellungsprozess von Bitcoin und Co. ein.
Zum Seitenanfang