Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
462
Chart der Woche: E.ON SE

Kurserholung nach Abwärtstrend

Der Chart der Woche zeigt die E.ON-Aktie. Nach dem jahrelang anhaltenden Abwärtstrend nimmt die Kurserholung inzwischen deutliche Konturen an und zeichnet sogar einen mittelfristigen Aufwärtstrend ab.
Charttechnisch spannend ist E.ON. Erst vor wenigen Tagen markierte die Aktie bei rund 9,75 Euro ein frisches 52-Wochen-Hoch. Zudem notiert der Kurs nahe einer wichtigen charttechnisch wichtigen Unterstützung. Hier sollte sich die Aktie stabilisieren und der Kurs des Energieversorgers wieder nach oben drehen. Das ist eine gute Einstiegsmöglichkeit. Nach dem jahrelang anhaltenden Abwärtstrend ist der E.ON-Aktie in diesem Jahr die Bodenbildung gelungen. Inzwischen zeichnet sich im Kursverlauf sogar ein mittelfristiger Aufwärtstrend ab. Die Anteilsscheine des Energieversorgers kletterten seit Jahresbeginn in der Spitze um beinahe 50%. Damit gehört die E.ON-Aktie zu den vier Spitzenreitern im DAX in diesem Jahr. Allerdings startete die Kurserholung auch von einem extrem niedrigen Kursniveau. Trotzdem notiert der Wert noch rund 40% tiefer als vor drei Jahren und 80% unter dem Allzeithoch aus dem Jahr 2008. Die Kurserholung nimmt inzwischen aber deutliche Konturen an. Die erste Aufwärtsbewegung führte den Titel im ersten Jahresviertel wieder in die Nähe des gleitenden 200-Tage-Durchschnitts (damals bei rund 7,40 €). Dieser kräftige erste Kursanstieg (knapp 23%) wurde in einer mehrwöchigen Seitwärtsbewegung konsolidiert. Ende Mai brach die Aktie aus dieser Seitwärtsbewegung aus. Es ging steil und dynamisch nach oben. Erst bei etwa 9,00 Euro ging der Rally die Puste aus. Es folgten einige Gewinnmitnahmen. Bereits knapp oberhalb der 50-Tage-Linie fing sich der Kurs wieder. Die 50-Tage-Linie erweist sich aktuell als belastbare Unterstützung. Anfang August schaffte E.ON dann auch den nachhaltigen Sprung über die 9-Euro-Marke und erreichte in der vergangenen Woche ihr bisheriges Jahreshoch bei knapp 9,75 Euro. Nun fällt die Aktie wieder in die Nähe des Ausbruchsniveaus um 9 Euro zurück und notiert erneut knapp oberhalb des gleitenden 50-Tage-Durchschnitts.

Empfehlung: Technisch orientierte Anleger kaufen die Aktie oberhalb der 50-Tage-Linie bei ca. 9,20 Euro. Gelingt der Dreh nach oben, dürfte der Titel schnell das Jahreshoch um 9,75 EUR ins Visier nehmen. Ein Sprung über diese Hürde setzt dann Kurspotential bis etwa 10,15 Euro frei. Stop-Loss: unter 9 Euro (Schlusskurs Xetra).

Meist gelesene Artikel
  • Nestlé S.A.

Preiserhöhungen sind Kurstreiber

Schon fast stoisch scheint der Kursverlauf von Nestlé die momentane Börsenkorrektur zu ignorieren. Die Aktie kennt derzeit nur die Richtung gen Norden. das macht die Aktie zu einem Sicherheit bringenden und zugleich profitablen Titel in den Depots der Anleger.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Wasserstoff und Brennstoffzellen

Suche nach Diesel-Alternativen treibt an

Wasserstoff-Atom Copyright: Pixabay
Saubere, ökologische und nachhaltige Antriebsmöglichkeiten sind derzeit gefragt. Dass man Wasserstoff als Energieträger nutzen kann, lernt man bereits im Chemie-Unterricht in der Schule. Auch heute schon, kann man mit einem Wasserstoff-Motor nicht unerhebliche Reichweiten erreichen. Durch die Diesel-Diskussion werden diese Motoren stärker gefragt. Findige Konzerne werden auf ebenso innovative Zulieferer aus der Branche angewiesen sein. Wir stellen einige der potenziellen Profiteure vor.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Defensive Aktien

Sichere Titel im Warenkorb

Defensive Titel sichern das Portfolio ab Copyright: Pixabay
An den Börsen nehmen die Unsicherheiten zu. Handelskonflikte, Atom-Abkommen, sogar Tweets treffen die Aktienmärkte immer wieder empfindlich. Konjunkturunabhängige Titel lassen sich davon wenig beeindrucken. Dazu zählen unter anderen Aktien von Lebensmittelhändlern, von denen wir zwei vorstellen. Auch ein Pharma-Unternehmen zählt zu unseren defensiven Favoriten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weitere Preisdynamik zu erwarten

Eindeckungsrally bei Mais läuft

Shortverkäufer müssen sich mit Mais eindecken. Das treibt den Preis kräftig nach oben. Wie sich Anleger jetzt verhalten sollten .
  • Fuchs plus
  • Kryptowährung in einem Quartal von 3.000 auf 8.000 USD gestiegen

Was es mit dem Kursanstieg von Bitcoin auf sich hat

Bitcoin hat ein enormes Wertsteigerungspotenzial.
Solche Kursschwankungen kennt man sonst nur bei Inflationsgeld: Die Hartwährung Bitcoin stieg in wenigen Monaten von 3.000 auf kann 8.000 USD. Zwei Jahre zuvor hatte sie schon einen Kurssturz erlebt. Das alles ist normal. Wir sagen warum. Und was Investoren nun zu erwarten haben.
Zum Seitenanfang