Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
881
Historische Automobile

Dreh zum Käufermarkt voraus

Der Markt für historische Automobile beruhigt sich weiter. Diese Beruhigung zieht sich praktisch durch alle wesentlichen Segmente.
Egal ob Porsche, Ferrari, Mercedes Benz oder Aston Martin – die Preise für historische Automobile sind im Durchschnitt in langsamer Rückwärtsfahrt. So gingen die Preise für klassische Porsche seit Jahresanfang um 5% zurück – auch wenn es gelegentlich einzelne Ausreißer nach oben gibt. Das Ferrari-Segment war zwar etwas stabiler. Seit Jahresanfang hat die Marke mit dem springenden Pferdchen nur 1% verloren. Allerdings waren die Preise zuvor auch ordentlich losgaloppiert. „Nach einem steilen Aufstieg befinden wir uns nun auf einem Hochplateau”, so ein renommierter Anbieter gegenüber FUCHS. Ungebrochen ist die Nachfrage nach jüngeren Ferrari (z.B. 288 GTO, F40 oder Enzo). Allerdings steigen die Preise für diese Wagen kaum noch. Selbst die starke Sonderkonjunktur für Aston Martin läuft aus. Das Modell DB5 war nach seinem Auftritt im James-Bond-Streifen „Spectre” international besonders gefragt gewesen. Diese Nachfrage kühlt allmählich ab, die Preise steigen zumindest nicht mehr. Sie liegen – je nach Zustand des Wagens – stabil zwischen 500.000 und 1 Mio. Euro. Entscheidend dabei ist ein kleines Detail. So macht der Unterschied, ob es sich um einen Links- oder Rechtslenker handelt, einiges aus. Stärker gefragt und höher im Preis notieren die Linkslenker.

Fazit: Der Markt für klassische Automobile scheint momentan in vielen Segmenten in der Breite ausgereizt. Die enormen Preissteigerungen der vergangenen Monate ziehen viele Verkäufer an. Zugleich weichen Käufer vermehrt auf jüngere und noch preiswerte Modelle aus. Im Top-Segment steht daher der Dreh zum Käufermarkt bevor. Einen starken Preiseinbruch erwarten wir aber nicht.

Meist gelesene Artikel
  • Die Insel hat sich im internationalen Handelspoker überschätzt

Trump takes control in Britain

Die Brexiteers lockten mit einer Austrittsdividende, die sie nach dem Austritt aus der EU in einer besseren Verhandlungsposition Londons sahen. Doch die ersten „Erfolge" von Handelsminister Liam Fox zeigen: damit ist es nicht so weit her.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Index-Kletterer

Aufsteiger im MDAX und SDAX

Index-Aufsteiger im Fokus. Copyright: Pixabay
Bei den deutschen Aktien-Indices gab es einige Verschiebungen. Während es im DAX und im TecDAX keine Veränderungen gab, wurde im MDAX und SDAX einiges umhergewirbelt. Besonders interessant für Investoren sind die Index-Aufsteiger. Wir stellen Ihnen heute drei dieser Titel vor.
  • Fuchs plus
  • Serie (15): Die Blockchain im Unternehmen

Die Blockchain als Option für IT-Chefs

Unternehmen, die ihre Datenbankstruktur überarbeiten, sollten über die Anwendung der Blockchain-Technik nachdenken. Es gibt eine Reihe von Vorteilen – bis hin zu den Kosten. Aber das ist nicht alles.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Persönlichkeitsrechte sind zu wahren

Personalgespräch: Betriebsrat ist nicht automatisch dabei

Die Einladung des Arbeitgebers zu einem Personalgespräch verursacht oftmals ungute Gefühle. Betriebsrat und Unternehmensleitung einigten sich deshalb darauf, wenn es um disziplinarische Maßnahmen geht, automatisch einen Interessenvertreter zu beteiligen. Diese Absprache hat jetzt allerdings das Bundesarbeitsgericht (BAG) aus dem Verkehr gezogen.
  • Zur Situation

Die Umweltbewegten

Nachhaltigkeitsthemen beschäftigen Schülerinnen und Schüler, jedenfalls bis sie reisen...
  • Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft vom 25. März 2019

Gesundheit ist den Deutschen wichtiger als Bildung und Forschung

Das ifo-Geschäftsklima hellt sich auf, Gesundheit ist den deutschen besonders wertvoll, das Bauhauptgewerbe hat Zuwächse bei Auftragseingang. Aber es gibt noch weitere Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft.
Zum Seitenanfang