Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
628
Historische Autos

Preise im Rückwärtsgang

Am Markt für historische Autos verstetigt sich der Preisdruck. In allen Segmenten sinken die Preise für historische Autos. Allmählich entwickelt sich ein Käufermarkt.

Die Preise am Markt für klassische Fahrzeuge sinken. Das einzige Marktsegment, das seit Jahresbeginn durchgehend positiv notiert, sind klassische Lamborghini. Deren Preise sind um 2% gestiegen. Das weist der aktuelle HAGI LPS Index aus. Alle anderen Marktsegmente (HAGI TOP Index, HAGI Porsche, HAGI Ferrari liegen im Moment etwa 5% im Minus.
Allmählich entwickelt sich der Markt für historische Fahrzeuge damit zum Käufermarkt. Der bietet Interessenten insbesondere dann gute Einstiegschancen, wenn sie nicht zu ungeduldig sind. Das gilt auch für historische Automobile. Die bieten hohe Renditechancen, wenn man einen langen Atem hat.
Aber Einsteigern bleibt ein Großteil des Marktes verborgen. Das Oldtimer-Angebot im Internet ist bei Weitem nicht vollständig. Eine Vielzahl renommierter Händler stellt ihre Angebote erst gar nicht mehr ins weltweite Netz ein, weil sich dort zu wenig echte Kaufinteressenten finden.
Die meistern Verkäufe laufen von Privat zu Privat. Eine Umfrage unter den Nutzern des Internet-Angebots der Historic Automobile Group International ergab im Oktober 2018, dass 70% ihr letztes Automobil von einem Freund erworben hatten. Eine zweite bewährte Quelle sind Händler, die im Grunde Agenten sind, die ihre Kunden über mehrere Jahre betreuen. Daneben tauchen immer öfter ambitionierte Sammler mit neuen Ideen und Angeboten auf.
Auch Auktionen sind ein veritabler Weg, ein historisches Auto zu kaufen oder zu verkaufen. Allerdings muss zuvor unbedingt die Seriosität und Expertise des Auktionshauses geprüft werden. Das Auto kann zwar grundlegend besichtigt, aber nicht probegefahren werden. Gerade in ruhigen Zeiten können Käufer allerdings hier ein Schnäppchen machen, wenn nicht allzu viel Bieter im Raum sind. In jedem Fall sollten sie sich ein Limit setzen, um nicht „Auktionsfieber" zu bekommen.

Fazit

Die Preise für historische Autos sind weitgehend ausgereizt, Verkäufer sind immer öfter zu Nachlässen von ihrer ursprünglichen Preisvorstellung bereit. Käufer können in Ruhe den Markt durchforsten.Fazit: Die Preise für historische Autos sind weitgehend ausgereizt, Verkäufer sind immer öfter zu Nachlässen von ihrer ursprünglichen Preisvorstellung bereit. Käufer können in Ruhe den Markt durchforsten.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • UN Bevölkerungsprognose

Osteuropa blutet aus

Die UN hat eine neue Weltbevölkerungsprognose abgegeben. Diese sieht vor allem für Osteuropa negativ aus. Dessen Einwohnerzahl wird bis 2050 je nach Region um bis zu 25% schrumpfen.
  • Fuchs plus
  • Steigende Realverdienste, keine Rezession in Sicht

Nachrichten gegen den Konjunktur-Blues

Gute Laune zum Wochenstart. Dafür wollen wir mit positiven Nachrichten aus der Wirtschaftswelt sorgen. Und es finden sich trotz des Konjunktur-Blues in Europa wieder einige.
  • Fuchs plus
  • Die Eurozone liefert wirtschaftlich ein schwaches Bild

Der Euro ohne Rückenwind

Europas Wirtschaft kommt nicht aus dem Tal. Mühsam geht es ein paar Schrittchen vorwärts, dann wieder ein paar zurück. So fehlt dem Euro der Rückenwind, um sich im Währungsgefüge zu festigen. Unternehmer und Anleger sollten sich darauf einstellen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • HypoVereinsbank | TOPS 2020: Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung

Anlagevorschlag: Fehlanzeige

Kein Anlagevorschlag - keine Punkte. Damit gibt es nur einen Platz im weiten Feld. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die HypoVereinsbank zählt zu den Häusern, die es zwar schafft, sich für die Auswertung zu qualifizieren, aber dann zur "schriftlichen Prüfung" ohne Erklärung nicht antritt.
  • Fuchs plus
  • JFD Brokers

Quantitativ gut, Service naja

JFD geht auch in diesem Jahr nicht aktiv auf Neukunden zu. Das zieht die gesamtwertung nach unten. Dabei zeigt der Broker an anderer Stelle hohes Können.
  • Fuchs plus
  • Frankfurter Sparkasse 1822 | TOPS 2020: Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung

Standardware ohne Strahlkraft

Der Vorschlag der Frankfurter Sparkasse war leider wenig überzeugend. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Frankfurter Sparkasse 1822 schlägt ein Portfolio vor, das durchaus zum Kunden passen würde. Sie versäumt aber an zu vielen Stellen, ihre Empfehlungen und Entscheidungen schlüssig zu begründen und unterläuft letztlich zu viele Private Banking-Standards, um den nach Mehrwert gegenüber dem Robo-Advisor suchenden Anleger wirklich zu überzeugen.
Zum Seitenanfang