Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
475
BP plc.

Rationalisierung zahlt sich aus

Ähnlich wie andere Ölmultis hat auch BP die Zeit des niedrigen Ölpreises genutzt und rationalisiert. Operativ läuft es beim britischen Ölmulti aber wieder rund.
SIN: GB 000 798 059 1| Kurs: 4,50 GBP     Kurschance: 26% |  Verlustrisiko: 18% | Die britische BP plc spürt auch sieben Jahre nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexico deren finanzielle Folgen. Insgesamt rund 21 Milliarden US-Dollar müssen die Briten für die Folgen der Explosion auf der Ölplattform „Deepwater Horizon“ im Jahr 2010 zahlen. Der Betrag belastet noch immer das Ergebnis von BP. Operativ läuft es beim britischen Ölmulti aber wieder rund. Im zweiten Quartal 2017 meldete der Konzern einen Gewinn von 144 Mio. US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum war noch ein Verlust in Höhe von 1,42 Mrd. US-Dollar angefallen. Der Umsatz von Europas zweitgrößtem Ölkonzern kletterte um gut 21% auf 57,4 Mrd. USD. Ähnlich wie andere Ölmultis hat auch BP die Zeit des niedrigen Ölpreises genutzt und rationalisiert.  Unrentable Geschäftsbereiche wurden vielfach aufgegeben und die Kosten (Personal) deutlich reduziert. Ergebnis: BP kann bei vergleichsweise niedrigen Ölpreisen profitabel arbeiten. Nun klettert der Preis für das Schwarze Gold sogar wieder – und BP investiert. In diesem Jahr sollen insgesamt sieben neue Bohrprojekte eröffnet werden – so viele wie noch nie in einem Jahr. Fundamental ist die BP-Aktie günstig bewertet. Das für 2018 geschätzte KGV liegt bei 15,5. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,27 ist ebenfalls gut. Für das zweite Quartal zahlen die Briten eine stabile Dividende von 10 US-Cent je Aktie. Auf das Jahr hochgerechnet werden also 40 US-Cent. In den vergangenen fünf Jahren bewegte sich der Kurs der Aktie in einer Seitwärtsrange. Auf dem Kursniveau von etwa 4,25 GBP ist der Titel solide unterstützt.  Die operative Marge klettert. Die Aktie ist ein klarer Kauf für Value-Investoren. Empfehlung: kaufen Kursziel: 5,75 GBP, Stop-Loss 3,75 GBP
Kennzahlen (* in USD)
Umsatz (2016)*: 197,4 Mrd.
Gewinn je Aktie (2016)*: 0,146
Marktkapitalisierung*:116,98 Mrd.
KGV (2018e): 15,48
Div.-Rendite: 6,58%

Kursentwicklung

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • avesco Financial Services AG , Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Von einem Haus das auszog, alles anders zu machen

Avesco Financial Services AG verdient die weiße Ampel.
Was macht man mit einem Vermögensberater, der nicht am Kapitalmarkt investiert? Ganz einfach: Man betrachtet ihn als interessante Alternative zu herkömmlichen Häusern und lernt jede Menge. Und auch wenn wir am Ende keinen üblichen Anlagevorschlag serviert bekommen, hat uns die Beratung in weiten Teilen überzeugt.
  • Fuchs plus
  • Notenstein La Roche Privatbank AG , Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Die Essenz des Durchschnittlichen

Die Ampel der Notenstein La Roche Privatbank steht auf Rot.
Die Privatbank Notenstein La Roche aus dem schweizerischen St. Gallen präsentiert sich im Internet über die Maßen selbstbewusst, fast selbstverliebt. Das setzt höchste Maßstäbe an die Beratung, die einzuhalten viel Engagement und Wissen verlangt.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Empfehlung: Verbio

Wer auf ein nachhaltiges Investment setzen möchte, der nimmt die Aktie von Verbio in Augenschein. Der Biostromerzeuger kann sich sehen lassen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Notenstein La Roche Privatbank AG , Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Die Essenz des Durchschnittlichen

Die Ampel der Notenstein La Roche Privatbank steht auf Rot.
Die Privatbank Notenstein La Roche aus dem schweizerischen St. Gallen präsentiert sich im Internet über die Maßen selbstbewusst, fast selbstverliebt. Das setzt höchste Maßstäbe an die Beratung, die einzuhalten viel Engagement und Wissen verlangt.
  • Fuchs plus
  • Schadensvertrag muss sorgfältig aufgezogen werden

Präzise Vertragspunkte erforderlich

Verträge über Schadenshaftung müssen in einem Kaufvertag sorgfältig definiert sein. Sonst sind sie zu Unrecht abgeschlossen worden. So entschied das Oberlandesgericht Düsseldorf.
  • Fuchs plus
  • Russland setzt auf Wind- und Sonnenstrom

Moskau steigt in großem Stil in den Ausbau Erneuerbarer Energien ein

Russland setzt auf Wind- und Sonnenstrom.
Russland leitet die Energiewende ein. Das rohstoffreiche Land setzt künftig stärker auf Wind- und Sonnenstrom. Moskau gibt den Vorrang der Gas- und Ölindustrie auf und verfolgt ehrgeizige Ausbauziele. Daraus erwachsen langfristig große Chancen für deutsche Unternehmen.
Zum Seitenanfang