Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
682
Kunstmarkt

Riskante Sommerkäufe

Schwimmende Galerie: Meine Jungs" genannte Holzfiguren von Jonas Kötz an Bord des Kreuzfahrtschiffs "Mein Schiff 4". © dpa"
Im Sommer sitzt das Geld locker. Galerien, Kunstmessen, Kreuzfahrtschiffe halten reichlich Angebote für Kunstliebhaber bereit. Doch nicht alles, was lockt, ist auch werthaltig.
In Kurorten, Urlaubshochburgen und auf Kreuzfahrtschiffen locken im Sommer unzählige Aktivitäten spendable Touristen zum Kauf von Kunst. Das Instrumentarium reicht von Spezialauktionen mit ausgewählten Künstlern, Kunstmessen bis hin zu Sommerausstellungen der Galerien. Zunächst waren die künstlerischen Offerten überwiegend Selbstvermarktungsangebote der Produzenten. Die Touristen kauften bei den Malern vor Ort im Atelier oder über den Gartenzaun. Mit der Zeit entstanden vor Ort Galerien mit lokalen Angeboten oder die Künstler verkauften über befreundete Galeristen zumeist in Berlin, Hamburg oder München.

Auktionshäuser lassen sich gezielt an Urlaubsorten nieder

Mittlerweile haben sich z.T. namhafte Auktionshäuser angesiedelt. Oder sie führen „vor-Ort-Auktionen“ in Hotels bzw. gemieteten Locations durch. Allen gemein ist die Orientierung auf die lokale Künstlerschaft, bzw. Künstlerpersönlichkeiten mit Sujets zu maritimen Themen, wie  Landschaft und darüber hinaus. Empfehlenswerte Auktionshäuser:
  • Ahrenshooper Kunstauktionen
  • Pommersche Kunstauktion
  • Auktionshaus Stahl
  • Galerie der Berliner Graphikpresse (Auktion im Museum Atelier Otto Niemeyer-Holstein)

Oft nur Standardware

Kleine eingeführte Produzentengalerien und hochprofessionelle Galeristen bilden einen spannungsvollen Kontrast. Mitunter liegen bedeutende Kunst und Kitsch erstaunlich eng beieinander. Die Ableger bekannter Galerieketten, wie Galerie Mensing, Walentowski Galerien bieten leider meist nur Standardware vor Ort. Meist bunt, heiter und dekorativ sind es überwiegend serielle Arbeiten bekannter Künstler. James Rizzi, Janosch, Udo Lindenberg, Armin Müller-Stahl, Frank Zander und Helge Schneider sind zumeist im Angebot. Interessante Galerien mit qualifiziertem Profil:
  • Galerie Maulberger – Sylt
  • Galerie Herold – Hamburg/Sylt
  • Galerie Born – Darß/Berlin
  • Kunstscheune Barnsdorf – Wustrow/Darß
  • Kunstkabinett Benz – Benz/Usedom
  • Galerie Möller – Rostock/Warnemünde

Kreuzfahrtschiffe als Galerien

Das Geschäft wurde über die klassischen Standortgalerien inzwischen auf den Kreuzfahrttourismus ausgedehnt. So finden sich u.a. bei „Mein Schiff“ und „Aida“ schwimmende Galerien. Über die nachhaltige Wertstabilität der dort offerierten Kunstwerke wird die Zeit entscheiden.

Fazit: Kunst und Sommer sind ein gefährliches Paar. Man lässt sich schneller verlocken und greift dann doch nur zu Standardware oder schaut nicht genau hin. Bevor man spontan kauft, lieber noch mal eine Nacht darüber schlafen.

Hinweis: Der Sommer ist eher eine flaue Zeit für große Kunstmessen. Salzburg und St. Moritz stechen mit kleineren Messen hervor. Sylt-Besucher versucht die kleine ART SYLT anzusprechen. Hier bleibt abzuwarten, ob sich der Termin langfristig etablieren kann.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Chinesischer Investor inspiriert, aber es fehlt noch das Feuer

Die Ampel der Hauck & Aufhäuser Privatbankiers steht auf Grün.
Mit Hauck & Aufhäuser Privatbankiers hat ein traditionsreiches Frankfurter Geldhaus 2016 einen chinesischen Investor als Eigentümer bekommen: Fosun. Erste Erfolge sind seit der Übernahme durch den Mischkonzern zu sehen: Das lange Zeit defizitäre Bankhaus macht wieder Gewinn. Wirkt sich dieser frische Wind auch auf die Arbeit mit wohlhabenden Kunden aus, wollen wir wissen? Wir erleben eine Privatbank im Aufbruch. Und eine Beratung mit mehr Licht als Schatten.
  • Fuchs plus
  • DZ PRIVATBANK S.A., Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Nur das Sahnehäubchen fehlt

Die DZ Bank hat die grüne Ampel redlich verdient.
Bei der DZ Privatbank in Stuttgart erleben wir eine Kommunikation wie aus einem Guss. Vom telefonischen Erstkontakt über das Vor-Ort-Gespräch bis zum Gesprächsprotokoll ist alles durchdacht. Wir haben es mit freundlichen, entspannten und zugewandten Bankern zu tun. Die obendrein nichts an fachlicher Kompetenz vermissen lassen. Der Anlagevorschlag, der dann kommt, wirkt ebenfalls durchdacht, hat jedoch eine Schwäche. Zu einem unserer zentralen Anliegen weiß die DZ Privatbank nur einen ganz allgemeinen Rat.
  • Fuchs plus
  • Nord/LB, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Nordisch nüchtern

Die Bremer Landesbank hat die grüne Ampel verdient.
Nach der Integration der Bremer Landesbank in die Nord/LB ist der Bereich Private Banking auf der Homepage nur noch schwer zu finden. Wir sind gespannt, ob die Bank ihr Versprechen, eine Vermögensverwaltung „so individuell wie Sie selbst" anzubieten, auch während der krisenbedingten Fusion mit der Nord/LB einhalten kann.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit verliert an Einfluss auf Notierungen

Kupfer wird immun gegen »Brandnachrichten«

Die Kupfernotierungen sind im Zuge des Handelsstreits USA – China auf Talfahrt gegangen. Doch es gibt gute Gründe anzunehmen, dass der Kupferpreis eine Neubewertung erfährt.
  • Fuchs plus
  • Preisbremse Türkei wird gelockert

Goldpreis vor der Erholung

Die Gold-Preisbremse Türkei wurde gelockert. Copyright: Picture Alliance
Der Goldpreis ist seit einigen Monaten kräftig gesunken. Im Sommer erreichte er Tiefstkurse. Eine Zeitlange war nicht klar, warum. Doch inzwischen steht die Ursache fest.
  • Fuchs plus
  • Beitrag zur Risikostreuung im Portfolio

Wie man in Kryptowährungen investiert

Für viele Anleger liegt eine Investition in Kyptowährungen noch außerhalb des denkbaren Bereichs. Dabei macht dies durchaus Sinn. Denn Bitcoin & Co. können einen nennenswerten Beitrag zur Risikostreuung im Depot leisten.
Zum Seitenanfang