Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
962
Immobilien

Schenkung als Alternative

Die Schenkung einer Immobilie zu Lebzeiten hat gegenüber der Erbschaft mehrere Vorteile. was Sie beachten sollten.
Wenn Ihr Vermögen die geltenden Freibeträge übersteigt, können Sie nach Ablauf von zehn Jahren ein weiteres Mal steuerfrei eine Schenkung in gleicher Höhe vornehmen. Die Freibeträge für Schenkung und Erbschaft sind identisch. Zweiter Vorteil: Der Beschenkte kann die Immobilie regelmäßig früher steuerfrei veräußern. Grundsätzlich gilt hier die Spekulationsfrist von zehn Jahren. Erbt er, muss er vom Todesfallzeitpunkt zehn Jahre warten. Ansonsten läuft die Frist schon ab dem Zeitpunkt der Schenkung. Ihr Erbe kommt also schneller steuergünstig an den Erlös aus einem späteren Verkauf. Gerade weil die Einheitswerte im Zuge der Neuordnung des Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts angehoben werden dürften, sollten Sie diese Alternative erwägen. Sie können Ihre Immobilie trotz Schenkung auch weiter nutzen. Dafür muss ein entsprechender Nießbrauch im Grundbuch eingetragen werden. Die Steuerfreibeträge bleiben dem Beschenkten erhalten. Für Ehegatten liegt der Freibetrag aktuell bei 500.000 Euro. Kinder und Enkelkinder können 400.000 Euro steuerfrei erben. Leben die Eltern der Enkel noch, erhalten sie einen Freibetrag von 200.000 Euro.

Fazit: Das Vererben „mit warmer Hand“ hat seine steuerlichen Vorzüge.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kaffee wird teurer

Angebot dünnt aus und Container fehlen

Jetzt wird der Kaffee-Preis heiß. Einerseits mangelt es an Containern zum Transport der braunen Bohne. Andererseits gehen auf der Angebotsseite gut 30 Millionen Sack Kaffee verloren. Der Trinkgenuss dürfte somit bald wieder teurer werden.
  • Und täglich grüßt das italienische Murmeltier

Mario Draghi: Letzte Hoffnung für den Euro?

Krise in Rom. Copyright: Pexels
Mitgefangen, mitgehangen – das gilt in der EU. Daher ist jede Krise in einem größeren EU-Land – noch dazu in einem extrem hoch verschuldeten wie Italien – immer auch eine Krise des Euroraums und des Euro. Bekommt Italien nun seine letzte Chance?
  • Fuchs plus
  • Ärger mit Inkassodienstleistern

Vermieter haben Handlungsoptionen

Vermieter haben immer öfter mit Inkassodienstleistern zu tun, die harsch gegen einen vermeintlich überzahlten Mietzins vorgehen. Insbesondere seit Einführung der Mietpreisbremse nimmt die Zahl der Fälle deutlich zu. Die gute Nachricht: Vermieter können sich dagegen wehren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank im Bistum Essen eG, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Der Schöpfung verpflichtet

Wie schlägt sich die Bank im Bistum Essen im Markttest der Prüfinstanz? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Eine kirchliche Bank und eine gemeinnütziger Stiftung: Das passt zusammen. Aber natürlich geht es bei der Kapitalanlage nicht um Sympathie, jedenfalls nicht in erster Linie. Daher studiert die Deutsche KinderhospizStiftung den Vorschlag der Bank im Bistum Essen genauso vorurteilslos wie jeden anderen.
  • Im Fokus: Index-Aufsteiger

Überrenditen mit Index-Aufsteigern

Index-Kletterer im Fokus. Copyright: Pixabay
Wenn Aktien neu in Indizes aufgenommen werden, dann haben professionelle Anleger Handlungsbedarf. Denn viele müssen diese Aktien kaufen, um sie in ihren Portfolios abzubilden. Das beschert den Aufsteigern oft Überrenditen. Die können auch Anleger abschöpfen.
  • Fuchs plus
  • Wallstreet:Online wird Broker

Revolution auf dem Trading-Markt

Generalangriff von Wallstreet Online. Copyright: Pexels
Wallstreet:Online (WO) wird den deutschen Broker-Markt kräftig aufmischen. Denn die Finanzinformationsseite verlässt das Feld der reinen Information und hat inzwischen einen eigenen Broker im Angebot. Außerdem hat WO mit Matthias Hach einen Broker-Profi ins Boot geholt.
Zum Seitenanfang