Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1117
Investmentidee Frontier Markets

Von Wachstumsstories im Windschatten der großen Märkte profitieren

Emerging Markets, Schwellenländer, sind den meisten Anlegern inzwischen ein gängiger Begriff. Bei Frontier Markets sieht das anders aus. Sie haben ein klares Profil und bieten vor allem eins: herausragende Investitionschancen. Auf einer Konferenz der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ wurden die aussichtsreichsten vorgestellt.

Erst langsam dringt ein Begriff in die Anlegerwelt: Frontier Markets. Es handelt sich um eine (kleine) Auswahl an Ländern, die bislang so gut wie nicht in die internationalen Finanzmärkte eingebunden sind, aber gerade einen politisch gewollten deutlichen Umbruch vollziehen. Auf der Jahreskonferenz der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ im Juni zum Performance-Projekt standen sie mit im Mittelpunkt der Debatte. Als Spezialisten hatten wir Dominik Bokor-Ingram, Fondsmanager bei FieraCapital zu Gast.

Wichtige Kennzeichen von Frontier Markets sind:
• starker Reformwille der Regierung
• Geringe Auslandsverschuldung
• Anstehende Öffnung der Kapitalmärkte für Ausländer
• Es gibt einen sehr geringen Gleichlauf der Kapitalmärkte mit den Entwicklungen in den Industrieländern; daher eignen sich diese Länder besonders gut zur Portfoliodiversifikation

Besonders aussichtsreich sind Vietnam und Saudi-Arabien

Die aussichtsreichsten Länder sind aktuell Vietnam, Kuwait, die Vereinigten Arabischen Emirate (UAE) sowie Saudi-Arabien. Somit eine kleine Auswahl auf einem Universum von 160 Entwicklungs- und Schwellenländern mit etwa 50 bis 65 Unternehmen, die für Investments infrage kommen, weil sie von laufenden und anstehenden Reformen am deutlichsten profitieren.

Beispiel Vietnam: Das Land vollzieht gerade einen ähnlich rasanten Entwicklungsprozess wie China. Allerdings um 25 Jahre zeitversetzt. Somit stehen noch mehr als 20 Jahre sprunghaftes Wachstum bevor. Zentraler politischer Ansatz: Konsequente Eindämmung der grassierenden Korruption. Vor wenigen Jahren gab es noch 1.200 Staatsunternehmen mit einer hohen Fehlallokation von Kapital und immensem Korruptionsanteil. Heute sind es weniger als 100. Viele Unternehmensführer von früher sind in den Knast gewandert.

Vietnam kommt auf 7% Wachstum p.a. und hat ein ausgeglichenes Budget. Das Land profitiert zudem vom Handelskrieg zwischen USA und China. Während Chinas Exporte in die USA auf Jahresbasis um rund 13% gefallen sind, hat Vietnam um 40% zugelegt.

Saudis haben das Land innerhalb von zwei Jahren stark geöfnet

Weiteres Positiv-Beispiel ist Saudi-Arabien. Innerhalb von zwei Jahren ist das Land zu einem relevanten Mitspieler auf den internationalen Finanzmärkten geworden. 2015 erfolgte der Entschluss des Königshauses die Abhängigkeit vom Öl zu reduzieren. Die Wirtschaft wird reformiert, für Ausländer zugänglich gemacht. Mit Mohammed bin Salman steht ein neuer „Führer" für die nächsten 20 Jahre fest, der das politische System reformiert. Die Neuverschuldung ist von 30% des BIP auf 5% reduziert worden. Die Regierung hat einen langfristigen Transformationsplan erstellt. Und auch kulturell ist so etwas wie eine Revolution in Gang, die die verkrustete Gesellschaft mit strikter Geschlechtertrennung langsam aufbricht.

Ab Ende August wird Saudi-Arabien 3% des MSCI Emerging Market Index ausmachen. Das garantiert einen erneuten Schub für den Aktienmarkt. Im zehntgrößten Emerging Market werden starke Zuflüsse von Auslandsgeldern über 50 bis 60 Mrd. USD erwartet. Saudi Aramco hat gerade eine 12 Mrd. Anleihe begeben und die Saudis kommen mit dem ersten Sovereign Euro Bond auf den Markt.

Fazit

Wer sein Portfolio auf schnelles Wachstum trimmen und diversifizieren will, sollte einen Anteil in diese Märkte investieren.

Empfehlung: Magna New Frontiers Funds von FieraCapital (ISIN: IE00BNCB5M86), IShares MSCI Frontier 100 ETF, Invesco Frontier Markets ETF.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Inflationsprognose der Fed

Inflation: Es sind die Löhne, Dummkopf

303.000 neue Jobs sind im März außerhalb der Landwirtschaft entstanden. 200.000 waren vom Markt erwartet worden. Zudem hat der Konsumentenpreisindex im März um 3,5% auf Jahresbasis zugelegt. Bei der Fed gehen deshalb die Warnsignale an. Die Fed Cleveland hat aufgedeckt, warum das so ist.
  • Fuchs plus
  • Europa schwächelt, China holt Schwung

Trendwende für den Yuan voraus

Das große Bild für den Wechselkurs von Euro und Yuan verändert sich. Die fundamentalen und geldpolitischen Faktoren in der Eurozone und in China deuten auf eine Trendwende bei EUR|CNY hin. Anleger und Unternehmer sollten das antizipieren.
  • Fuchs plus
  • Kasachstan bietet Anlegern Chancen

Kasachstan: Grüner Wasserstoff ist eine Zukunftstechnologie

Der laufende Rohstoff-Boom beschert Kasachstan sprudelnde Exporteinnahmen. Insbesondere Energieträger wie Uran, Öl und Destillate geben auch der Währung Schwung. Die Wirtschaft wächst mit mehr als 5% und der Realzins liegt bei über 5,5%. Wie können Anleger von den Chancen des Landes profitieren?
Zum Seitenanfang