Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2447
Asien kürzt das Angebot

Zinn wird bald wieder deutlich teurer

In der Industrie ist Zinn nach wie vor ein gefragter Rohstoff. Die Angebotsverknappung sollte sich bald bemerkbar machen. Copyright: Pixabay
Investieren in Zinn, das ergibt gerade Sinn. Denn große Produzenten fahren ihr Angebot gerade massiv zurück. Das ist zwar eine Reaktion auf den stark gefallenen Zinnpreis. Aufgrund der Angebotsverknappung wird der Preis des weißen Metalls aber bald wieder steigen. Darauf können Anleger setzen.

Der Zinnpreis ist seit Monatsbeginn regelrecht eingebrochen. Anfang März kostete eine Tonne des weißglänzenden Industriemetalls noch rund 17.000 US-Dollar. Inzwischen ist Zinn rund 20% günstiger für 13.700 US-Dollar je Tonne zu haben. Zur Einordnung: Vor einem Jahr mussten Händler für einen Tonne Zinn noch mehr als 21.000 US-Dollar auf den Tisch legen. Auf dem aktuellen Kursniveau handelt Zinn so tief, wie seit vier Jahren nicht mehr.

Hintergrund des jüngsten Preisverfalls: Der weltgrößte Zinnexporteur – Indonesien – hatte angekündigt, seine Produktion und Exporte temporär zu beschränken, da derzeit viele Verarbeiter ihre Produktion mangels Nachfrage gestoppt haben. Angaben des indonesischen Handelsministeriums zufolge lagen die Zinnexporte im Februar noch um 34% über dem Vorjahreswert und ebenfalls über dem hohen Januarwert. Zu den aktuellen Preisen arbeiten jedoch viele indonesische Produzenten defizitär. Somit ist die Begrenzung der Exporte ein folgerichtiger Schritt. 

Signifikante Angebotsverknappung

Aus technischer Sicht ist der Zinnpreis bei Kursen zwischen 13.500 und 13.000 US-Dollar je Tonne solide unterstützt. Die Drosselung der Zinnproduktion in Indonesien sollte den Preis auf mittlere Sicht unterstützen. Auch China, mit einem Anteil von rund 32% an der Zinnförderung weltweite Nummer Eins, hat die Zinnproduktion in diesem Jahr erheblich runter gefahren. Sowohl Shaghai Metal Markets, die den asiatischen Zinnmarkt beobachtet, als auch der Branchenverband International Tin Association gehen davon aus, dass diese Angebotsverknappung sich auf mittlere Sicht auf die Preise auswirken dürfte.

Fazit: Zinn handelt auf einem Vier-Jahrestief und in der Nähe einer bedeutenden technischen Kursunterstützung.

Empfehlung: Das weltweite Angebot sinkt. Mit einem ungehebleten Zinn-ETC (Beispiel ISIN: DE 000 PB8 T1N 2) können Anleger an steigenden Zinnnotierungen partizipieren.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 18.04.24

BASF an Kursunterstützung kaufen

Wirkstofflösungen in kleinen Röhrchen © BASF SE 2023
BASF bietet charttechnisch orientierten Anlegern ein interessantes Bild. Im Jahr 2023 verlief die Aktie seitwärts zwischen klaren Kursmarken. Die obere Barriere hat die Aktie gerade überwunden. Der aktuelle Rücksetzer schafft eine Trading-Möglichkeit.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Industriemetall-Aktien

Metall-Sanktionen bieten Anlegern Chancen

Kupferrohre © magann / stock.adobe.com
In die Preise für die Industriemetalle kommt kräftig Bewegung. Auslöser sind neue Sanktionen durch die USA und Großbritannien gegen russische Industriemetalle. Daraus ergeben sich für Anleger einige Opportunitäten.
  • Fuchs plus
  • E-Health-Tutorials mit bekannten Top-Therapeuten

Digitale Beratung zu mentaler Gesundheit

Der Erhalt der mentalen Gesundheit ist wichtig - privat genauso wie im Unternehmen. Darum kümmern sich manche Unternehmer verstärkt auch um die Belange ihrer Mitarbeiter. FUCHSBRIEFE haben eine interessantes Angebot für anonyme E-Health-Tutorials entdeckt, die Unternehmer ihren Mitarbeitern anbieten können.
Zum Seitenanfang