Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
397
Altersversorgung bleibt gedeckelt

BFH beharrt auf 75% Höchstsumme

Vorsicht bei Arbeitszeitverkürzungen mit Gehaltsminus für Gesellschafter -Geschäftsführer. Denn Sie müssen hier auch die Pensionszusage im Blick haben.
Vorsicht bei Arbeitszeitverkürzungen mit Gehaltsminderung für Gesellschafter-Geschäftsführer. Sie müssen hier die Pensionszusage im Blick haben. Denn bekanntlich dürfen Altersbezüge aus Pensionszusage und gesetzlicher Rente zusammen maximal 75% des am Bilanzstichtag gezahlten Gehaltes betragen. Die Überversorgung von mehr als 75% hat steuerliche Folgen. Bei Überschreiten dieser Grenze sind keine Pensionsrückstellungen für den über der Grenze liegenden Teil möglich. Der Rest wird als verdeckte Gewinnausschüttung behandelt und entsprechend versteuert. Zu den Bezügen gehören das Fixgehalt und variable Gehaltsbestandsteile. Der Durchschnittswert der variablen Bezüge wird für die letzten fünf Jahre vor der Pensionierung ermittelt und für die 75%-Grenze berücksichtigt. Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung sind auch dann mit anzurechnen, wenn sie im Wesentlichen auf eigenen Beitragsleistungen beruhen. Der BFH hat die 75%-Grenze jetzt erneut bekräftigt (Urteil vom 20.12. 2016, Az. I R 4/15). Einzelne Finanzgerichte hatten dies anders gesehen. Im neuen Fall hatte der geschäftsführende Gesellschafter in seinem letzten aktiven Jahr seine Arbeitszeit gekürzt und ein Drittel weniger Gehalt bezogen. Dadurch rutschte er unter die 75%-Grenze – und damit trat die verdeckte Gewinnausschüttung ein. Vorsicht auch bei einer Kürzung des laufenden Gehalts z.B. in einer Krise des Unternehmens. Bei dauerhaft abgesenkten Bezügen muss auch die Pensionszusage gekürzt werden. Bei vorübergehender Kürzung muss nach Beendigung der Krise umgehend das laufende Gehalt wieder nach oben angepasst werden.

Fazit: Vermeiden Sie vertraglich festgelegte Kürzungen von Gehältern wegen geringerer Arbeitszeit.

Meist gelesene Artikel
  • Die Insel hat sich im internationalen Handelspoker überschätzt

Trump takes control in Britain

Die Brexiteers lockten mit einer Austrittsdividende, die sie nach dem Austritt aus der EU in einer besseren Verhandlungsposition Londons sahen. Doch die ersten „Erfolge" von Handelsminister Liam Fox zeigen: damit ist es nicht so weit her.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Index-Kletterer

Aufsteiger im MDAX und SDAX

Index-Aufsteiger im Fokus. Copyright: Pixabay
Bei den deutschen Aktien-Indices gab es einige Verschiebungen. Während es im DAX und im TecDAX keine Veränderungen gab, wurde im MDAX und SDAX einiges umhergewirbelt. Besonders interessant für Investoren sind die Index-Aufsteiger. Wir stellen Ihnen heute drei dieser Titel vor.
  • Fuchs plus
  • Serie (15): Die Blockchain im Unternehmen

Die Blockchain als Option für IT-Chefs

Unternehmen, die ihre Datenbankstruktur überarbeiten, sollten über die Anwendung der Blockchain-Technik nachdenken. Es gibt eine Reihe von Vorteilen – bis hin zu den Kosten. Aber das ist nicht alles.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Persönlichkeitsrechte sind zu wahren

Personalgespräch: Betriebsrat ist nicht automatisch dabei

Die Einladung des Arbeitgebers zu einem Personalgespräch verursacht oftmals ungute Gefühle. Betriebsrat und Unternehmensleitung einigten sich deshalb darauf, wenn es um disziplinarische Maßnahmen geht, automatisch einen Interessenvertreter zu beteiligen. Diese Absprache hat jetzt allerdings das Bundesarbeitsgericht (BAG) aus dem Verkehr gezogen.
  • Zur Situation

Die Umweltbewegten

Nachhaltigkeitsthemen beschäftigen Schülerinnen und Schüler, jedenfalls bis sie reisen...
  • Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft vom 25. März 2019

Gesundheit ist den Deutschen wichtiger als Bildung und Forschung

Das ifo-Geschäftsklima hellt sich auf, Gesundheit ist den deutschen besonders wertvoll, das Bauhauptgewerbe hat Zuwächse bei Auftragseingang. Aber es gibt noch weitere Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft.
Zum Seitenanfang