Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
225
Altersversorgung bleibt gedeckelt

BFH beharrt auf 75% Höchstsumme

Vorsicht bei Arbeitszeitverkürzungen mit Gehaltsminus für Gesellschafter -Geschäftsführer. Denn Sie müssen hier auch die Pensionszusage im Blick haben.
Vorsicht bei Arbeitszeitverkürzungen mit Gehaltsminderung für Gesellschafter-Geschäftsführer. Sie müssen hier die Pensionszusage im Blick haben. Denn bekanntlich dürfen Altersbezüge aus Pensionszusage und gesetzlicher Rente zusammen maximal 75% des am Bilanzstichtag gezahlten Gehaltes betragen. Die Überversorgung von mehr als 75% hat steuerliche Folgen. Bei Überschreiten dieser Grenze sind keine Pensionsrückstellungen für den über der Grenze liegenden Teil möglich. Der Rest wird als verdeckte Gewinnausschüttung behandelt und entsprechend versteuert. Zu den Bezügen gehören das Fixgehalt und variable Gehaltsbestandsteile. Der Durchschnittswert der variablen Bezüge wird für die letzten fünf Jahre vor der Pensionierung ermittelt und für die 75%-Grenze berücksichtigt. Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung sind auch dann mit anzurechnen, wenn sie im Wesentlichen auf eigenen Beitragsleistungen beruhen. Der BFH hat die 75%-Grenze jetzt erneut bekräftigt (Urteil vom 20.12. 2016, Az. I R 4/15). Einzelne Finanzgerichte hatten dies anders gesehen. Im neuen Fall hatte der geschäftsführende Gesellschafter in seinem letzten aktiven Jahr seine Arbeitszeit gekürzt und ein Drittel weniger Gehalt bezogen. Dadurch rutschte er unter die 75%-Grenze – und damit trat die verdeckte Gewinnausschüttung ein. Vorsicht auch bei einer Kürzung des laufenden Gehalts z.B. in einer Krise des Unternehmens. Bei dauerhaft abgesenkten Bezügen muss auch die Pensionszusage gekürzt werden. Bei vorübergehender Kürzung muss nach Beendigung der Krise umgehend das laufende Gehalt wieder nach oben angepasst werden.

Fazit: Vermeiden Sie vertraglich festgelegte Kürzungen von Gehältern wegen geringerer Arbeitszeit.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Start einer neuen Artikelserie in FUCHS-DEVISEN

Kryptowährungen fahrlässig vernachlässigt

Kryptowährungen stehen in Deutschland nicht hoch im Kurs. Zu Unrecht wie wir meinen. Copyright: Picture Alliance
Kryptowährungen stehen in Deutschland bisher nicht hoch im Kurs. Selbst hinter europäischem Durchschnitt bleiben die Deutschen bei der Bitcoin-Nutzung weit zurück. Doch mit den Anwendungsmöglichkeiten im betrieblichen Zahlungsverkehr sollten sich Unternehmer unbedingt beschäftigen. Die Redaktion FUCHS-DEVISEN startet eine neue Serie und macht die Möglichkeiten von Kryptowährungen transparent.
  • Fuchs plus
  • comdirect bank AG

Nummer Eins beim Online-Wertpapierhandel

Die comdirect bank AG profitiert von den Börsenturbulenzen. Copyright: Picture Alliance
Durch Übernahmen will die Comdirekt Bank ihre Marktstellung ausbauen. Die Tochter der Commerzbank ist Deutschlands Marktführer beim Online-Wertpapierhandel. Diese Marktstellung gilt es zu behaupten.
  • Fuchs plus
  • LGT Bank AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Werte und Individualität – mit kleinen Abstrichen

Die LGT Bank hat die grüne Ampel verdient.
"Wir legen Wert auf Werte" – so präsentiert sich die LGT im Netz und verspricht professionelle Anlagekompetenz sowie individuelle Beratung für private und institutionelle Anleger. 3.188 Mitarbeiter kümmern sich unter Leitung der Fürstenfamilie von Liechtenstein weltweit um die Kunden. Wir gehen mit hohen Erwartungen ins Gespräch – und werden in weiten Teilen nicht enttäuscht.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Des Bauern Leid ist manchen Anlegers Freud‘

Mit dem Turbo gegen eine miese O-Saft-Ernte

Hier zu kalt, dort zu warm: Die großen Orangen-Anbaugebiete in den USA werden in diesem Jahr nur einen dürftigen Ertrag einfahren. Des Bauern leid, ist manchen Anlegers Freud' – denn auch auf die erwarteten Ernteausfälle lässt sich spekulieren.
  • Fuchs plus
  • Das Jahreshoch ist überschritten

Öl-Rally beendet

Öl-Investoren sollten umdenken. Copyright: Picture Alliance
Der Ölpreis war zuletzt nochmals kräftig angezogen. Doch spätestens das Treffen Trump/Putin hat dem Preis einen Dämpfer versetzt. Wer auf den Ölpreis spekuliert, muss jetzt umdenken.
  • Fuchs plus
  • Japans Währung verliert Nimbus als sicherer Hafen für Asien

Langfristiger Aufwärtstrend beim Yen durchbrochen

Der langfristige Aufwärtstrend beim Yen ist durchbrochen. Dafür gibt es insbesondere wirtschaftliche Gründe. Die Situation wirkt selbst-verstärkend. Für Yen-Anleger ergeben sich dennoch Chancen.
Zum Seitenanfang