Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
305
Finanzierung

Börse: Neues Segment für Mittelständler

Es gibt ein neues Börsensegment für Mittelständler: Scale.
Es gibt ein neues Börsensegment für kleine und mittelständische Unternehmen. Am 1. März hat die Deutsche Börse gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium den Börsenplatz Scale in Frankfurt eröffnet. Dieser Markt soll den Unternehmen einen besseren Zugang zu Eigenkapital ermöglichen. Scale startet mit zunächst 37 Unternehmen. Eine Branchenbeschränkung gibt es nicht. Unternehmen, die eine Notiz in diesem Segment anstreben, müssen einige Kriterien erfüllen. Sie müssen mindestens 10 Mio. Euro Jahresumsatz haben, einen Jahresabschluss vorlegen, ein positives Eigenkapital haben und mindestens 20 Mitarbeiter beschäftigen. Außerdem müssen die Unternehmen bereits mindestens zwei Jahre bestehen. Damit siedelt sich das Segment über dem Entry Standard an und stellt auch höhere Anforderungen an die Firmen als vor gut 20 Jahren der Neue Markt. Die Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmer sind damit inzwischen sehr breit gefächert. Neben den üblichen Hausbanken – in Kombination mit Förderbanken und den Beteiligungsgesellschaften der Länder – gibt es die Möglichkeit der Anleihenplatzierung, die Emission von Genussscheinen (Fremdkapital) und den Gang an die Börse (Eigenkapital). Daneben bieten sich Gelegenheiten mit Private-Equity-Investoren. Viele, insbesondere kleine, Unternehmen nutzen aber längst nicht alle Möglichkeiten aus. Die kontinuierliche Belebung der Start-up-Aktivität in Deutschland (voran in Berlin) ruft die Politik noch stärker auf den Plan. So werden die Förderprogramme vielfältig ausgebaut und aufgestockt. Neben höheren Mitteln für Forschung und Entwicklung werden in den nächsten Jahren vor allem neue Förderprogramme für Start-ups aufgelegt. Allein für Wachstumsunternehmen stehen bis 2019 rund 2 Mrd. Euro Fördergeld bereit.

Fazit: Im Windschatten der guten Konjunktur verbessert die Politik die Förderlandschaft für Unternehmen. Die Möglichkeiten, Kapital zu beschaffen, werden damit noch breiter.

Meist gelesene Artikel
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

LGT präsentiert stimmig, aber nicht ganz rund

Mit insgesamt 77,3 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die LGT Bank AG ein Gut und Platz 12 in der Gesamtwertung.
Die LGT Bank zeigt ihre Kompetenz auch im Anlagevorschlag. Der ist zwar nicht ganz rund, aber in sich stimmig. Nur in einem Aspekt setzten wir ein Fragezeichen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Vontobel Europe legt zu viel Euro ins Depot

Mit insgesamt 61,5 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Bank Vontobel Europe AG nur einen Platz im weiten Feld in der Gesamtwertung.
Die Bank Vontobel Europe wünscht im Anlagevorschlag "Viel Freude beim Lesen". Doch die will nicht so recht aufkommen. Stellenweise ist uns eher zum Weinen.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Capitell zeigt, was ein Protokoll wert ist

Mit insgesamt 75,7 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Capitell Vermögens-Management AG ein Gut und Platz 15 in der Gesamtwertung.
Capitell nimmt uns im Beratungsgespräch positiv mit. Doch offensichtlich täuschte der Eindruck, dass der Berater wirklich gut zugehört hat. Und dann reiht sich ein weiterer Fehler gleich daran an.
Neueste Artikel
  • Einkauf auf hoher See

Seefrachtmarkt schlägt hohe Wellen

Insider warnen Risikofaktoren der Schiffahrtsindustrie. Copyright: Picture Alliance
2018 wird in Sachen Seefracht volatil und schwer planbar. Verschuldung der Schifffahrtsindustrie, Pleiten, Fusionen und der Gigantismus auf den Weltmeeren schüren die Unsicherheit. Experten warnen vor Unterbrechungen der Lieferkette.
  • Auswertung Vermögensstrategie TOPS 2018

Globalance lässt die Geldpersönlichkeit leben

Mit insgesamt 73,7 Punkten in allen vier Wertungskategorien erreichte die Globalance Bank AG ein Gut und Platz 19 in der Gesamtwertung.
Die Globalance Bank versteht, was ein USP ist – ein Aspekt, der ein Haus einzigartig unter vielen macht. Was sie lernen muss, ist, dass das gut ist, aber noch nicht gut genug, um den Gesamtmarkt zu überflügeln.
  • Griechische Staatsanleihen

Anleger stehen im Regen

Staatsanleihen sind schon lange keine sichere Bank mehr. Nach der Umschuldung Griechenlands 2012 stehen nun etliche Privatanleger im Regen
Zum Seitenanfang