Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1832
Automated Valet Parking

Fahrerloses Parken: Weniger Stress, mehr Platz

Icon eines Autos umrundet von einem blau leuchtenden Kreis. © Дмитрий Ногаев / Stock.adobe.com
Das APCOA-Parkhaus P6 am Stuttgart Airport ist das erste Parkhaus weltweit, in dem fahrerlos geparkt werden kann - weitere 15 deutsche Standorte sollen noch in diesem Jahr folgen. IT-Partner: Bosch Mobility Solutions. Wir sagen Ihnen, wie der Service funktioniert.

Die Industrie hat sich auf einen ISO-Standard für Automated Valet Parking (AVP) geeinigt. Dem folgt das am Flughafen Stuttgart installierte System. Der Standort hat nach dem Praxistest die Freigabe erhalten. Bisher konnten nur Mercedes S-Klasse und Mercedes EQS 2 mit der Vorrüstung „Intelligent Park Pilot“ den fahrerlosen Service nutzen. Die Initiatoren APCOA und Bosch gehen davon aus, dass weitere Hersteller diese spezielle (zugelassene) Funktion umsetzen.

Elektrofahrzeuge bringen heute schon die meiste Hardware mit, die nötig ist: Automatikgetriebe, elektrische Lenkung EPS, ESP, Remote Engine Start und die Funktion „sicheres Anhalten“. Zudem braucht es die Kommunikationseinheit, die die Verbindung zwischen Infrastruktur und Fahrzeug regelt.

Bis 200 pro Standort

In den kommenden Monaten beginnt der Ausbau mit dem infrastrukturgestützten, automatisierten Parksystem nach SAE-Level 4 in 15 Parkhäusern, darunter Hamburg, München, Berlin, Köln, Frankfurt mit je bis zu 4 Parkplätzen. Ziel: bis zu 200 Parkbuchten pro Standort. Auch die Infrastruktur für E-Ladesäulen soll mitwachsen. Bei steigendem AVP-Anteil passen künftig bis zu 20% mehr Fahrzeuge auf die gleiche Fläche. Interessant wird die Funktion an Standorten wie Flughäfen, Konzerthäusern, Eventlocations, Messestandorten und engen sowie weniger attraktiven Flächen.  

So funktioniert’s

Das Fahrzeug wird in einer Übergabezone im Parkhauseingangsbereich abgestellt. Via App startet der vollautomatisierte Einparkservice – auch zwischen Stockwerken. Stereokameras von Bosch erkennen freie Parkplätze, Umfeld, Fahrkorridor oder Personen. Wird ein plötzlich auftauchendes Hindernis detektiert, bremst das Fahrzeug in den sicheren Stand und nimmt die Fahrt wieder auf, wenn die Strecke frei ist. Die Technik läuft über Kameras, Edge-Computer und smarte Algorithmen.

Der Parkservice läuft ticket- und bargeldlos via App. Darüber wird auch gebucht. Das System erkennt Kundenfahrzeug bzw. Kennzeichen. Schranken öffnen automatisch, der Gang zum Kassenautomaten entfällt. Aktuell ist AVP im Parkhaus P6 am Flughafen Stuttgart kostenfrei; nur die Parkgebühr wird erhoben. Später werden zusätzlich ca. 20 Euro fällig.

Fazit: Bisher ist Deutschland eines der wenigen Länder mit einer Level-4-Gesetzgebung. Weitere Länder, wie Frankreich, stehen in den Startlöchern. In den kommenden Jahren sollen rund um den Globus mehrere Hundert Parkhäuser mit dem System ausgestattet werden.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bayerische Vermögen in der Ausschreibung

Die Bayerische Vermögen lässt zu viele Fragen offen

Thumb Stiftungsvermögen 2024. © Collage: verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envator elements
Die Bayerische Vermögen GmbH gibt sich selbstbewusst. “Wir schauen immer ganz genau hin. Deswegen sind wir in der Analyse und Bewertung von Finanzinstrumenten auch seit vielen Jahren ganz vorne dabei“, heißt es auf der Website. „Unsere Unabhängigkeit und Stärke geben uns den nötigen Spielraum, um den Markt aktiv mitzugestalten. Dabei bleiben wir bodenständig, kritisch und immer in Ihrer Reichweite.“ Der Leser ist gespannt, wie das Unternehmen die Wünsche der Stiftung Fliege umsetzt.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bloom Energy

Wird Bloom zum Übernahme-Kandidaten?

Bloom hat die Börse enttäuscht. Mehrere schlechte Nachrichten waren ein unbekömmlicher Cocktail - und die Aktie ist versumpft. Der Ausblick auf 2024 und die Perspektiven stimmen aber dennoch und die Aktie dürfte den Durchhänger bald vergessen machen.
  • Fuchs plus
  • Von der Wasserstoff-Vision zur Realität

Gewaltige neue Wasserstoffmärkte entstehen

Viele Fachkonferenzen, die wir in den vergangenen Wochen besucht haben, zeigen: Es entstehen weltweit gewaltige neue Wasserstoffmärkte mit hohem und langfristigem Wachstumspotenzial. Und wir haben den Eindruck, dass viele die positive Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung unterschätzen.
  • Fuchs plus
  • Konjunkturelle Wende treibt den Peso an

Erholung des Chilenischen Peso voraus

In Chile verändert sich die Konjunktur-Perspektive. Die Aussichten verbessern sich - und eine Konjunkturerholung in China könnte auch Chile nochmal einen Extra-Schwung geben. Anleger können schon frühzeitig darauf setzen.
Zum Seitenanfang