Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
642
Umfassendes Umdenken nötig

Betrieb: Handlungsfelder der Digitalisierung

Die Digitalisierung verlangt umfassendes Umdenken in den Betrieben. Für’s Personal zeichnen sich Handlungsfelder ab.
Die Digitalisierung (Industrie 4.0) verlangt von Betrieben und Personal ein starkes Umdenken und eine gezielte Fortbildung. Vier Handlungsfelder stehen dabei im Vordergrund. Das stellte die Initiative Neue Qualität der Arbeit fest. Betroffene Kernbereiche:
  • Die verantwortungsvoll geführte Organisation – Handlungsfeld „Personalführung“
  • Die vielfältige Organisation – Handlungsfeld „Chancengleichheit & Diversity“
  • Die gesunde Organisation – Handlungsfeld „Gesundheit“
  • Die lernende Organisation – Handlungsfeld „Wissen & Kompetenz“
Verbindendes Band dieser Handlungsfelder ist die Beschleunigung auf allen Ebenen. Das gilt für die technischen Anforderungen (IT-Infrastruktur) wie auch für die Menschen, die mit ihr arbeiten müssen. Insbesondere die Führung und Organisation von Mitarbeitern, deren laufende Fortbildung und ihr flexibler Einsatz sind neue Herausforderungen für das Personalmanagement. Das gilt auch, weil immer mehr Eltern, Frauen und Nichtdeutsche zu integrieren sind. Zudem wird in vielen Fällen Englisch die „Amtssprache“ in produzierenden Betrieben werden – wie heute schon in der IT. Tempo und laufende Veränderung wirken sich dabei spürbar auf die Gesundheit der Beschäftigten aus. Die Sorge um das physische und psychische Wohlbefinden von Mitarbeitern wird darum ein entscheidendes Wettbewerbsmerkmal von Unternehmen und künftig wichtiger für die Gewinnung wie für das Halten von Beschäftigten sein.

Fazit: Die Digitalisierung ist nicht nur eine technische Herausforderung, sondern vor allem eine organisatorische. Insbesondere müssen sich Unternehmen mehr als bisher um Fortbildung und um ihre Mitarbeiter kümmern.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Chinesischer Investor inspiriert, aber es fehlt noch das Feuer

Die Ampel der Hauck & Aufhäuser Privatbankiers steht auf Grün.
Mit Hauck & Aufhäuser Privatbankiers hat ein traditionsreiches Frankfurter Geldhaus 2016 einen chinesischen Investor als Eigentümer bekommen: Fosun. Erste Erfolge sind seit der Übernahme durch den Mischkonzern zu sehen: Das lange Zeit defizitäre Bankhaus macht wieder Gewinn. Wirkt sich dieser frische Wind auch auf die Arbeit mit wohlhabenden Kunden aus, wollen wir wissen? Wir erleben eine Privatbank im Aufbruch. Und eine Beratung mit mehr Licht als Schatten.
  • Fuchs plus
  • DZ PRIVATBANK S.A., Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Nur das Sahnehäubchen fehlt

Die DZ Bank hat die grüne Ampel redlich verdient.
Bei der DZ Privatbank in Stuttgart erleben wir eine Kommunikation wie aus einem Guss. Vom telefonischen Erstkontakt über das Vor-Ort-Gespräch bis zum Gesprächsprotokoll ist alles durchdacht. Wir haben es mit freundlichen, entspannten und zugewandten Bankern zu tun. Die obendrein nichts an fachlicher Kompetenz vermissen lassen. Der Anlagevorschlag, der dann kommt, wirkt ebenfalls durchdacht, hat jedoch eine Schwäche. Zu einem unserer zentralen Anliegen weiß die DZ Privatbank nur einen ganz allgemeinen Rat.
  • Fuchs plus
  • ODDO BHF AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Die Ampel der ODDO BHF steht auf Weiss.
Die unabhängige deutsch-französische Bankengruppe ODDO BHF firmiert seit 2017 unter diesem Namen, nachdem sie 2016 die BHF-Bank übernommen hatte, die immerhin im Prüfinstanz-Rating Stiftungsvermögen 2018 noch den ersten Platz belegt hatte. Das weckt Erwartungen. Nun präsentiert ODDO BHF die verschiedenen Geschäftszweige an 27 Standorten weltweit und möchte „die Bank für die finanziellen Ziele ihrer Kunden" sein. Dass sich zwischen Anspruch und Wirklichkeit bei der jungen Neufirmierung noch Lücken auftun, zeigt unser diesjähriger Testtermin.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Auch synthetische Steine sind gefragt

Künstlicher Diamantschmuck boomt

Künstliche Diamanten erobern sich mehr und mehr einen Platz auf dem Diamantmarkt. Aber auch echte Steine ziehen an. Der Grund dafür liegt noch genau drei Monate in der Zukunft. Die Nachfrage könnte jedoch besser sein.
  • Fuchs plus
  • Kein buntes Kuddelmuddel

Persönliche Sammel-Akzente setzen

Kunstsammler sollten sich nicht zu viele verschiedene Kunstgegenstände sammeln. Wer Kunst als Wertanlage sammelt, sollte sich Konvolute ansammeln. Diese haben Vorteile gegenüber bunt zusammengewürfelten Sammlungen.
  • In aller Kürze

Historische Autos: Gute Auktionen in Peeble Beach

Bei den Auktionen in Peeble Beach wurden insgesamt 371 Mio. Dollar erzielt. Das ist zwar mehr als voriges Jahr (+13%), aber noch 50 Mio. US-Doller unter dem Spitzenwert von 2014. Natürlich wurde wieder ein Versteigerungsrekord gemeldet. Ein Ferrari 250 GTO wurde für 48,4 Mio. US-Dollar zugeschlagen. Der durchschnittliche Verkaufspreis der mehr als 1.300 Wagen lag bei 95.000 USD. Der Trend zu neueren Wagen (emerging classics) setzte sich fort: Ein Mercedes 450 SEL 6.9 erzielte 156.000 USD, ein 95iger Porsche 928 GTS trotz Automatik 140.000 USD.
Zum Seitenanfang