Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1864
Verpackungen besser verkleben

Neuer Kleber senkt Kosten

Kleber in einer Tube. © aalexx / Getty Images / iStock
Es kann lohnen, in den eigenen Reihen Ideen für neue Produkte zu generieren, die das eigentliche Geschäftsmodell rentabler machen. Beispiel: ein neuer Kleber für Harthülsenproduktion.

Ein neuer Klebstoff senkt die Produktionskosten von Hartpapierhülsen und schont die Umwelt. Zur Zutatenliste für die Herstellung stabiler Karton- und Hartpapierverpackungen gehören vor allem Zellstoff, Altpapier, reichlich Wasser, Druck und Trocknungsluft. Abhängig von den gewünschten Eigenschaften werden weitere Zusatzstoffe integriert. Um aus dem Karton eine Verpackung zu formen, braucht es einen zuverlässigen Klebstoff. Leim hat im Produktionsprozess einen wesentlichen Anteil und ist darum auch ein signifikanter Kostenfaktor.

Eigene Innovation 

Die Firma Brandt Hülsen (Oberleichtersbach, Landkreis Kissingen) hat „nebenbei“ einen speziellen Klebstoff auf Basis von Polyvinylalkohol (PVOH) entwickelt. Das Unternehmen ist Hersteller von Hartpapierhülsen für verschiedenste Einsatzbereiche. Der neue Kleber hat die Kosten der Hülsenproduktion um 35% bis 45% gesenkt. Dafür investierte der unterfränkische Familienbetrieb eine sechsstellige Summe in den Bau der eigenen Leimanlage mit Mischbehältern, Dampferzeuger, Pumpen und Vorratsbehältern.

Unter dem Namen Branocoll wird der Kleber für den Eigenbedarf produziert. Zusätzlich wird er in Gebindegrößen von 250 g bis zu IBC-Containern als eigene Produktlinie über die Firmen-Webseite angeboten. Der Klebstoff wird einmal wöchentlich produziert. Das Herstellen einer Charge von 5 t dauert etwa 5 Stunden.

Vorteile

Der Kleber eignet sich auch zum Basteln mit saugfähigen Materialien wie Papier, Pappe, Karton, Filze, Stoffe, Vlies. Auch Holz lässt sich damit für den Indoor-Bereich verkleben (leichter Modellbau). Neben besserer Klebequalität und geringeren Kosten sei das Produkt gesundheitlich unbedenklich und umweltschonend beim Altpapierrecycling, da sich die beim Ausschwemmen des Klebers im Wasserbad anfallenden Bestandteile biologisch abbauen sollen. Somit gestaltete sich die Aufbereitung in Kläranlagen problemlos, wie es heißt. 

Nachhaltigkeit

Beim Hülsenhersteller ist die Eigenentwicklung Teil des Nachhaltigkeitskonzeptes. Der Familienbetrieb spart Strom, kauft nur FSC-zertifiziertes Papier aus nachhaltiger Holzwirtschaft und hält die Anlagen auf dem neuesten technischen Stand, was Energie einspart.

Fazit: Es kann sich lohnen, in den eigenen Reihen nach Ideen und Innovationen zu suchen. Bei Brandt Hülsen hat ein Mitarbeiter den neuen Klebstoff entwickelt und der Firma damit in der Produktion geholfen und sogar ein neues eigenständiges Produkt geschaffen.

https://www.brandt-huelsen.de/portfolio-item/branocoll-pva-klebstoffe-aus-eigener-herstellung/

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Südwestbank AG in der Ausschreibung

Die Südwestbank bleibt bei ihrem Angebot für die Stiftung Fliege im Ansatz stecken

©Thumb: Verlag Fuchsbriefe
Die Südwestbank AG sieht es als gute Tradition an, das bürgerliche Engagement ihrer Kunden zu begleiten, ihnen beratend oder auch tatkräftig zur Seite zu stehen. Insgesamt betreut sie über 100 Stiftungen, die ihr Leistungsspektrum unterschiedlich stark nutzen. So wickeln einzelne Stiftungen nur ihren Zahlungsverkehr über die Bank ab, bei anderen übernimmt sie die Vermögensverwaltung. Insgesamt betreut die Bank 114 Millionen Euro Stiftungsvermögen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Capitell Vermögens-Management AG in der Ausschreibung

Capitell geht nicht den letzten Meter

Thumb zu Stiftungsvermögen 2024. © Verlag Fuchsbriefe mit envato elements
Capitell ist ohne Zweifel ein erfahrener Stiftungsmanager, der von sich behauptet, die Besonderheiten von Stiftungen zu verstehen. Man begleite sie nicht nur seit der Gründung des Vermögensverwalters im Jahr 2000, sondern habe etliche Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich in Stiftungen engagieren. Dieser Blick von zwei Seiten kann ein Plus für die Stiftung Fliege sein, die einen neuen Vermögensverwalter für ihr Stiftungsvermögen sucht. Hält dieser Bonus der Realität stand?
  • Stiftungsvermögen, Private Banking Depot, Vermögensverwaltende Fonds – Ralf Vielhaber und Philipp Heinrich analysieren in ihrem Vlog

Die Ergebnisse der besten Vermögensverwalter im Jahr 2023

Gemischtes Bild bei den Erfolgen der Vermögensverwalter in der Auswertung der Performance-Projekte der FUCHS|RICHTER Prüfinstanz . ©Verlag Fuchsbriefe
Soll ich meine Geldanlage an einen Vermögensverwalter geben oder das doch lieber selbst, relativ einfach per ETF machen? Diese Frage stellen sich immer mehr Vermögende, Anleger und Sparer. Eines der wichtigsten Kriterien ist aber für viele die Performance einer Vermögensanlage – sprich die Rendite und – was oft vergessen wird – auch das Risiko einer Anlage. Und genau das schaut sich die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz in den Performance-Projekten an.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • EU-Förderprogramm: Wasserstoff ab Ende der Zwanziger verfügbar

EU legt Grundstein für Wasserstoff-Wirtschaft

Die EU hat den Grundstein für die entstehende Wasserstoff-Wirtschaft in Europa gelegt. Ein milliardenschweres Förderprogramm für die H2-Infrastruktur wurde beschlossen. Deutschland ist der Hauptprofiteur des Programms. FUCHSBRIEFE haben sich das Programm Hy2Infra näher angesehen.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 22.02.24

Henkel-Aktie vor Ausbruch aus Dreieck

Technisch orientierte Anleger richten ihren Blick auf die Vorzugsaktie der Henkel AG + Co KGaA. Der Kurs des Konsumgüterherstellers bewegt sich im übergeordneten Chartbild in ein spitz zulaufendes Dreieck hinein. Üblicherweise führt das oft zu einem starken Ausbruch. FUCHS-Kapital hat eine Vermutung, wohin die Reise geht.
  • Fuchs plus
  • Steuerfreie Sonn- und Feiertagszuschläge nutzen

Berechnung des Grundlohns ist entscheidend

Wer regelmäßig an Sonn- und Feiertagen arbeitet oder Schichtzuschläge bekommt, sollte ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) kennen. Der hat jetzt entschieden, auf welcher Lohnbasis die steuerfreien Zuschläge berechnet werden.
Zum Seitenanfang