Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
456
Heutige Verschlüsselungen in einigen Jahren nicht mehr sicher

Quantencomputer schaffen neue Sicherheitsprobleme

Der Quantencomputer klingt irgendwie immer noch nach Science Fiction. Er rechnet so schnell, dass heutige Rechner dagegen nicht mal Schneckentempo vorlegen. Das bringt neue Sicherheitsprobleme für Firmen mit sich.

Das Thema Datensicherheit wächst schon bald wieder in eine neue kritische Dimension. Es geht um die Verschlüsselungstechnik. Hier kommt es in einigen Jahren oder wenigen Jahrzehnten voraussichtlich zur nächsten disruptiven Entwicklung.
Der Quantencomputer wird in der Lage sein, die heute gängigen Verschlüsselungstechniken schnell zu knacken. Das heißt: Datenmaterial, das heute noch als vollkommen sicher gilt, liegt dann offen wie ein Buch. Schon heute speichern Spione und Polizisten auf der ganzen Welt unzählige Mengen an (geschützten) Online-Daten in der Hoffnung, diese künftig knacken zu können.

Ermutigende Tests, aber ein noch langer Weg

Noch sind die Tüftler nicht so weit sagen zu können, wann Quantencomputer in größerem Ausmaß zum Einsatz kommen. Erste Tests laufen bei den Internet- und Computer-Riesen wie Microsoft und Google. Die Ergebnisse der Tests werden als ermutigend bezeichnet. Aber: Das hohe zu verarbeitende Datenvolumen macht Browsern noch Probleme. Alle vorgeschlagenen quantenresistenten Schemata verursachten merkliche Verzögerungen im Vergleich zur herkömmlichen Kryptographie. Außerdem brauchen Quantenrechner eine besondere Fürsorge. Die meisten müssen auf eine Temperatur nahe dem absoluten Nullpunkt abgekühlt werden. Das können nur wenige Institutionen und Unternehmen.

Die Technik einiger weniger?

Folge: Es entsteht eine große Machtkonzentration bei Staaten und wenigen Unternehmen. Quantencomputer werden ähnlich begehrt sein, wie die Atombombe. USA, Russland, China, Europa und einige wenige weitere Staaten und Unternehmen werden sich solche Rechner leisten können. Wahrscheinlich ist, dass die Technik als Cloud-Computing-Service verkauft wird. Aber auch dann verbleibt die „Lufthoheit" in wenigen Händen.

Fazit:

Auch wenn das Wann noch unsicher ist – die Technik ist bereits im Anmarsch. Beschäftigen Sie sich frühzeitig mit den möglichen Folgen für Ihr Unternehmen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Sigma Bank (Volksbank Liechtenstein Private Banking), TOPS 2020: Beratungsgespräch

Eine Bank, die ihre Hausaufgaben macht

Die Berliner Sparkasse konnte sich im Beratungsgespräch für die 2. Auswertungsrunde qualifizieren. Copyright: Verlag FUCHSBRIEFE
Bei der Sigma Bank, vormals Volksbank Liechtenstein, erleben wir (nach einem Reinfall im letzten Jahr) diesmal Private Banking auf hohem Niveau. Unsere Wünsche werden im Vorfeld genau erfasst und konsequent für die Vorbereitung eines sehr strukturierten, effizienten und über weite Strecken sehr interessanten Gesprächs herangezogen. Hier fühlen wir uns ernst genommen, und die Aussage, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, scheint nicht nur ein Lippenbekenntnis aus der Marketingabteilung zu sein.
  • Fuchs plus
  • LGT Bank AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Glanz mit ein paar matten Stellen

Die LGT Bank AG konnte sich im Beratungsgespräch für die 2. Auswertungsrunde qualifizieren. Copyright: Verlag FUCHSBRIEFE
Von der LGT haben wir schon viel Gutes gehört. Dementsprechend hoch sind unsere Erwartungen. Teilweise finden wir diese erfüllt: Auf der Haben-Seite kann die LGT ihre Tradition, ihre solide Aufstellung als inhabergeführtes Family Office der Fürstenfamilie und interessante Anlagestrategien wie die Teilhabe am fürstlichen Portfolio oder im Rahmen des noch recht neuen „impact investing" verbuchen – und nicht zuletzt auch ihre ansprechenden Räumlichkeiten. Im Soll steht die Bank, weil wir unseren Nachhaltigkeitswunsch hauptsächlich in einem einzigen, sehr neuen Produkt wiederfinden, dafür aber in der Vielfalt der hauseigenen Anlagefonds fast den Überblick verlieren.
  • Fuchs plus
  • Einbauten des Vormieters beim Mietzins anrechenbar

Mieterhöhung trotz hoher Ablöse möglich

Eine für Vermieter und Mieter gleichermaßen wichtige Frage musste jetzt das Landgericht (LG) Berlin beantworten: Darf der Vermieter den Mietzins anheben, weil sich der Komfort der Wohnung verbessert hat, obwohl der Mieter für die Renovierung des Vormieters eine Ablösezahlung geleistet hat?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neuer Tech-Standard für Auktionen im Web

Online-Auktionen mit Innovations-Impuls

Online-Kunstauktionen könnten neuen Schwung bekommen. Ein Berliner Tech-Startup, das auf Online-Auktionen spezialisiert ist, hat eine Kooperation mit einem großen Auktionshaus geschlossen. Daraus könnten für Auktionshäuser und Sammler interessante Synergien entstehen.
  • Fuchs plus
  • Oldtimer

Pebble Beach schwächelt

Die Preise für historische Autos setzen ihre Talfahrt fort. Das zeigt sich auf Auktionen und wirkt sich inzwischen auch spürbar auf das Angebot an Fahrzeugen aus. Die Auktionatoren verschieben ihren Fokus deutlich nach unten.
  • Fuchs plus
  • Es geht immer billiger – auch bei Diamanten

Zollkonflikt belastet enorm

Diamanten werden allmählich unverkäuflich – zumindest die echten Steine. Denn die Nachfrage der jungen Vermögenden bleibt aus und wird noch zusätzlich durch den Zollkonflikt zwischen den USA und China belastet. Am Diamantmarkt verstärken sich deflationäre Tendenzen.
Zum Seitenanfang