Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
623
Energiespar-Potenzial

Strom auf Schritt und Tritt

Gehwegplatten als Stromerzeuger - diese Erfindung eines britischen Unternehmens könnte bald Furore machen.
Eine Erfindung aus Großbritannien öffnet Unternehmen ein hohes Energie- und Kostensparpotenzial. Das Technologie-Unternehmen Pavegen hat Kinematik-Platten entwickelt, die beim Überqueren Strom erzeugen. Passanten produzieren so praktisch auf Schritt und Tritt Energie. Die Funktion der Kinematikplatten basiert auf dem Dynamoprinzip. Die Platten werden in den Boden eingelassen und sind um wenige Millimeter nach unten beweglich. Werden sie überquert, geben Sie nach und die Trittenergie ab. Die wird in einem Akku gespeichert. Mit jedem Tritt auf eine solche Gehwegplatte können Passanten 5 bis 7 Watt Energie erzeugen. An den richtigen Orten eingesetzt, kommt so jede Menge Energie zusammen. Auf einem Fußballplatz kommt an einem Tag wird schnell so viel Strom erzeugt, dass damit gut 50 LED-Laternen für 10 Stunden betrieben werden können. Die Technik kommt in der Praxis an. Das britische Unternehmen (45 Mitarbeiter in 30 Ländern) kann inzwischen auf gut 200 Projekte weltweit verweisen. Die Kinematik-Platten liegen in Schulen, Unis, Bürogebäuden. Für Unternehmen bieten die Platten neben der Energieersparnis noch eine andere Nutzungsoption. Jede Platte liefert kontinuierlich Daten. So lässt sich per App analysieren, wie sich Menschen innerhalb eines Gebäudes oder der Stadt bewegen. Damit können Betreiber (z. B. Einzelhandel) in Echtzeit verfolgen, wie sich Kunden im Geschäft bewegen, welche Wege wie stark genutzt werden, welche Produkte gefragt sind.

Fazit: Das Dynamo-Prinzip der Kinematikplatten ist einfach und hat ein interessantes Potenzial. Einerseits lässt sich ausreichend Strom erzeugen, um Lampen zu betreiben. Andererseits können die gelieferten Daten helfen, die Effizienz (z. B. von Beleuchtung) zu steigern.  

Hinweis: Das Dynamo-Prinzip kann auch an vielen anderen Orten zur Energieerzeugung eingesetzt werden. So produzieren in Hongkong im „California Fitness“-Club die Sportler bei ihren Übungen genügend Strom für die Beleuchtung, Musik und die Elektronik der Trainingsgeräte.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • Vertiva Family Office | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Vertiva Family Office: Zwei Anlagevorschläge – nur warum?

Das Vertiva Family Office erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Ihr Vermögen in treuen Händen" – so soll es sein. Doch die treusten Hände nutzen nichts, wenn es zugleich zwei linke sind, denen wenig gelingt. Wir sehen uns an, wie es sich damit in der schriftlich vorgelegten Vermögensstrategie von Vertiva verhält.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Vertiva Family Office | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Vertiva Family Office: Zwei Anlagevorschläge – nur warum?

Das Vertiva Family Office erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Ihr Vermögen in treuen Händen" – so soll es sein. Doch die treusten Hände nutzen nichts, wenn es zugleich zwei linke sind, denen wenig gelingt. Wir sehen uns an, wie es sich damit in der schriftlich vorgelegten Vermögensstrategie von Vertiva verhält.
  • In aller Kürze

Unternehmen: Hohe Kreditnachfrage

Obwohl die Investitionsdynamik der Unternehmen leicht nachlässt, ist die Kreditnachfrage enorm hoch. Laut Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) legte das Kreditneugeschäft im dritten Quartal um 9,6% zu. Dabei dominieren sehr kurzfristige Kredite. Diese sind extrem günstig und ermöglichen eine sehr agile Finanzplanung.
  • Fuchs plus
  • Finanzgericht gespalten

Dienstwagen wirklich zu teuer?

Bei Autos von Lamborghini und Ferrari bekommen viele Männer leuchtende Augen. Finanzämter und Finanzgerichte haben da allerdings eher Bauchschmerzen. Nämlich dann, wenn es darum geht, diese Boliden auch noch als Dienstfahrzeug zu akzeptieren.
Zum Seitenanfang