Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
449
Betrieb | Firmen-Pkw

Vergünstigung für Elektro-Flotte

Unternehmen bekommen satte Subventionen vom Bund, wenn sie ihre Fahrzeug-Flotte auf Elektro-Fahrzeuge umstellen.
Unternehmen bekommen satte Subventionen vom Bund, wenn sie ihre Fahrzeug-Flotte auf Elektro-Fahrzeuge umstellen. Im neuen Bundeshauhalt hält die Regierung dafür mehrere hundert Mio. Euro bereit. So kann der Umstieg im günstigsten Fall kostenneutral sein. Hinzu können Vorteile in der CO²-Bilanz eines Unternehmens kommen, so dass sich ein solcher Umstieg tatsächlich rechnen kann. Kleine und mittelständische Unternehmen bekommen bis zu 45% der Mehrkosten beim Leasing der Elektro-Fahrzeuge gefördert. Die restlichen Zusatzkosten sparen die Unternehmen weitgehend durch den Umstieg von Sprit auf Strom. Nachteil: Die Förderung ist von Region zu Region unterschiedlich ausgestaltet. Unternehmen müssen sich also bei Interesse regelmäßig nach Projekten in ihrer Region erkundigen. Die Förderung ist meist auf Regionen um die Großstädte beschränkt. So startete die IHK Berlin im Januar 2014 ihr Programm mit einem Förderzeitraum von zwei Jahren. Mit den finanziellen Anreizen will der Bund die Zielmarke von 1 Mio. Elektroautos bis 2020 erreichen helfen. Ein „break-even“ bei den Kosten ist dennoch nicht immer zu erreichen. Unternehmen sollten besser immer Zusatzkosten gegenüber einer herkömmlichen Flotte kalkulieren. Dafür kann der Umstieg auch auf anderem Wege nützlich sein – etwa, indem damit Marketing betrieben wird. Am meisten lohnt sich die Umstellung, wenn in Städten kleine PKW, Elektroroller oder kleine (Dreirad)-Transporter im Einsatz sind. Das liegt an der erhöhten Fahrleistung von 200 km pro Tag. Zwar entstehen einem Unternehmen weitere Kosten, weil es eigene Tanksäulen anschaffen muss. Diese gibt es allerdings bereits für unter 1.000 Euro pro Säule.

Fazit: E-Mobilität bleibt auch nach Subventionen mit Mehrkosten für das Unternehmen verbunden. Am ehesten rechnet sie sich für Flotten mit kleinen Fahrzeugen.
Hinweis: Ansprechpartner bei der IHK Berlin: Lutz Kaden, erreichbar unter 030-31510-415 oder auf der IHK-Seite: http://tinyurl.com/q953wtk. Bundesweite Bekanntmachungen finden Sie bei der „Lotsenstelle Elektromobilität“, Christian Stolper, T: 030-20199-522 oder unter: www.foerderinfo.bund.de/elektromobilitaet. Auf der Seite von www.emo-berlin.de oder www.thenewmotion.de finden Sie ausführliche Informationen zu Ladesäulen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • M.M.Warburg & CO KGaA, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Vertane Zeit

Die Ampel der M.M. Warburg steht auf Rot.
Mittelmäßige Leistungen lassen sich eher verzeihen, wenn man nur Mittelmäßigkeit erwartet. Im Falle der Warburg-Bank erwarten wir allerdings Besonderes – und zwar im positiven Sinne. Die Realität ernüchtert uns allerdings auf ziemlich eindeutige Art.
  • Fuchs plus
  • Schwäbische Bank AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Lange Diskussion, begrenzter Ertrag

Die Ampel der Schwäbischen Bank steht auf Rot.
Seit 2015 ist die Schwäbische Bank eine hundertprozentige Tochter des Hamburger Bankhauses M.M. Warburg & CO. Wir sind an einem individuellen Angebot interessiert, und dachten, dass die schwäbische Dependance einer Hamburger Institution unter den Geldhäusern immer einen Besuch wert sei. Jetzt denken wir das nicht mehr.
  • Fuchs plus
  • Die 51%-Attacke als theoretisches Gefährdungspotenzial für die Blockchain

Wie sich Kryptogeld attackieren lässt

Hacking ist bei Kryptowährungen möglich - aber sinn- und wertlos. Copyright: Pixabay
Ist Krypotgeld angreifbar? Lässt es sich manipulieren? Die Unkenntnis um die Funktionsweise der Blockchain führt immer wieder zu fabelhaften Risikohinweisen. Tatsächlich gibt es eine Möglichkeit, Kryptogeld zu attackieren. Aber praktisch wäre eine solche Attacke sinn- und wertlos.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank Schilling & Co AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Reden ist nicht alles

Die Ampel der Bank Schilling steht verdientermaßen auf Grün.
Die Bank Schilling legt nach eigener Aussage großen Wert auf eine persönliche und partnerschaftliche Beziehung zu den Kunden. Das Beratungsgespräch scheint das zunächst zu bestätigen, wir fühlen uns rundum wohl.
  • Fuchs plus
  • UBS Europe SE, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Die UBS enttäuscht (erst) am Ende

Die UBS Europe hat die grüne Ampel verdient.
Auf ihrer Internetseite trägt die Bank ordentlich auf: „Wir bei UBS Wealth Management haben eine klare Mission: Wir arbeiten mit Ihnen an einer besseren Zukunft - für Ihre Anlagen, für Ihr Unternehmen und schließlich auch für Ihre Familie." Uns würde erst mal eine gute Vermögensberatung reichen. Die bekommen wir durchaus. Aber am Ende ...
  • Fuchs plus
  • Zurückhaltende Investitionsbereitschaft

Nur Liebhaberei in Deutschland

Auf dem Kunstmarkt fehlt den Deutschen der materielle Zugang. Für viele steht die Ästhetik im Vordergrund. Erst nach und nach entdecken vor allem junge Sammler hier die Möglichkeiten von Kunst als Anlageobjekt.
Zum Seitenanfang