Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1268
Betrieb | Firmen-Pkw

Vergünstigung für Elektro-Flotte

Unternehmen bekommen satte Subventionen vom Bund, wenn sie ihre Fahrzeug-Flotte auf Elektro-Fahrzeuge umstellen.
Unternehmen bekommen satte Subventionen vom Bund, wenn sie ihre Fahrzeug-Flotte auf Elektro-Fahrzeuge umstellen. Im neuen Bundeshauhalt hält die Regierung dafür mehrere hundert Mio. Euro bereit. So kann der Umstieg im günstigsten Fall kostenneutral sein. Hinzu können Vorteile in der CO²-Bilanz eines Unternehmens kommen, so dass sich ein solcher Umstieg tatsächlich rechnen kann. Kleine und mittelständische Unternehmen bekommen bis zu 45% der Mehrkosten beim Leasing der Elektro-Fahrzeuge gefördert. Die restlichen Zusatzkosten sparen die Unternehmen weitgehend durch den Umstieg von Sprit auf Strom. Nachteil: Die Förderung ist von Region zu Region unterschiedlich ausgestaltet. Unternehmen müssen sich also bei Interesse regelmäßig nach Projekten in ihrer Region erkundigen. Die Förderung ist meist auf Regionen um die Großstädte beschränkt. So startete die IHK Berlin im Januar 2014 ihr Programm mit einem Förderzeitraum von zwei Jahren. Mit den finanziellen Anreizen will der Bund die Zielmarke von 1 Mio. Elektroautos bis 2020 erreichen helfen. Ein „break-even“ bei den Kosten ist dennoch nicht immer zu erreichen. Unternehmen sollten besser immer Zusatzkosten gegenüber einer herkömmlichen Flotte kalkulieren. Dafür kann der Umstieg auch auf anderem Wege nützlich sein – etwa, indem damit Marketing betrieben wird. Am meisten lohnt sich die Umstellung, wenn in Städten kleine PKW, Elektroroller oder kleine (Dreirad)-Transporter im Einsatz sind. Das liegt an der erhöhten Fahrleistung von 200 km pro Tag. Zwar entstehen einem Unternehmen weitere Kosten, weil es eigene Tanksäulen anschaffen muss. Diese gibt es allerdings bereits für unter 1.000 Euro pro Säule.

Fazit: E-Mobilität bleibt auch nach Subventionen mit Mehrkosten für das Unternehmen verbunden. Am ehesten rechnet sie sich für Flotten mit kleinen Fahrzeugen.
Hinweis: Ansprechpartner bei der IHK Berlin: Lutz Kaden, erreichbar unter 030-31510-415 oder auf der IHK-Seite: http://tinyurl.com/q953wtk. Bundesweite Bekanntmachungen finden Sie bei der „Lotsenstelle Elektromobilität“, Christian Stolper, T: 030-20199-522 oder unter: www.foerderinfo.bund.de/elektromobilitaet. Auf der Seite von www.emo-berlin.de oder www.thenewmotion.de finden Sie ausführliche Informationen zu Ladesäulen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Anglogold taktisch reduzieren

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ging gut auf. Wir hatten dazu auf Anglogold gesetzt, die auf Basis der automatischen Bilanzanalyse von Finanzoo fundamental unterbewertet waren. Das hat gut funktioniert. Jetzt sendet die Software aber ein anderes Signal.
  • Fuchs plus
  • Tauwetter nach sechs Jahren Eiszeit

Australien und China wollen wieder miteinander sprechen

Südsee-Atoll. © senaiaksoy / Getty Images / iStock
Den G20-Gipfel wird Australiens Premierminister auch zu offiziellen Gesprächen mit Chinas Präsidenten nutzen. Das ist auch ein Signal an eine dritte Partei, die in der Region um Einfluss buhlt.
  • Inhalte, Angebote und Diskussionen

Verlag Fuchsbriefe jetzt auch bei LinkedIn

Icon von LinkedIn auf dem Bildschirm eines Smartphones. © scyther5 / Getty Images / iStock
Mit unserer erweiterten Social Media Präsenz erreichen Sie die FUCHSBRIEFE jetzt auch bei LinkedIn.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank of Canada deutet weitere Drosselung des Zinstempos an

Tauben-Töne aus Ottawa

© metrokom / iStock / Thinkstock
Die Inflation ist noch nicht auf "Wunsch-Niveau". Dennoch deutet Kanadas Notenbankchef eine Drosselung des Zinserhöhungstempos an. Das hat Auswirkungen auf die Währungskurse und eröffnet weitere interessante Anlageperspektiven in Kanada.
  • Fuchs plus
  • Euro-Geldhüter laufen der Entwicklung hinterher

EZB laviert sich in die Stagflation

Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main. © Bernd Wittelsbach / iStock
Die EZB sucht den richtigen geldpolitischen Pfad in der aktuellen Krise. Ihr Problem ist, dass sie extrem politisiert ist und darum der realen Entwicklung hinterher läuft. Das führt zu einem Lavieren in der Geldpolitik, das dauerhaft sehr teuer wird.
  • Fuchs plus
  • Wird das "Weiße Gold" bald wieder günstiger?

Zuckerpreis bekommt Gegenwind

Zuckersorten. © Printemps - Fotolia
Der Zuckerpreis springt wild auf und ab. Nach kräftigen Kursgewinnen geht es nun wieder zügig abwärts. Ist das eine Kaufgelegenheit oder lohnt es sich, auf weiter fallende Preise zu setzen?
Zum Seitenanfang