Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
971
Fachkräfte – Weiterarbeit nach Verrentung

Rentner wollen arbeiten

Viele Rentner sind weiterhin erwerbstätig. Insgesamt 30% aller Rentner arbeitet nach der Verrentung weiter, 13% der Frauen und 20% der Männer unter den nicht Erwerbstätigen würden das gerne. Nach Erreichen der Regelaltersgrenze können sie unbegrenzt arbeiten, zuvor gelten besondere Regeln...

Eine Nachricht, die nicht nur die SPD ins Grübeln bringen sollte ... Fast 30% aller Rentner sind in den ersten drei Jahren nach Übergang in die Rente erwerbstätig. Unter den nicht erwerbstätigen Ruheständlern würden 13% der Frauen und 20% der Männer gerne arbeiten. Dabei sind besonders häufig jene erwerbstätig, die eine höhere Rente erhalten. 58% jener, die 2.500 Euro und mehr erhalten, gehen nach der Verrentung weiter zur Arbeit. Als Gründe nennen die arbeitenden Rentner den Spaß an der Arbeit, dass sie den Kontakt zu Kollegen brauchen und sich weiterhin eine Aufgabe wünschen. Nach Erreichen der Regelaltersgrenze können Rentner unbegrenzt hinzuverdienen, zuvor gelten Grenzen.

Anrechnungsfreier Zuverdienst bis 6.300 Euro bei Frührentnern

Die Verdienstgrenzen unterscheiden sich nach Art der Rente. Frührentner können bis zu 6.300 Euro im Jahr anrechnungsfrei hinzuverdienen. Der darüber hinaus gehende Verdienst wird zu 40% auf die Rente angerechnet. Der Zuverdienst ist aber gedeckelt. Addiert man die gekürzte Rente zum Zuverdienst und liegt der Betrag dann über dem höchsten Einkommen der letzten 15 Jahre, wird der darüber liegende Betrag komplett auf die Rente angerechnet. Bei Rente wegen voller Erwerbsminderung gelten dieselben Regeln; bei teilweiser Erwerbsunfähigkeit wird der Betrag individuell errechnet.



Fazit:

Ein WhatsApp-Chat ist einer privaten Unterhaltung gleichzusetzen und entsprechend geschützt.

Urteil:

LG Bochum vom 16.5.2018, 3 Ca 297/18

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Borgwarner verkaufen

Im Musterdepot bei unserem Partner Finanzoo haben wir erneut Handlungsbedarf. Seit März 2019 haben wir Borgwarner im Portfolio und liegen gut im Plus. Nun machen wir aufgrund der Unternehmensmeldungen Kasse.
  • Fuchs plus
  • Kaffee wird teurer

Angebot dünnt aus und Container fehlen

Jetzt wird der Kaffee-Preis heiß. Einerseits mangelt es an Containern zum Transport der braunen Bohne. Andererseits gehen auf der Angebotsseite gut 30 Millionen Sack Kaffee verloren. Der Trinkgenuss dürfte somit bald wieder teurer werden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Goldrausch erfasst Städte und Länder

Miami zahlt Gehälter in Bitcoin

Miami zahlt Gehälter in Bitcoin. Copyright: Pexels
Bitcoin und Co. sorgen für Schlagzeilen. Rasanter Kursanstieg, heftiger Verfall, Einsteig von Paypal und Tesla – und jetzt ziehen auch noch öffentliche Hände weltweit nach …
  • Fuchs plus
  • Zwei Jahre Haft gegen Zuma beantragt

Südafrika entgleist

Die Zondo-Kommission hat beim Verfassungsgericht eine Haftstrafe von zwei Jahren gegen Ex-Präsident Jacob Zuma beantragt wegen Missachtung des Gerichts („contempt of court“). Zuma weigert sich trotz der Abweisung seiner Einsprüche durch alle Instanzen, einer Vorladung Folge zu leisten. Unterdessen verschärft sich die Wirtschaftskrise Südafrikas zusehends und heizt damit die Krise zusätzlich an.
  • Produktcheck im Video: HB Fonds Substanz Plus

Sicherheit für das Portfolio

Videobesprechung HB Substanz Plus. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Hoerner Bank bietet mit dem HB Fonds – Substanz Plus eine Vermögensstrategie an, bei der der mittelfristige Kapitalerhalt im Vordergrund steht. FUCHS-Kapital hat den Fonds näher unter die Lupe genommen. Unsere Analyse gibt es hier in der Videobesprechung.
Zum Seitenanfang