Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1823
Abmahn-Serien gegen Kosmetik-Unternehmen

Abmahn-Anwalt nimmt Kosmetik-Branche ins Visier

Für den Händlerbund (Leipzig) sind einige Juristen „seit Jahren bekannt und berüchtigt“. Ihr „Steckenpferd“ sind Abmahn-Serien. FUCHSBRIEFE haben schon mehrfach darüber berichtet. Jetzt hat sich einer der aktivsten Abmahn-Anwälte neu aufgestellt und nimmt die Kosmetik-Branche ins Visier.

Einer der berühmt-berüchtigten Abmahn-Anwälte hat sich neu aufgestellt und nimmt nun die Kosmetik-Branche ins Visier. Gereon Sandhage hat seinen Kanzleisitz von der Berliner Clayallee ins Erzgebirge (Olbernhau) verlegt. Von dort aus ist er mit neuer Mandantschaft unterwegs. Sein „Steckenpferd“ sind Abmahn-Serien. 

Für den Händlerbund (Leipzig) ist Jurist Sandhage „seit Jahren bekannt und berüchtigt“. Er  Seine Dienstleistung proklamiert er als „Strafverteidigung auf Augenhöhe“ im Wirtschaftsrecht. Allerdings wurde er selbst mehrfach verklagt und hatte wegen rechtsmissbräuchlicher Abmahnungen entstandene Schäden zu ersetzen.

Kosmetik-Branche im Visier

Derzeit tauchen vermehrt neue Abmahnungen auf. In denen geht es um Kosmetikkennzeichnung mit neuer Mandantschaft, die auch dem Händlerbund bisher noch kein Begriff war. Die Abmahnungen gehen zurück auf „Mutter Erde Naturprodukt24.de“. Sandhage verlangt im Namen dieses Mandanten laut der Händlervertretung 1.134,55 Euro von Abgemahnten Händlern von Kosmetikprodukten. 

In der Tat begründen falsche oder unvollständige Angaben einen Wettbewerbsverstoß, der kostenpflichtig abgemahnt werden kann. Ähnlich wie bei Lebensmitteln sind Kosmetikartikel mit bestimmten Pflichtangaben zu versehen. Die müssen auf der Verpackung oder am Produkt zu finden sein. Dazu gehören etwa Inhaltsstoffe, der Hersteller des Produkts und Hinweise zur Lagerung nach dem Öffnen. Ob sich daraus ein Rechtsmissbrauch ableiten lasse, müsse sich allerdings erst noch herausstellen, so der Händlerbund. Bei einem Stichproben-Test (20. Februar 2024, 12 Uhr) sei der Shop der Abmahnerin nicht aufrufbar gewesen.

Fazit: Abmahnungen sind legitim im Rahmen des Wettbewerbsrechts. Wenn aber bei kleinsten Verfehlungen viele Hundert Euro gefordert werden – und das von möglichst vielen Abgemahnten – dann weckt das den Anschein, dass es sich eher um ein eigenständiges Geschäftsmodell handelt. Zahlen Sie darum zunächst nicht, wenden Sie sich an den Händlerbund.

Händlerbund

https://www.haendlerbund.de/

Shop „Mutter Erde“

Shop - Mutter Erde - naturprodukt24

 Mehr zur Verurteilung von RA Sandhage:

Abmahnanwalt Sandhage wegen Sittenwidrigkeit verurteilt (onlinehaendler-news.de)

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Brückeneinsturz von Baltimore

Hafen von Baltimore wieder geöffnet

Verschwommenes Bild vom Hafen in Baltimore und Bild von einem Sperrschild verlaufen ineinander © Adobe Firefly, KI-generiertes Bild
Der Hafen von Baltimore ist wieder rund um die Uhr geöffnet. Auch größere Schiffe können den wichtigen Umschlagplatz an der Ostküste der USA nun wieder anlaufen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
  • Einblick in den «Trusted Wealth Manager 2024»

Wie Oberbanscheidt & Cie. Transparenz und Kundenvertrauen in Vermögensverwaltung fördert

Grafik envato elements, Redaktion Fuchsbriefe
Die Oberbanscheidt & Cie. Vermögensverwaltungs GmbH mit Sitz in Kleve zeigt sich im neuesten «Trusted Wealth Manager» offen für Transparenz und Kundenkommunikation. Das Unternehmen bekräftigte seine Bereitschaft, Teile des Selbstauskunftsfragebogens zu beantworten, als Ergänzung zum laufenden Monitoring der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, was die Grundlage für eine vertrauensvolle Beziehung zu seinen Kunden bildet.
Neueste Artikel
  • Editorial

Trauer um Sven Jösting

FUCHSBRIEFE trauern um Sven Jösting. Unser Wasserstoff-Experte und Aktien-Analyst ist unerwartet verstorben.
  • Fuchs plus
  • PPAs boomen

Vervierfachung der Strom-Direktabnahmeverträge

Urban Area © urbans78 / stock.adobe.com
Die Zahl der Strom-Direktabnahmeverträge (PPA) von Betreibern von Wind- und Solarparks hat sich im vorigen Jahr vervierfacht. Der Markt, der lange bei Werten um 1 GW im Jahr dümpelte, kommt damit in Schwung. Für Großunternehmen wird es in wenigen Jahren wohl zum Standard bei der Energiebeschaffung gehören, KMU werden folgen.
  • Fuchs plus
  • Anlagechancen im Inselreich Philippinen

Zinssenkungen werden Peso-Turbo

Hafen von Manila © Joseph Oropel / stock.adobe.com
Die Philippinen sind ein riesiger Markt, in Depots deutsche Anleger aber kaum vertreten. Dabei bieten eine gute Peso-Perspektive und attraktiv bewertete Unternehmen Anleger einige Chancen.
Zum Seitenanfang