Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1464
Steuerfreiheit für Frühstücksbrötchen

Es geht um die Wurst

Trocken Brot und Wasser sind kein vollwertiges Frühstück. Das hat jetzt auch die Finanzverwaltung gelernt - und einem Unternehmer bleibt eine satte Steuernachzahlung erspart. Ein paar Scheiben Wurst oder Käse wären dagegen teuer geworden.

Unternehmer, die ihrer Belegschaft etwas Gutes tun, wandeln steuerrechtlich auf schmalen Pfaden. Das musste gerade ein Softwareunternehmer feststellen.

In dem vor dem Bundesfinanzhof (BFH) ausgetragenen Rechtsstreit ging es praktisch um die Wurst. Der Softwareunternehmer stellte seiner 80-köpfigen Belegschaft und seinen Kunden jeden Morgen 150 Brötchen (Laugen-, Käse-, Schoko- und Roggenbrötchen) plus Heißgetränke zur Verfügung. Das schmeckte dem Finanzamt gar nicht. Der Prüfer war der Meinung, dass der Brötchen-Service des Arbeitgebers als vollwertige Mahlzeit als Sachbezug mit 1,50 bis 1,57 Euro je Mitarbeiter und Arbeitstag zu versteuern ist. Geforderte Nachzahlung immerhin 30.000 Euro.

Der BFH kassierte den Versuch des Finanzamtes. Klare Ansage der Richter: Unbelegte Brötchen mit Kaffee oder Tee sind steuerrechtlich kein Frühstück. Für Arbeitgeber und -nehmer sind solche Zuwendungen deshalb steuerfrei. Aber aufgepasst: Sind dagegen Wurst und Käse mit im Angebot enthalten, dann handelt es sich um eine vollwertige Mahlzeit, die steuerpflichtig ist.

Urteil:

BFH-Urteil vom 3.7.2019, Az.: VI R 36/17.

 

Fazit:

Wenn Sie ihrer Belegschaft etwas Gutes tun, achten Sie unbedingt auf die Details. Steuerlich geht es manchmal um die Wurst.

 

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Corona-Maßnahmen werfen Sonderverwaltungszone immer weiter zurück

Hongkong erneut in einer Rezession

Hafen von Hongkong. (c) XtravaganT - Fotolia
Zum zweiten Mal binnen drei Jahren ist die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong in die Rezession abgerutscht. Schuld daran sind vor allem die unverändert scharfen Corona-Maßnahmen.
  • Fuchs plus
  • Analyse nach FUCHS-Bewertungskriterien

Platin vom Asteroiden

Asteroid fliegt an Erde vorbei. © adventtr / Getty Images / iStock
Auf der Erde werden manche Rohstoffe knapp. Doch im Weltraum ist das Potenzial schier unbegrenzt. Erste Abenteurer machen sich daher auf den Weg. Und mutige Anleger können sich per Token beteiligen.
  • Fuchs plus
  • Peso scheint sich allmählich zu fangen

Kolumbien bietet Anlegern interessante Möglichkeiten

Satellitenbild Südamerika. © Harvepino / Getty Images / iStock
Anleger auf der Suche nach Emerging Market Titeln, nehmen Kolumbien in den Blick. In dem lateinamerikanischen Land scheint sich die wirtschaftliche Lage zu bessern. Mutige Anleger positionieren sich jetzt am Beginn des Aufwärtstrends.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bald weniger Säumniszuschlag?

Fiskus hat zu fett abkassiert

Bundesfinanzhof. © Marc Müller / dpa / picture alliance
Wer seine Steuernachforderungen nicht bezahlt, muss Strafzinsen (Säumniszuschläge) zahlen. Das Bundesverfassungsgericht hat jedoch im vorigen Jahr Zweifel an der Höhe von Säumniszuschlägen geäußert. Dennoch bleibt die endgültige Entscheidung zur Verfassungsmäßigkeit abzuwarten.
  • Im Fokus: Heimtier-Aktien

Renditen erzielen durch Haustier-Boom

Eine Katze frisst aus einem Napf. © Impact Photography / stock.adobe.com
In vielen Familien sind Hund, Katze, Schildkröte und Co. feste Mitglieder, die verwöhnt und behütet werden. Die Bereitschaft für die felligen, fedrigen und schuppigen Mitbewohner tief ins Portemonnaie zu greifen, wächst dabei. Es gibt eine ganze Reihe von Aktien, die davon profitieren.
  • Fuchs plus
  • Wasserstoff kann den Lkw-Verkehr dekarbonisieren

Brennstoffzellen-Lkw von Hyundai werden in Deutschland getestet

Xcient Fuel Cell LKW des südkoreanischen Automobilherstellers Hyundai fährt durch eine Landschaft. © Hyundai Motor Company
Der Test von schweren Lkw mit Brennstoffzellen startet in Deutschland mit Lkws des koreanischen Herstellers Hyundai.
Zum Seitenanfang