Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1555
Alte Label sind irreführend

Händler: Neues Energielabel nicht verschlafen

Ab 1. März gelten neue EU-Energie-Label für eine Reihe elektronischer Geräte. Damit sollen ehrlichere Angaben in Sachen Verbrauch dokumentiert werden. Händler müssen umkleben. Aber es gibt Ausnahmen.

Ab 1. März gelten neue EU-Energie-Labels für Spülmaschinen, Waschmaschinen, Wäschetrockner, Kühl- und Gefriergeräte, Fernseher und Monitore. Händler müssen ihren Warenbestand rechtzeitig anpassen, sonst wird abgemahnt. Wir nennen Pflichten – und Ausnahmen.

Spätestens innerhalb der knappen Übergangszeit bis 18. März müssen Händler reagieren. Konkret: Geräte mit altem Label dürfen nicht mehr in Verkehr gebracht werden. Grund für die Umstellung: Die alten Labels gelten als irreführend.

Skala von A bis G 

Bei Kühlschränken z.B. lagen zuletzt fast alle Modelle in den Bestklassen. Eine leichte Einschätzung, welche Typen wirklich weniger Energie benötigen, war kaum noch möglich. Die neuen Label sind aussagekräftiger. Es gibt keine Plus-Klassen mehr wie „A+++“ oder „A++“. Stattdessen reicht deren Skala von A bis G. Veränderte Messverfahren geben realistischere Werte wieder. Die Bedingungen für die neuen Klassen A und B erfüllt voraussichtlich noch gar kein Kühlschrank, so die Verbraucherzentrale. Das soll Hersteller motivieren, noch sparsamere Geräte zu entwickeln.

Online-Handel

Auch Online-Händler müssen ihrer Informationspflicht nachkommen: Im Shop ist anzugeben, zu welcher Effizienzklasse das Gerät gehört und das komplette Label samt der Einordnung des konkreten Produkts abzubilden. Da die Hersteller nicht genau vorhersehen können, wann ihre Geräte in den Handel kommen, haben manche bereits seit einigen Wochen beide Etiketten beigelegt. Aber: Im Geschäft am Gerät angebracht oder online abgebildet darf vor dem 1. März 2021 nur das alte Label sein.

Ausnahmen

Sofern ein Lieferant von Produkten seine Tätigkeit vor dem Stichtag einstellt oder ein Produkt nicht mehr neu in den Verkehr gebracht wird (Auslaufmodell), darf der Händler dieses Produkt auch nach neun Monate nach dem Stichtag mit dem alten Label weiter verkaufen (also bis 30. November 2021).

Lampen und Staubsauer ziehen nach

Für Lampen gelten die neuen Klassen ab dem 1. September. Auch hier wird eine Übergangsfrist von zwei Wochen gelten, berichtet der Händlerbund. Für alle anderen kennzeichnungspflichtigen Elektrogeräte wie Trockner, Staubsauger, Backöfen etc. findet die Umstellung wohl erst ab 2024 statt. Die Effizienz-Label für Heizungen werden ab 2026 geändert.

Fazit: Handeln sie zeitgerecht, sonst haben Sie bald mit Abmahnprofis und denunzierendem Wettbewerb zu tun.

Hinweis: Für Lampen gelten die neuen Klassen ab dem 1. September. Für alle anderen kennzeichnungspflichtigen Elektrogeräte wie Trockner, Staubsauger, Backöfen etc. findet die Umstellung wohl erst ab 2024 statt. Die Effizienz-Label für Heizungen werden ab 2026 geändert.

Weitere Infos:

Leitfaden für Händler (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)

https://www.deutschland-machts-effizient.de/KAENEF/Redaktion/DE/Publikation/2019/Das-neue-EU-Energielabel.html

Händlerbund

Warum Online-Händler das neue Energielabel nicht verschlafen sollten (haendlerbund.de)

Verbraucherzentrale

https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/energie/elektrogeraete-neue-energielabels-ab-maerz-2021-52005

EU-Kommission mit Energie-Label-Generator

https://ec.europa.eu/info/energy-climate-change-environment/standards-tools-and-labels/products-labelling-rules-and-requirements/energy-label-and-ecodesign/about_de

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
  • Editorial Stiftungsvermögen 2024: Weitreichende Folgen

Die Auswahl des Vermögensverwalters nicht dem Zufall überlassen

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Wahl des Vermögensverwalters kann das Schicksal einer Stiftung bestimmen. Viele Stiftungen besitzen nicht das nötige Finanzwissen im eigenen Kuratorium, was fatale Folgen haben kann. Regelmäßige Kontrollen und kompetente Beratung sind unerlässlich, um nicht Opfer von fatalen Anlagestrategien zu werden. Erfahren Sie, welche verheerenden Fehler vermieden werden können und wie eine Stiftung die richtige Wahl trifft – bevor es zu spät ist.
  • Brutaler Messerangriff in Mannheim: Gefahr für unser Recht auf friedliche Demonstrationen

Wie wir selbst die Grundwerte unserer Gesellschaft untergraben

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag Fuchsbriefe
In Mannheim wurde am Wochenende auf brutale Weise und ohne Vorwarnung ein Redner bei einer Demonstration mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Auch ein Polizist wurde lebensgefährlich attackiert. Er erlag am Wochenende seinen Verletzungen. Doch die Medien relativieren die Tat und lenken vom Kern einer wichtigen Debatte ab, meint Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Bethmann Bank (ABN Amro) im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Bethmann Bank: Nachhaltiger Kurs in der Stiftungsberatung

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In einer umfassenden Präsentation offenbart die Bethmann Bank ihre Pläne für nachhaltige Anlagestrategien, speziell zugeschnitten auf Stiftungen. Trotz anfänglicher technischer Probleme und gemischter Kritiken, schimmert die Vision für eine maßgeschneiderte und ethische Vermögensverwaltung durch.
  • Fuchs plus
  • China spielt Kostenvorteile aus

Europa fällt bei Green-Techs zurück

Grüne Technologien sind ein wachstumsstarker Zukunftsmarkt. Unternehmen aus Europa und Deutschland haben hier eine starke Position. Die kommt aber immer stärker unter Druck - Deutschland und Europa verlieren inzwischen Marktanteile. Zwei für Deutschland wichtige Segmente sind davon besonders betroffen.
  • Fuchs plus
  • Gründerzentren für ganz Deutschland

Blaupause UnternehmerTUM

Das Gründerzentrum "UnternehmerTUM" der Universität München ist ein internationales Erfolgsmodell. Dieser Erfolg soll jetzt auch an 15 anderen deutschen Uni-Standorten möglich werden. Auf Basis der Blaupause der Uni München sollen 15 neue Gründerzentren entstehen. Unternehmen können davon auf vielfältige Weise profitieren.
Zum Seitenanfang