Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
659
Standort ist nicht so wichtig

Maschine in Italien ist absetzbar

Betrieb sind international aufgestellt: Ein deutscher Unternehmer lässt Werkzeuge für die Fertigung von Spritzgussteilen in Italien herstellen. Das Werkzeug bleibt dort deponiert und ist bei Bedarf sofort einsatzbereit. Spannende Fragen: Wie bewertet das Finanzamt diese Investition?

Ein im Ausland hergestelltes Werkzeug kann abzugsfähiger Betriebsaufwand sein. Das hat jetzt das Finanzgericht in Niedersachsen klargestellt. Konkret: Ein deutscher Unternehmer lässt Werkzeuge für die Fertigung von Spritzgussteile in Italien herstellen. Das Werkzeug ist dort in der Halle eines anderen Unternehmers deponiert. Es ist aber bei Bedarf sofort einsatzbereit. Planung und Herstellung kosteten ca. 75.000 Euro.

Das Finanzamt lehnte eine Gewinnminderung ab. Ihm fehlte die „erforderliche dauerhafte räumliche Beziehung zur inländischen Betriebsstätte". Nach seiner Auslegung müssten die Werkzeuge unbedingt auch im Betrieb verbleiben. In seiner Bilanz hatte der Unternehmer die Anschaffungskosten mit einem erstmaligen Investitionsabzugsbetrag von 37.483 Euro angesetzt.

Das Finanzgericht gab dem Unternehmer Recht. Die Richter argumentierten, die Werkzeuge würden ausschließlich von der deutschen Betriebsstätte genutzt. Diese funktionale Betrachtung reiche völlig aus. Auch wenn das Wirtschaftsgut außerhalb der Grenzen des Betriebs zum Einsatz komme. Wichtig sei, dass die tatsächliche Gewalt über die Werkzeuge im Einflussbereich des Steuerpflichtigen verbleibt.

Fazit:

Für Maschinen oder Werkzeuge die im Ausland untergebracht sind, aber einer deutschen Firma zur alleinigen Nutzung zur Verfügung stehen, sind die Kosten als Betriebsaufwendungen bei der Steuer anzurechnen.

Urteil vom 15.5.2018, Az.: 3 K 74/18

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
  • Fuchs plus
  • Wochentendenzen vom 7.1.22

Fed bewegt die Märkte

Dollar-Scheine. © 3alexd / Getty Images / iStock
Die US-Notenbank hat die Devisenmärkte mit ihrem Sitzungsprotokoll aufgeschreckt. Nun sind einige Währungen in Bewegung geraten.
  • Fuchs plus
  • Günstige Selfmade-Möbel in Studierenden-WGs

Paletten bei eBay Kleinanzeigen einsammeln

Übereinandergestapelte Europaletten. © PhotoSG / stock.adobe.com
Wegen der Lieferengpässe und der gestiegenen Holzpreise haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, an Holzpaletten zu gelangen. Eine Möglichkeit für Kleinunternehmen, um immerhin die größten Engpässe abzufedern, kann eBay-Kleinanzeigen sein.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neue Förderung für Forschung und Entwicklung

Nehmen Sie die Forschungsförderung mit

Unternehmen, die Forschung und Entwicklung betreiben, sollten an die Forschungsförderung denken. Seit letztem Jahr können alle forschenden Unternehmen - vom Einzelunternehmer bis zum Großunternehmen - eine Forschungsförderung beantragen, mit der ein Viertel der Personalkosten in F und E zurückerstattet werden.
  • Irreführende Werbung

Nicht immer dürften Online-Shops mit Sternen werden

Online-Shops werben gern mit Qualitäts-Sternen für ihre Produkte. Aber dürfen sie das auch, wenn es noch gar keine Kundenbewertungen gegeben hat? Diese Frage musste das Landgericht Berlin klären.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Metaverse-Profiteure

Pioniere des Metaverse-Aufbaus

Das Internet startet in die dritte Generation. Das Web 3.0 wird eine komplexe virtuelle Welt mit völlig neuen Anwendungen und Möglichkeiten werden. Das bringt auch Anlegern neue Chancen. Doch welche Unternehmen profitieren von der Entwicklung und den Möglichkeiten des Metaverse?
Zum Seitenanfang