Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1016
Weniger Angebot, teurer Transport

Der Kakao-Preis wird steigen

Der Kakao-Preis wird steigen. Copyright: Pexels.
Die Kakao-Mühlen mahlen, aber vor allem bei einem der wichtigsten Exporteure gerade sehr langsam. Hinzu kommen noch preistreibende Transport-Engpässe. Das sind Faktoren, die dem Kakao-Preis noch die Sporen geben werden.

Seit wenigen Tagen ziehen die Kakaonotierungen wieder deutlicher an. Mitte Juli handelte der Schokoladenrohstoff mit rund 2.230 US-Dollar je Tonne noch auf dem tiefsten Stand seit rund neun Monaten. Nun schickt sich der Kakaopreis an, seinen seit Dezember gültigen Abwärtstrend zu überwinden.

Damit der Kakao-Preis auf einen neuen Trend einschwenkt, muss er aber noch eine wichtige Kursmarke passieren. Erst wenn ein nachhaltiger Anstieg über die Marke von 2.420 US-Dollar je Tonne gelingt, ist der Weg zu höheren Kursen frei. Aktuell handelt Kakao mit 2.385 US-Dollar nur noch rund 1,5% unter diesem Level.

Elfenbeinküste produziert weniger

Im Zaum gehalten wird der Kakaopreis von den aktuellen Verarbeitungsdaten aus Europa, Nordamerika und Asien. Demnach wurde in Europa im zweiten Quartal fast 14% mehr Kakao vermahlen als vor Jahresfrist. In Nordamerika wurde im selben Zeitraum 11,7% mehr verarbeitet, in Asien etwa neun Prozent mehr als vor einem Jahr.

Die Sporen bekommt er allerdings aus Westafrika. Im größten Kakaoanbieterland, der Elfenbeinküste, wurden im bisherigen Saisonverlauf rund 22% weniger Kakao vermahlen. Die Elfenbeinküste gehört – neben den Niederlanden – inzwischen selbst zu den größten Verarbeitern der Bohne.

Transportkapazitäten treiben den Preis

Als Preistreiber kommt die internationale Logistik dazu. Denn die Verschiffung von Kakao leidet wie viele andere Güter unter der Knappheit an Containern und Ladekapazitäten. Sollte diese Situation weiter anhalten, dürfte dies die Kakaopreise tendenziell unterstützen.

Fazit: Noch ist bei Kakao nichts entschieden, doch der seit Dezember gültige Abwärtstrend steht nach dem zuletzt kräftigen Anstieg zur Disposition. Mit einem ungehebelten Kakao-ETC (Beispiel ISIN: JE 00B 2QX ZK1 0) können Anleger von steigenden Kakaopreisen partizipieren.

Hier FUCHS-DEVISEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kein unbegrenzter Datenzugriff nötig

Dem Betriebsprüfer einen Korb geben

Schreibtisch mit Computer. Copyright: Pexels
Der Bundesfinanzhof stärkt die Unternehmerrechte bei der Betriebsprüfung. Vertreter des Fiskus müssen bei der Digitalen Datenherausgabe die Interessen des Unternehmers beachten. Insbesondere gilt das bei Berufsgeheimnisträgern (Ärzte, Rechtsanwälte, Journalisten).
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 14.10.21

ADVA Optical mit Kaufsignal

Blaue und gelbe Telefonmodule. Copyright: Pexels
Eine gute Einstiegsgelegenheit finden technisch orientierte Anleger bei der Aktie der ADVA Optical Networking SE. Der Kurs des Netzwerktechnikers rutscht im Zuge der jüngsten Konsolidierungsphase auf ein wichtiges charttechnisches Unterstützungsniveau. Hier stehen die Chancen gut, dass der aktuelle Kursrücksetzer sein Ende findet und die Aktie ihren Aufwärtstrend fortsetzt.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Oppenheim Family Office, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

Deutsche Oppenheim Family Office: Überzeugende Professionalität von der Stange

Wie schlägt sich die Deutsche Oppenheim im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Wer derzeit unter Inflationsängsten leidet und sich für volkswirtschaftliche Zusammenhänge interessiert, wird von der einstigen Traditionsbank Deutsche Oppenheim nicht enttäuscht werden: Der auf der Website publizierte Marktbericht zum 3. Quartal 2021 widmet sich vollumfänglich dem Thema „Inflation“. Trotz vieler Bedenken heißt es am Ende des Berichts versöhnlich: „Es bleibt festzuhalten, dass per se steigende Inflationserwartungen für den Aktienmarkt nicht negativ sein müssen.“
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • FUCHS-H2-Depot: Einsteigen und Kasse machen

Aktion bei FuelCell und Plug

Wasser. Copyright: Pixabay
Es geht rund bei den H2-Aktien und wir greifen weiter zu. Die gedrückten Kurse locken an verschiendenen Stellen zum Einstieg. In einer Position realisieren wir aber auch aus taktischen Gründen gerade einen guten Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Hyzon Motors unter Druck der Shortseller

Hyzon Motors vorübergehend im Rückwärtsgang

Ein Fahrzeug des Unternehmens Hyzon Motors. Quelle: Hyzon Motors
Die operative Unternehmensentwicklung geht nicht immer einher mit der Kursentwicklung der Aktien. Das muss gerade auch Hyzon aushalten, deren Aktienkurs von Shortsellern nach unten gedrückt wird. Das Phänomen dürfte bald zu Ende sein.
  • Fuchs plus
  • Reputations-Gewinn stärkt die Aktie

Plug Power wird immer öfter gecovert

Ein Fahrzeug des Unternehmens Plug Power. Copyright: Plug Power
Plug Power erobert allmählich die Herzen der Analysten. Denn das Unternehmen stellt sein Geschäft immer breiter auf und hat einen riesigen Skalierungshebel in der Hand. Darum covern immer mehr Analysten das Unternehmen und gestehen dem Unternehmen gerade auch stattliche Kursziele zu.
Zum Seitenanfang