Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
614
Regieren um des Regierens willen

Die Union taucht ab

Im Bund ist die Union die stärkste Kraft, aber sie regiert nicht. Sie zeigt nicht einmal den Willen dazu. In der Sozial- und Finanzpolitik setzt die SPD die Agenda. In der Wirtschaftspolitik ist Peter Altmaier eine Fehlbesetzung. Warum diese Apathie ein Risiko für den Standort ist.

Die Union hat die Wahlen 2017 gewonnen, doch davon ist nichts mehr zu merken. Die SPD regiert. Die Union reagiert – bestenfalls. CO2-Steuer, Grundrente, Solidaritätszuschlag, Grundsteuer, Haushaltsplanung ohnehin: Die Sozialdemokratie setzt die – für den Wirtschaftsstandort gefährliche –Agenda.
Von der Kanzlerin ist innenpolitisch nichts mehr zu hören. Das Wort „Richtlinienkompetenz" hat für sie eher anekdotischen Charakter. Und ihr Wirtschaftsminister Peter Altmaier gilt zumindest konzeptionell als (Total-)Ausfall.
Mit der Durchsetzung des vollständigen Soli-Abbaus hat die CDU in den „guten Zeiten" überquellender Steuereinnahmen (zu lange) gewartet. Jetzt, wo der Strom nicht mehr ganz breit fließt, schaltet sie sogleich in die Defensive. So sieht Unions-Chefhaushälter Eckardt Rehberg nach den Steuerschätzzahlen von letzter Woche „keinen Spielraum" mehr, den Soli vollständig abzubauen. Die Unions-Fraktion im Bundestag hat unter ihrem neuen Chef Ralph Brinkhaus auch nicht viel zu melden. Nicht wenige bezeichnen ihn als Leisetreter.
Aus den CDU-geführten Ländern ist ebenfalls nicht viel Innovatives zu hören. In die Grundsteuer-Debatte hat sich lediglich Bayern mit einem klugen Vorschlag eingemischt, nämlich den Ländern die konkrete Ausgestaltung zu überlassen. Das CDU-regierte NRW überraschend ins Amt unter Armin Laschet ist genauso wenig ein Aktivposten wie Hessen mit Volker Bouffier oder Schleswig-Holstein mit Nachwuchs-Führungskraft Ministerpräsident Daniel Günther.
Dabei geht es derzeit um mehr als ein paar Pflöcke einzurammen. Die SPD ist mit ihrem beabsichtigten Griff in die Kassen der Sozialversicherungen (Arbeit, Gesundheit) dabei, die Grenzen zwischen den Sozialversicherungen und dem Steuersystem bis zur Unkenntlichkeit zu verwischen. Denn bei der Grundrente handelt es sich eindeutig um eine Sozialleistung, die aus dem Steuerfundus finanziert werden müsste. Auch hier ist die CDU in der Defensive. Die Grundrente wird kaum infrage gestellt, es geht nur (noch) um die Bedingungslosigkeit (Bedarfsprüfung).
Die politische Apathie insbesondere der CDU macht es der SPD leicht. Denn in der Politik ist es nie durchhaltbar, zu allem nein zu sagen, aber selbst kaum Themen voranzutreiben. Irgendwann muss der politische Gegner nachgeben, lautet die eherne Grundregel.

Fazit

Regieren um des Regierens willen - die Union macht sich damit zum Handlanger einer Politik, die Investitionen in die Zukunft die Luft zum Atmen nimmt und den Sozialstaat immer weiter aufbläht.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Japanischer Yen mit starkem Wochenverlauf

Beflügelnde Tendenzen

In Japan freute man sich in der vergangenen Woche gleich über eine Vielzahl von Gute-Laune-Nachrichten. Das stärkte den Yen sowohl zum Euro als auch zum Dollar.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Chemiekonzern Tosoh verkaufen

Der japanische Chemiekonzern Tosoh liegt seit längerem in unserem Finanzoo-Depot. Die automatische Bilanzanalyse zeigt, dass die Aktie weiter fundamental unterbewertet ist. Dennoch trennen wir uns von dem Wert.
  • Fuchs plus
  • Neues Verfahren zur Stahlgewinnung setzt sich durch

Umweltfreundliche Stahlproduktion auf dem Vormarsch

Die Produktion von Stahl ist auch die Produktion von CO2. Oder besser gesagt: war. Denn ein schon lange in der Erprobung befindliches umweltschonendes Verfahren schafft gerade den Durchbruch.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bison.de und Bitcoin.de: Zwei, die sich ergänzen

Den richtigen Krypto-Handelsplatz finden

In Deutschland lassen sich Kryptowährungen ur auf zwei Handelsplätze kaufen und verkaufen. FUCHS-DEVISEN nehmen unter die Lupe, welcher sich (wofür besser) eignet. Dazu ziehen wir drei Kriterien heran.
  • Der 17. Private Banking Gipfel - Teil 2

Der diesjährige Vermögensmanager Test

Teil 2 des 17. Private Banking Gipfels im Video. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Alljährlich schickt die FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ ihre Testkunden zu Banken und Vermögensverwaltern. Die Besten werden jeden November auf dem Private Banking Gipfel ausgezeichnet. Wie der diesjährige Test ablief? Sie erfahren es im zweiten Teil unseres Gipfel-Videos!
  • Fuchs plus
  • Ein Ausweg in Sicht, der keiner ist

Unruhige Wochen für Euro, Zloty, Forint

Das durch die veränderten Mehrheitsverhältnisse erstarkte EU-Parlament hat den Regierungen eine Verschärfung des Rechtsstaatsmechanismus abgetrotzt, die für dien Regime in Budapest und Warschau nicht hinnehmbar ist. Eine Kompromisslinie ist nicht erkennbar. Nun sind zumindest alternative Drohszenarien gefragt.
Zum Seitenanfang