Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
815
Lohnenswerte Spekulation

Der Erdgaspreis wird richtig heiß

Im Winter steigen traditionell die Gaspreise. Copyright: Picture Alliance
Es wird langsam Winter, die Heizperiode beginnt. Wenn dann die Reserven nicht so stark angeschwollen sind wie erwartet, steigen bereits die Preise für fossile Brennstoffe. Wer darauf wetten will, hat dazu jetzt eine gute Gelegenheit.

Seit rund zwei Monaten klettert der Preis für Erdgas (Natural Gas) wie an der Schnur gezogen nach oben. Und er hat noch Potenzial! Notierte der Erdgaspreis Anfang August noch bei Kursen um 2,00 USD pro Million Btu, handelt der Energierohstoff aktuell bereits rund 30% höher bei etwa 2,62 USD/mBtu.

Aus technischer Sicht überwand der Erdgaspreis mit diesem Anstieg den seit März gültigen Abwärtstrend. Auf dem aktuellen Kursniveau wartet zwar ein erster Widerstand. Wird dieser jedoch durchbrochen, könnte der Erdgaspreis zügig bis etwa 3 USD/mBtu weiter laufen.

Im Winter ziehen die Preise an

Aus saisonaler Sicht bekommt der Energierohstoff zusätzlichen Rückenwind. Im September und Oktober ziehen die Erdgasnotierungen üblicherweise stärker an (https://tinyurl.com/msglqu). Hier beginnt die 2. Phase deutlicher Kurssteigerungen.

Der Grund für diesen Zyklus liegt auf der Hand. Zu Beginn der kalten Jahreszeit steigt die Nachfrage nach Erdgas und die Lagerbestände sinken oder füllen sich nicht mehr so stark, wie während der Sommermonate.

Dazu passen die Daten der Energie-Informationsbehörde (EIA). So sind die US-Erdgaslagerbestände in der Woche bis zum 6. September um 78 Mrd. Kubikfuß gestiegen. Analysten hatten im Konsens jedoch mit einem Anstieg der Bestände um 83 Mrd. Kubikfuß gerechnet. Die gesamte Lagermenge in den USA beträgt nun 3,019 Billionen Kubikfuß. Das sind 15% mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, aber 2,5% weniger als im Fünfjahresschnitt zu dieser Jahreszeit.

Fazit: Aktuell handelt Erdgas in der Nähe eines ersten technischen Widerstands. Die Saisonalität spricht für weiter steigende Kurse bis etwa Ende Oktober.

Empfehlung: Rücksetzer in den Bereich um 2,50 USD je mBtu können von kurzfristig orientierten Anlegern zu Käufen genutzt werden. Mit einem Open End Turbo Optionsschein (Beispiel ISIN: DE 000 VF6 KBC 7, Hebel 4, K.O. Schwelle 1,98 USD) lässt sich ein schneller und dynamischer Kursanstieg überproportional nutzen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Auf Jahre hinweg Einwohnerwachstum

Erfurt mit ordentlichen Renditen

Erfurt als attraktiver Immobilienstandort Bildquelle: Pixabay
Erfurt hat sich in den jüngsten Jahren wirtschaftlich gut entwickelt. Die Arbeitslosigkeit ist gering. Elektronikindustrie, Logistik und Dienstleister bieten inzwischen viele gut bezahlte Arbeitsplätze. Die Stadt wächst. Dennoch sind die Immobilien-Preise noch im Rahmen. Die Renditen liegen über jenen der großen Städte.
  • Fuchs plus
  • Es ist nicht alles rabenschwarz

Da geht noch was

Einen Wirtschaftseinbruch von bis zu 20,6 Prozentpunkte. Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich massiv verschlechtert. Der vorläufige ifo Geschäftsklimaindex ist im März auf 87,7 Punkte eingebrochen – der stärkste Rückgang seit 1991 und der niedrigste Wert seit August 2009. Dennoch gibt es immer wieder Gründe, den Kopf nicht hängen zu lassen.
  • Fuchs plus
  • Firmen brauchen Notkredite

Unternehmensfinanzierung im Krisenmodus

Die Unternehmen brauchen jetzt dringend Liquidität. © Picture Alliance
Die Corona-Krise schlägt vielfältig auf die Unternehmensfinanzierung durch. Politik und Geldpolitik versuchen, der harten Vollbremsung der Wirtschaft mit der Bereitstellung von Milliardensummen etwas entgegen zu setzen. Die Ziele sind klar – kurzfristige Hilfestellung für Unternehmen einerseits und Liquiditätsversorung der Märkte andererseits. Die realen Wirkungen überraschen aber zum Teil.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Basalt nimmt große Mengen auf

CO2 im Gestein speichern

Co2 lässt sich in Basalt-Gestein binden. Copyright: Pixabay
CO2 lässt sich recht günstig aus der Atmosphäre entfernen und dauerhaft speichern. Das zeigen isländische, französische und amerikanische Wissenschaftler. Wenn CO2 in reaktives Gestein wie etwa Basalt gespritzt wird, mineralisiert es. Das bedeutet, es wird zu Gestein und verbleibt somit dauerhaft im Boden. Das birgt Chancen.
  • Fuchs plus
  • Zu viel Fläche

Der Maispreis steht enorm unter Druck

Für alle gehandelten Güter gibt es einen Preisverlauf, der kritische "technische" Marken anzeigt. Bei Mais ist dies gerade der Fall. Anleger sollten auf jeden Fall reagieren. Vor allem, wenn die Entwicklung Bestand hat.
  • Fuchs plus
  • Keynesianische Schule prägt die ökonomische Diskussion

Euro-Bonds-Solidarität unter Ökonomen

Natürlich ist es Sarkasmus, aber für Länder wie Italien oder Spanien kommt die Cornakrise wie gerufen. Deren Regierungen fordern jetzt mit massiver Unterstützung von OECD, Brüssel und einer keynesianisch geprägten Ökonomenriege Solidarität bei den Schulden ein: Einer trage des andern Last. Da das auf geradem Wege kaum möglich ist, kommt die Schuldenübernahme durch die Hintertür. Der Preis wird auch politisch zu zahlen sein.
Zum Seitenanfang