Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1050
Sinkende Kosten

Regenerative Energien: Offshore im Aufwind

Offshore-Wind: Gut im Geschäft | © getty
Die Kosten für Offshore-Wind sind in den letzten Jahren gesunken. Die Branche kann daher mit einem starken Wachstum rechnen.
Der Bau von Offshore-Windanlagen wird in den kommenden Jahren boomen (FB vom 9.5.16). Die Zuverlässigkeit der Anlagen ist stark gestiegen. Die Größe der Turbinen nimmt ständig zu. Seit 2015 sind Anlagen mit 6-8 MW verfügbar. Die bereits gesammelten Erfahrungen ermöglichen eine bessere Risikoeinschätzung. Das lässt die Finanzierungskosten sinken. Nicht zuletzt: Größere Windparks sorgen für weitere Kostenreduzierungen. Bis 2025/30 sollen mehr als 45% der europäischen Windkraftkapazitäten auf Offshore-Anlagen entfallen. Das glaubt die Beratungsgesellschaft Roland Berger. Hauptgrund für das Wachstum: die beständig sinkenden Kosten. In Europa wird der Studie zufolge die Erzeugungskapazität von Offshore-Wind im Jahr 2030 bei 150 GWh liegen (Ende 2016: 12,6 GWh). Die Offshore-Wind-Branche wird 2030 einen Umsatz von 40 Mrd. Euro erreichen. Das ist fast viermal so viel wie 2015 (11 Mrd. Euro). Gemeint sind hier nur die Umsätze mit Windkraft-Anlagen und der Errichtung, ohne die Stromerzeugung. Europäische Unternehmen verfügen mit ihrer Erfahrung über einen Wettbewerbsvorteil, der sich auf Auslandsmärkten ausspielen lässt. Voran sind dies der dänische Energieversorger DONG Energy A/S, der über großes Know-how als Errichter von Offshore-Parks verfügt und Siemens als Weltmarktführer für Offshore-Anlagen.

Fazit: Europäische Unternehmen werden beim Marktwachstum „Offshore“ eine herausragende Rolle spielen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Liechtensteinische Landesbank AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Modern und flexibel

Die Liechtensteinische Landesbank konnte im Beratungsgespräch überzeugen. Copyright: Verlag FUCHSBRIEFE
Im konservativen Private Banking hat der Einsatz technischer Hilfsmittel noch immer Seltenheitswert. Bei der LLB treffen wir auf zwei junge, hochmotivierte Berater, die ihre Themen mithilfe von Powerpoint und Bildschirm gut zu veranschaulichen wissen. Auch ein digitales Tool zur Bestimmung des Anlegertyps zeigt, dass das Haus im digitalen Zeitalter angekommen ist. Im Beratungsprozess sehen wir kundenorientiertes und auf unsere Situation abgestimmtes Private Banking mit flexiblen Ideen zur Integration unserer verschiedenen Ziele. Hier würden wir unser Geld durchaus anlegen.
  • Fuchs plus
  • In aller Kürze

Eigentümerliste ohne Email

Verwalter von Wohnungsteigentümer-Gemeinschaften müssen auf Verlangen von Eigentümern bestimmte Daten herausgeben. Doch welche?
  • Fuchs plus
  • Windkraft - günstiger Abriss für Türme

Günstiger Abriss von Windkrafttürmen

Ein deutsches Unternehmen hat eine günstige Technik für den Abriss von Windkrafttürmen entwickelt. Die Arbeiten können dadurch von sechs bis acht Wochen auf wenige Tage verkürzt werden. Die Kosten sinken stark...
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Schweinpest in China bringt Marktverwerfungen weltweit

Hoffnung auf fette Gewinne mit magerem Schwein

In China wütet die Schweinepest. Copyright: Pixabay
China hat die Schweinpest. Und andere haben Schwein. Das können sie jetzt zu immer höheren Preisen nach China verkaufen. Denn die Nachfrage ist konstant hoch. Warum ein Einstieg jetzt günstig ist.
  • Fuchs plus
  • Vorgezogener Importstopp befürchtet

Der Nickelpreis ist vorerst ausgereizt

War das ein Tempo, mit dem der Preis für Nickel nach oben schoss. Doch jetzt stockt die Rally. Dabei droht aus Indonesien ein Ausfuhrstopp ....
  • Fuchs plus
  • Die Haltung der Bundestagsfraktionen zu Kryptogeld (2): Die Grünen

Kryptowährungen als inklusives Geld

Die Grünen haben ihr Image als Verbotspartei weg. Doch in Sachen Kryptowährung ist das Urteil fehl am Platz. Hier ist die Partei offen für Aaahs und Ooohs. Denn sie sehen einen besonderen Nutzen.
Zum Seitenanfang