Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1020
DAX im Allzeithoch

Boom oder Bust

Uns als Value-Anlegern macht Sorgen, dass sich die Börsen gerade um gar nichts sorgen. Offenbar verlassen sich aber die meisten Marktteilnehmer blind auf die Notenbanken.

Der DAX notiert nahe seinem jüngsten Allzeithoch bei knapp 13.000 Punkten. Auch der Dow Jones Index hat ein neues Allzeithoch bei über 22.600 Zählern markiert. Für den DAX ist die Marke von 13.000 Punkten eine psychologische Hürde. Wird sie übersprungen, ist eine Jahresendrally wahrscheinlich. Die kann auf 14.000 Punkte führen. Schafft der DAX aber nicht bald den Sprung, ist ein zügiger Rückfall in Richtung 12.600 oder auch 12.300 Punkte wahrscheinlich. Dann muss der Markt erneut den langfristigen Aufwärtstrend bestätigen.
Uns als Value-Anlegern macht Sorgen, dass sich die Börsen gerade um gar nichts sorgen. Der Atomkonflikt zwischen den USA und Nordkorea schwelt weiter. An der Grenze zwischen Nord- und Südkorea liegen die Nerven blank und die Stimmung ist extrem angespannt. In Europa suchen die Briten weiter einen gangbaren Brexit-Weg. Außerdem forciert das kleine Katalonien mit aller Macht einen Bruch mit Spanien. Das kann heftige Turbulenzen auslösen. Zumindest der spanische Anleihenmarkt signalisiert Alarm, ablesbar im steilen Rendite-Anstieg der vergangenen Tage.
Die Volatilität bleibt gering, die Aktien-Bewertungen hoch. In den USA liegen sie gemessen am langfristigen Shiller-KGV noch deutlich höher als in Europa. Der steigende Euro ist für hiesige Exportwerte ein Problem. Das alles sind Warnsignale.
Offenbar verlassen sich aber die meisten Marktteilnehmer blind auf die Notenbanken. Das Motto: Wenn es brenzlig wird, werden die Geldhüter schon eingreifen. Doch die basteln weiter an ihrem Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik. Wir meinen, dass die Risiken zu unrecht ausgeblendet werden. Darum bauen wir unsere strategische Absicherung aus und ziehen unseren Gold-Anteil hoch. Außerdem fokussieren wir auf Investments im Rohstoffbereich. Daneben sehen wir für die kommenden Monate gute Chancen bei „gefallenen Engeln“ und Aktien aus dem Sektor E-Mobilität (Stichwort: Jamaika-Koalition).

Fazit: Vorsicht ist die Mutter der Porzellan-Kiste. Wir bauen die Absicherungspositionen weiter aus. Neue Käufe erwägen wir erst nach einer gesunden Korrektur und in der Region um 12.500 Zähler.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 18.04.24

BASF an Kursunterstützung kaufen

Wirkstofflösungen in kleinen Röhrchen © BASF SE 2023
BASF bietet charttechnisch orientierten Anlegern ein interessantes Bild. Im Jahr 2023 verlief die Aktie seitwärts zwischen klaren Kursmarken. Die obere Barriere hat die Aktie gerade überwunden. Der aktuelle Rücksetzer schafft eine Trading-Möglichkeit.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Industriemetall-Aktien

Metall-Sanktionen bieten Anlegern Chancen

Kupferrohre © magann / stock.adobe.com
In die Preise für die Industriemetalle kommt kräftig Bewegung. Auslöser sind neue Sanktionen durch die USA und Großbritannien gegen russische Industriemetalle. Daraus ergeben sich für Anleger einige Opportunitäten.
  • Fuchs plus
  • E-Health-Tutorials mit bekannten Top-Therapeuten

Digitale Beratung zu mentaler Gesundheit

Der Erhalt der mentalen Gesundheit ist wichtig - privat genauso wie im Unternehmen. Darum kümmern sich manche Unternehmer verstärkt auch um die Belange ihrer Mitarbeiter. FUCHSBRIEFE haben eine interessantes Angebot für anonyme E-Health-Tutorials entdeckt, die Unternehmer ihren Mitarbeitern anbieten können.
Zum Seitenanfang