Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1931
Wie geht es weiter mit der Türkischen Lira

Gewinnen mit Erdogan

Türkische Flagge weht vor der Küste von Istanbul. Copyright: Pexels
Der türkische Präsident Erdogan sorgt für einen stabilen Abwärtstrend der Lira. Der hat bereits zu Interventionen geführt. Da der Absturz dank Erdogan weiter geht, rücken weitere Maßnahmen in den Bereich des Möglichen, die Anleger und in der Türkei tätige Unternehmen im Blick haben müssen.
Dank der Hilfe des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan geht die Spekulation auf eine weitere Abwertung der Lira voll auf. Aktueller Kurs EUR|TRY 15,5. Der Kurs des von uns empfohlenen Zertifikats der DZ-Bank (DE 000 DZC 5ZP 6) hat sich seit unserer letzten Besprechung (14.10.) noch einmal fast verdoppelt. Klar ist: Solange Erdogan seine irrwitzige Politik weiter durchsetzt und die Märkte offen bleiben, sollte man diese Position weiter halten.

Erdogans Verschwörungsphantasien haben reale Konsequenzen

Doch womit müssen Anleger ggf. rechnen? Das naheliegende Risiko sind Kapitalverkehrsbeschränkungen mit denen der Devisenmarkt für die Lira administrativ blockiert oder eingebremst wird. Die Türkei könnte so in die Klemme kommen, dass Zwangsmaßnahmen im Kapitalverkehr unumgänglich werden. Die Interventionen sind ein erster Hinweis in dieser Richtung. Hinzu kommt Erdogans Gerede über eine Verschwörung der Spekulanten gegen die Türkei. Das juristische Vorgehen gegen inländische Analysten und Investoren, die den Absturz der Lira prognostiziert haben, zeigt, dass er genügend Helfer im Apparat hat, die seine Wahnvorstellungen akzeptieren und ihn weiter unterstützen.

Eingeschränkte Konvertibilität

Konkret denkbar wäre ein gespaltener Devisenmarkt. Normale Konvertibilität gibt es nur auf Grundlage von Leistungsbilanztransaktionen. Daneben existiert ein beschränkter und eng regulierter Markt für eine „Finanz-Lira“. Darüber müssten dann auch die Derivate-Geschäfte abgerechnet werden.

Dieses Vorgehen wäre mit dem IWF-Abkommen vereinbar. Vergleichbares gab es in der Bundesrepublik der 50er Jahre. Das könnte zumindest kurzfristig ein wenig Druck aus dem Kessel nehmen. Allerdings bliebe dann fraglich, ob sich noch genügend neue Kreditgeber fänden, die die Defizite der Türkei finanzieren. Diese Überlegung würde allerdings ein gewisses Maß an Rationalität und Selbstkritik seitens Erdogans voraussetzen.

 

Fazit: Erdogan kann kurzfristig ein wenig Druck aus dem Kessel nehmen. Allerdings bliebe dann fraglich, ob sich noch genügend neue Kreditgeber finden, die die Defizite der Türkei finanzieren.

Empfehlung: Im Hinblick auf das Risiko administrativer Eingriffe und deren Folgen für die Kurse könnte es sinnvoll sein, durch eine Verringerung der Position ein Polster gegen unliebsame Überraschungen zu schaffen.

Hier FUCHS-DEVISEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Schwellenländer-Währungen unter der Lupe

Der faire Wert der Lira

Geldscheine verschiedener Schwellenländer-Währungen. (c) B. Wylezich/Fotolia
What goes up must come down – und umgekehrt. Daher lohnt es sich immer wieder, einen Blick auf über- und unterbewertete Schwellenländer-Währungen zu werfen. Das Institute of International Finance tut dies seit 2018 regelmäßig. Wo ergeben sich daraus Chancen, in welchen Schwellenländern liegen große Risiken?
  • Fuchs plus
  • Das Vertrauen der Anleger schwindet

Dem Pfund fehlt es an Zuversicht

Britische Pfund Münzen bilden eine Waage. © Kevin Jarratt / Fotolia
Wer frühzeitig Entwicklungen an den Finanzmärkten erkennen will, findet in Stimmungsindikatoren ein funktionales Instrument. Etliche dieser Indikatoren zeigen für Großbritannien gerade ein typisch britisches 10-Tage-Regenwetter-Gesicht an.
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Gesundheits-Aktien

Lukrative Aktien im Gesundheitssektor

Medikamente und Geldscheine. © Sven Bähren / Fotolia
Der Gesundheitssektor ist einer der lukrativsten Bereiche, in den Anleger in den kommenden Jahren investieren können. Es gibt viele Chancen bei Biotechnologie-Unternehmen, aber auch bei Medizintechnik-Konzernen, Kliniken, spezialisierten Software-Entwicklern usw. Wir stellen Ihnen aussichtsreiche Titel vor.
  • Fuchs plus
  • Kunstmarkt mit neuem Trend

NFT erzielen Rekordpreise

Softwaredaten © Ayush / stock.adobe.com
In der Kunstwelt rücken virtuelle Verbriefungen von Kunst in den Fokus. Non fungibible Token werden immer öfter verkauft und erzielen hohe Preise. VAN HAM ist in Deutschland einer der Vorreiter.
  • Stiftung Money Kids i.G. zur Finanzbildung von Jugendlichen

Unternehmer-Ehepaar sucht kompetenten Finanzpartner für Stiftungsgründung

Kinder und Jugendliche bei der Finanzbildung unterstützen, will die Stiftung «Money Kids»
„Ich bin fast 18 und hab’ keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann ’ne Gedichtanalyse schreiben. In vier Sprachen.“ Dieser Tweet eine 17 Jahre alten Abiturientin sorgte für heftige Diskussionen über die Finanzbildung von Schülern. Ob sie jemals Finanzbildung erfahren haben, verneinen in Deutschland über 50%. Ein Stifterehepaar nimmt sich der Sache an, benötigt dabei aber kompetente Unterstützung. Bei der Auswahl des Partners hilft die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz.
Zum Seitenanfang