Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
891
Das Pfund vor einer kurzfristigen Erholung

Neuer Schwung in Brexit-Verhandlungen

Theresa Mays Abschied von der politischen Bühne steht bald endgültig bevor. Der neue Favorit heißt Boris Johnson. Mit ihm wird ein anderer Stil in London einziehen. Für das Pfund ergeben sich daraus kurzfristige Chancen. Anleger können auf eine Erholung setzen.

Der Kurs des britischen Pfundes gegen den US-Dollar ist in den letzten Tagen deutlich unter Druck gekommen. Aktuell handelt die „Insel-Währung" mit rund 1,2550 USD in der Nähe des technisch wichtigen Unterstützungsniveaus um 1,25 USD.

Die britische Premierministerin Theresa May führt die Amtsgeschäfte nur noch so lange, bis ein Nachfolger gewählt ist. Aktuell bringen sich die Amtsnachfolger in Stellung. Wahrscheinlichster Nachfolger ist der frühere Außenminister und Brexit-Hardliner Boris Johnson. Allerdings wollen alle Kandidaten lieber einen No-Deal umsetzen als den mit der EU ausgehandelten Vertrag akzeptieren.

Auf dem aktuellen Kursniveau halten wir eine mittelfristige Spekulation auf ein steigendes Pfund für machbar. Der harte Brexit ist eingepreist. Sind die Unsicherheiten um die May-Nachfolge und den weiteren Zeitplan des Brexit aus der Welt, dürfte die britische Währung zumindest eine technische Erholungs-Rally fahren. Kurse um 1,28 bis 1,30 USD sind dann drin.

Empfehlung: Anleger, die darauf spekulieren wollen, setzen das mit einem im Geld liegenden GBPUSD-Call um (z. B. ISIN DE 000 PZ7 R5Y 2). Dieser Schein läuft bis zum 18.09.2020. Klettert der Kurs des GBPUSD bis Ende Oktober auf 1,30 USD, sind rund 25% Kursgewinn drin.

ISIN: DE 000 PZ7 R5Y 2 | letzter Kurs GBPUSD: 1,2549 USD

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Borgwarner verkaufen

Im Musterdepot bei unserem Partner Finanzoo haben wir erneut Handlungsbedarf. Seit März 2019 haben wir Borgwarner im Portfolio und liegen gut im Plus. Nun machen wir aufgrund der Unternehmensmeldungen Kasse.
  • Fuchs plus
  • Kaffee wird teurer

Angebot dünnt aus und Container fehlen

Jetzt wird der Kaffee-Preis heiß. Einerseits mangelt es an Containern zum Transport der braunen Bohne. Andererseits gehen auf der Angebotsseite gut 30 Millionen Sack Kaffee verloren. Der Trinkgenuss dürfte somit bald wieder teurer werden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Goldrausch erfasst Städte und Länder

Miami zahlt Gehälter in Bitcoin

Miami zahlt Gehälter in Bitcoin. Copyright: Pexels
Bitcoin und Co. sorgen für Schlagzeilen. Rasanter Kursanstieg, heftiger Verfall, Einsteig von Paypal und Tesla – und jetzt ziehen auch noch öffentliche Hände weltweit nach …
  • Fuchs plus
  • Zwei Jahre Haft gegen Zuma beantragt

Südafrika entgleist

Die Zondo-Kommission hat beim Verfassungsgericht eine Haftstrafe von zwei Jahren gegen Ex-Präsident Jacob Zuma beantragt wegen Missachtung des Gerichts („contempt of court“). Zuma weigert sich trotz der Abweisung seiner Einsprüche durch alle Instanzen, einer Vorladung Folge zu leisten. Unterdessen verschärft sich die Wirtschaftskrise Südafrikas zusehends und heizt damit die Krise zusätzlich an.
  • Produktcheck im Video: HB Fonds Substanz Plus

Sicherheit für das Portfolio

Videobesprechung HB Substanz Plus. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Hoerner Bank bietet mit dem HB Fonds – Substanz Plus eine Vermögensstrategie an, bei der der mittelfristige Kapitalerhalt im Vordergrund steht. FUCHS-Kapital hat den Fonds näher unter die Lupe genommen. Unsere Analyse gibt es hier in der Videobesprechung.
Zum Seitenanfang