Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
GBP
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Großbritannien leidet an fundamentalen Schwächen

Istanbul an der Themse

Das Pfund ist heftig abgestürzt. Dahinter steht nicht allein die Corona-Epidemie. Vielmehr ist UK zu schwach, um die dreifache Belastung aus Brexit, Wahlversprechen und Epidemie zu schultern.
  • Fuchs plus
  • Fuchs-Währungsprognose für den 27.3.

Fortgesetzte Beruhigung

Die Devisenmärkte beruhigen sich nach dem heftigen Fieber-Ausschlag wieder etwas. Neue Trends sind noch nicht entstanden. Aber es gibt gute Trading-Möglichkeiten.
  • FUCHS-Devisen
  • FUCHS-Währungsprognose für den 20. März

Das Corona-Fieber kühlt ab

Was für eine Woche: Die Währungspaare reagierten heftig auf die Krisenmeldungen und die Krisenpakete der Notenbanken. Der Euro schlug sich dabei beachtlich. Vor allem die Dollar-Währungen und das Pfund verloren zum EUR an Wert. Auch der Zloty ließ Federn. Jetzt erwarten wir Gegenreaktionen. Zwei Währungen fallen jedoch aus der Reihe.
  • FUCHS-Devisen
  • Kurzfristige Bewegungen an den Devisenmärkten sind vorerst ausgereizt

Die Fed stärkt den Euro

Die Fed hat die Leitziunsen gesenkt und damit den Dollar – auch zum Euro – deutlich geschwächt. Im Geleitzug hat es weitere Dollar-Währungen erwischt. Auf Wochensicht sind einige technische Gegenreaktionen zu erwarten. Doch das betrifft nicht alle wichtigen Währungspaare.
  • FUCHS-Devisen
  • Prognosen munter rauf und runter

Am Pfundkurs scheiden sich die Geister

Wir sind davon ausgegangen, dass das Pfund bei einem Brexit kräftig auf die Mütze bekommt. Bisher ist das nicht eingetreten. Offenbar trauen die Märkte Boris Johnson mehr zu als viele Volkswirte. Doch inzwischen tendieren auch die beim Pfund in ganz unterschiedliche Richtungen.
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 24.01.2020 bis 31.01.2020

Währungen in der Seitwärtsrange

Die Währungspaare verlaufen weiter in engen Seitwärtsbändern. Agile Trader müssen hier sehr genau Ein- und Ausstiegspunkte ausmachen. Langfristige Anleger beobachten und halten die Füße still.
  • FUCHS-Devisen
  • Fundamentale Schwäche beim Pfund

Erholung auf tönernen Füßen

Nach dem fulminaten Wahlsieg der Tories hat sich das Pfund spürbar wieder erholt. Doch diese Erholung ist politisch getrieben. Die fundamentalen Probleme des Vereinigten Königreichs sind keineswegs gelöst.
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 17.01. bis 24.01.2020

Spannung beim Yen

Der Stillstand hält bei den meisten Währungspaaren an. Zwei fallen allerdings aus der Reihe. Und beim Japanischen Yen (JPY) wird es heute richtig spannend.
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 10.01. bis 17.01.2020

An Grenzen

Wer einen Monat im Währungsgefüge zurückschaut, wird sich die Augen reiben. Es ist so gut wie nichts passiert. Das sollte vorerst anhalten. Einige Währungen haben ihre Grenzen erreicht.
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 03.01. bis 10.01.2020

Ruhiger Jahreswechsel

Die von uns beobachteten Währungspaare sind ihren Ranges treu geblieben und haben sich ruhig ins neue Jahrzehnt getragen. Das gilt für alle bis auf eine. Und auch bei anderen ist es ungewiss, wie lange das noch anhält.
  • FUCHS-Devisen
  • Das Pfund profitiert vom Wahlausgang – wie lange?

Freie Bahn für Boris

Boris Johnson, Großbritannien, Brexit, Unterhauswahlen
Boris Johnson's Konservative haben die Wahl gewonnen. Was nützt es ihnen? Copyright: Picture Alliance
Die Tories haben einen fulminanten Wahlsieg eingefahren – Labour dagegen ist auf ein historisches Tief gefallen. Innenpolitisch ist Boris Johnson gefestigt. Wie viel nützt ihm das aber im Brexit-Poker? Und was bedeutet das für das Pfund?
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 13.12. bis 20.12.2019

Euro leicht gefestigt

Vor zwei Wochen sahen wir etwas Eurostärke voraus. Diese hat sich gefestigt. Aber daraus erwächst noch kein Aufwärtstrend. Bei einer Währung sieht aber alles ganz anders aus. Der Blick auf das Wechselkursgeschehen.
  • FUCHS-Devisen
  • Wochentendenzen vom 22.11.2019 bis 29.11.2019

Wechselkursausblick Etwas Eurostärke

In den Chartbildern macht sich leichter Optimismus für den Euro breit. Das ifo-Geschäftsklima am Montag könnte Impulsgeber werden.
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 29.11. bis 06.12.2019

Warten aufs Christkind

Die meisten Währungspaare sind zum Euro in den Winterschlaf gefallen. Sie bewegen sich kaum noch. Nur eines fällt deutlich aus der Reihe.
  • FUCHS-Devisen
  • Einspruch anderer EU-Handelspartner bei der WTO

Ringen um die Handelsquote ist Ringen um den Pfund-Kurs

Der Brexit belastet das Pfund mehr und mehr
Man sollte sich von der aktuellen Pfund-Stärke nicht blenden lassen. Copyright: Picture Alliance
Großbritannien muss den Handel mit der EU und Drittstaaten im Zuge des Brexit auf andere Beine stellen. Das fällt schwerer als gedacht. Und wird den Kurs der Landeswährung Pfund beeinflussen. Aber es gibt noch mehr darauf beruhende Probleme.
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 22.11. bis 29.11.2019

Etwas Eurostärke

In den Chartbildern macht sich leichter Optimismus für den Euro breit. Das ifo-Geschäftsklima am Montag könnte Impulsgeber werden.
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 15.11. bis 22.11.2019

Stoppschild für das Pfund

Die Märkte sind gefangen in den Grenzen, die ihnen die Politik und die Notenbank setzen. Nur bei einer Währung spekuliert der Markt.
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 08.11. bis 15.11.2019

Müde Moneten

Das Währungsgeschehen wirkt müde, es fehlt an Impulsen. Der Markt wartet auf politische Ergebnisse: im Handelsstreit, bei der Briten-Wahl. Es gilt das Motto: Unverhofft kommt oft.
  • FUCHS-Devisen
  • FUCHS-Prognose im November 2019

Euro arbeitet an Trendwende

Euro Münzen Coins
Der Euro bildet einen Boden aus. Copyright: Pixabay
Wir berichteten zuletzt immer wieder von der anhaltenden Euro-Schwäche (siehe Artikel). Diese ist mitnichten überwunden. Aber im Chartbild zeigt sich, dass die Bodenbildung voran schreitet. Darum sehen wir uns dazu veranlasst, unsere Bandbreiten neu anzupassen.
Zum Seitenanfang