Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
685
Brüssels Plastik-Strategie wälzt Branche um

Europa setzt voll auf Recycling

Europa setzt auf eine zukunftsweisende Plastikstrategie. Sämtliche Prozessschritte sind darin einbezogen. Das wird die gesamte Branche mittelfristig umwälzen.

Die neue EU-Plastikstrategie wird die gesamte Kunststoff-Industrie verändern. Und zwar langfristig. Denn die EU setzt mit ihren angedachten Maßnahmen an allen Punkten der Verwertungskette an. Die diskutierten Maßnahmen reichen von der Herstellung über die Verwendung bis hin zum Recycling.

Mittelfristig sollen nur noch recycelbare Kunststoffe verwendet werden. Dies wird die EU mit Forschungszuschüssen (für neue Kunststoffe) von über 100 Mio. Euro fördern. Neben der Herstellung (z. B. von Bio-Plastik) soll die gesamte Nutzungskette der Kunststoffe beeinflusst werden.

Sortenreine Verwendung

Der Fokus liegt auf einer sortenreinen Verwendung von Kunststoffen. Diese lassen sich deutlich effizienter wiederverwerten als Mischprodukte. Von EU-weit einheitlichen Vorschriften würde die RecyclingIndustrie enorm profitieren.

Im Segment der Kunststoffe ist Bio-Plastik der große Profiteur. So werden elektronische Produkte (z. B. TV-Geräte) und Verpackungen mit neuen PlastikWerkstoffen entworfen werden. Auch diese müssen ab 2030 grundsätzlich recyclebar sein.

Bio-Plastik

Viele Unternehmen wollen „biologisch abbaubares Plastik" einsetzen. Allerdings ist die Nutzung von Bio-Plastik oft nur ein Marketing-Argument. Auch solche Kunststoffe benötigen lange, um kompostiert zu werden.

Fazit: Die EU-Strategie wird langfristig weit ausstrahlen und das Produktdesign, die Verpackung, Nutzung und Wiederverwertungsprozesse ändern

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bodenbildung abgeschlossen

Sojabohnen gefragt

Soybean in hands with soy field in background. © sima / stock.adobe.com
Ein Wetterphänomen, das früher als erwartet auftritt, katapultiert die Soja-Preise nach oben. Die Anbauprognosen sind eindeutig - und wer sie lesen kann, hat eine Handelsidee.
  • Fuchs plus
  • Wochentendenzen vom 7.1.22

Fed bewegt die Märkte

Dollar-Scheine. © 3alexd / Getty Images / iStock
Die US-Notenbank hat die Devisenmärkte mit ihrem Sitzungsprotokoll aufgeschreckt. Nun sind einige Währungen in Bewegung geraten.
  • Fuchs plus
  • Günstige Selfmade-Möbel in Studierenden-WGs

Paletten bei eBay Kleinanzeigen einsammeln

Übereinandergestapelte Europaletten. © PhotoSG / stock.adobe.com
Wegen der Lieferengpässe und der gestiegenen Holzpreise haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, an Holzpaletten zu gelangen. Eine Möglichkeit für Kleinunternehmen, um immerhin die größten Engpässe abzufedern, kann eBay-Kleinanzeigen sein.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gesetzgeber regelt Steuerbegünstigungen neu

Privatvermögen steuerlich schlechter gestellt

Ein Fall, der in der Praxis oft vorkommt: Eltern übertragen ihren Kindern eine Immobilie. Zur Absicherung und für ihren Lebensunterhalt erhalten die Eltern dafür regelmäßige Zahlungen von ihren Kindern, quasi als Ersatzeinkommen. Was ist dabei steuerlich zu beachten?
  • Fuchs plus
  • Steuervorteile einer Ferienimmobilie nutzen

Spanien-Immobilien sicher kaufen

Herbst und Winter bei mildem Wetter verbringen, das Homeoffice-Laptop dabei neben der Paella-Pfanne und dabei gewohnter Wohnkomfort: Das alles kann auch steuerlich vernünftig und gläubigerzugriffsgeschützt organisiert werden.
  • Fuchs plus
  • Einwanderung verschiebt sich auf Drittstaaten

Integrationsaufwand für Unternehmen steigt

Die Einwanderung nach Deutschland wird in den kommenden Jahren aus anderen Herkunftsländern kommen. In den vergangenen zwanzig Jahren kam ein großer Teil der Einwanderer aus Süd- und Osteuropa. Aus diesen Ländern werden kaum noch Einwanderer kommen. Dafür steigt die Zahl der Migrationswilligen aus anderen Regionen.
Zum Seitenanfang