Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
578
Die Konjunktur läuft weiter stabil aufwärts

Gute-Laune-Nachrichten KW 08

Die Weltwirtschaft brummt munter weiter, der Handel expandiert. Foto: gettyimages
Dem guten Wirtschaftsjahr 2017 folgte ein guter Start 2018. Kauflust und Konsumfreude der Verbraucher, aber auch die zunehmenden Investitionen stützen die Wirtschaftsentwicklung in Deutschland und der Eurozone.

Zu Ihrer Motivation und der Ihrer Mitarbeiter zusammengestellt: 

  • Das Bundeswirtschaftsministerium erwartet eine Fortsetzung der positiven Konjunkturentwicklung. Namentlich vom Export und den anziehenden Ausrüstungsinvestitionen kommen Wachstumsimpulse. Der Anstieg der Beschäftigtenzahlen hält an. 
  • Die IT- und Telekommunikationsbranche stellt munter ein: 2017 wurden 45.000 neue Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen, in diesem Jahr sollen es 42.000 auf dann 1,134 Mio. sein. Der Umsatz soll nach 2,2% im vergangenen Jahr in diesem um 1,7% auf 164 Mrd. Euro zulegen. 
  • Nach drei besonders wachstumsstarken Jahren steigerte die deutsche Holzindustrie ihren Umsatz 2017 nochmalig um 1,7% auf 35,6 Mrd. Euro. Hauptwachstumsträger war die Bauwirtschaft. 
  • Das deutsche Kfz-Gewerbe verbuchte 2017 einen Umsatzzuwachs um 1,4% auf rund 174,4 Mrd. Euro. Ein besseres Jahr vermasselte der Dieselskandal – Ende 2017 standen 300.000 Wagen auf Halde. 
  • Das deutsche Gastgewerbe hat ein solides Jahr hinter sich: Der Umsatz nahm nominal um 2,9% gegenüber dem Vorjahr zu. Preisbereinigt waren dies 0,9% – Beleg dafür, dass es der Branche gelungen ist, höhere Preise durchzusetzen. 

International

  • Die Produktion der europäischen Industrie war im Dezember um 5,2% höher als vor Jahresfrist. Das BIP nahm im 4. Quartal um 2,7% zu. 
  • In Europa wurden im Januar mit 1,25 Mio. Fahrzeugen 7,1% mehr zugelassen als im Vorjahresmonat. 2017 war das drittbeste Autojahr nach 2007 und 08.

Fazit: Gute Daten auch zum Jahresbeginn. Die Konjunktur namentlich in Europa läuft.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Währungs-Wochentendenzen vom 30.04. bis 07.05.

Euro testet seine Möglichkeiten aus

Euro testet seine Möglichkeiten aus. Copyright: Pixabay
Der Euro will aus seinen Bandbreiten ausbrechen - zumindest da wo er kann. Denn das ist nicht bei vielen Währungspaaren aktuell der Fall. Bei einer dreht sich der Wind sogar spürbar gegen ihn.
  • Fuchs plus
  • Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen

Once Only für Register

Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen. Copyright: Pixabay
Das Kabinett hat die Schaffung eines Basisregisters beschlossen. Das soll den bürokratischen Aufwand für Unternehmen reduzieren und die Verwaltung effizienter machen. Profiteur ist dabei vor allem eine Behörde.
  • Das FUCH Broker-Rating 2021 ist da!

Nur die Wenigsten überzeugen

Das FUCH Broker-Rating 2021 ist da! Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Im diesjährigen Broker-Rating wollten wir die Broker mit einem echten Traumkunden aus der Reserve locken. Mit der Aussicht auf eine lange Bindung und viele Trades, müssten sich die Häuser um uns reißen. Genutzt haben die Offerte die Wenigsten. Das Rating offenbart etwas Licht und sehr viel Schatten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf

Unvermeidbare Ungleichheit

BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf. Copyright: Pixabay
Die enormen Geldschöpfungsorgien der Notenbanken haben zweifellos die Vermögenspreise nach oben katapultiert. Das hat die Zweiteilung der Gesellschaften in Arm und Reich befördert. Doch das sei unvermeidbar gewesen, so die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Jetzt müsse die Politik die Unwuchten beseitigen.
  • Fuchs plus
  • UK startet Tapering

Euro nur schein-stark

Euro nur schein-stark. Copyright: Pexels
Der Euro startet gegen den Dollar zwar einen neuen Anlauf nach oben. Die Musik spielt aber gerade eher bei Pfund und Franken. Hier finden Anleger gute Chancen.
  • Fuchs plus
  • Analysten streiten über Ernteprognosen

Zucker ist schon steil gestiegen

Zucker ist schon steil gestiegen. Copyright: Pixabay
Angebot und Nachfrage beeinflussen die Preise. Das gilt auch am Zuckermarkt - und darum ist ein Blick auf die aktuellen Prognosen so interessant. Denn die Analysten sind sich nicht einig, ob der Markt ausgeglichen sein wird oder sogar ein größerer Überschuss entsteht. Der Zuckerpreis spiegelt dagegen noch eine Unterversorgung wider.
Zum Seitenanfang