Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
890
Unternehmen im Konjunkturaufschwung in Deutschland und der Eu

Gute-Laune-Nachrichten KW 49

Der konjunkturelle Jahresausklang wird nicht besinnlich. Sondern er ist geprägt von Kauflaune und zunehmenden Erwartungen der Unternehmen, steigenden Umsätzen und weiter zurückgehender Arbeitslosigkeit.

Zu Ihrer Motivation und der Ihrer Mitarbeiter zusammengestellt: 

  • Die KfW hat ihre Wachstumsprognose für 2018 angehoben. Sie erwartet jetzt 2,5% realen Zuwachs des deutschen BIP im nächsten Jahr nach 2,3% in diesem. Bisher war die Bank von jeweils 2% plus ausgegangen. Auch das DIW ist optimistisch: Im 4. Quartal liegt der Zuwachs des BIP seiner Prognose nach bei über 0,8% gegenüber dem Vorquartal. 
  • Die deutsche Industrie ist im November mit annähernder Rekordrate gewachsen. Das signalisiert der finale saisonbereinigte IHS Markit/BMEEinkaufsmanager-Index (EMI). Er gewann gegenüber Oktober 1,9 Punkte und schnellte auf 62,5 nach oben. Damit erreichte der wichtige Konjunkturindikator für das Verarbeitende Gewerbe den zweithöchsten Wert seit Umfragebeginn im April 1996. 
  • Das Verbrauchervertrauen bleibt hoch: Im Dezember erreichte der GfK-Index für Deutschland wie schon im November 10,7 Punkte. Hinweis auf ein gutes Jahresendgeschäft.
  • Der deutsche Großhandel steigerte seinen Umsatz im 3. Quartal gegenüber dem Vorjahr um 5,6%. Rechnet man die Preissteigerungen heraus, bedeutete dies einen Zuwachs von 3,2%. 
  • Die deutschen Unternehmen suchen händeringend nach neuen Mitarbeitern. Das unterstreicht den starken Konjunkturverlauf. Das ifo Konjunkturbarometer stieg von 112,0 Punkten im Oktober auf 113,2 im November. Dies ist der höchste jemals gemessene Wert. Die Arbeitslosigkeit lag Ende November mit 2,368 Mio. um 164.000 niedriger als vor einem Jahr.

International 

  • Die Zuversicht bei Verbrauchern und Unternehmen in der EU und der Eurozone nimmt laut EUKommission weiter zu. Ende November verbesserte sich der Index gegenüber Oktober von 114,1 auf 114,6 Punkte. 
  • Der PMI-Index für die Industrie in der Eurozone hat Ende November noch einmal leicht auf 60,1 (vorher 60,0) zugelegt. Das signalisiert weiter steigende Produktion und Umsätze.

Fazit: Vor Weihnachten hält die positive Konjunkturentwicklung weiter an.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
  • Trusted Wealth Manager 2024 – Vertrauenswürdige Vermögensverwalter

Die meisten Vermögensverwalter in Deutschland verdienen Vertrauen

Trusted Wealth Manager 2024. © Verlag FUCHSBRIEFE
Wer ist als Vermögensmanager vertrauenswürdig? Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz wertet wie im immer zum Jahresbeginn ihr laufendes Monitoring «Trusted Wealth Manager» aus. Und da gibt es 2024 viel Positives zu berichten!
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Climate Action 100+ hat große Investoren verloren

US-Investoren verabschieden sich von ESG-Anlagen

Drei große US-Investoren haben ESG-Investments den Rücken gekehrt. BlackRock, StateStreet und JP Morgen haben sich aus der Investment-Initiative Climat Action 100+ verabschiedet. Der Exodus der institutionellen Anleger hält damit an. FUCHSBRIEFE analysieren, was hinter der Abkehr steht.
  • Fuchs plus
  • Abwasser-Krimi in Teslas Gigafactory

Subventionen für E-Autos schaffen gigantische Überkapazitäten

Die hohen staatlichen Subventionen für E-Autos führen zu erheblichen Marktverzerrungen. So lässt BYD in China seine eigenen Autos zu, damit sie als verkauft gelten. Außerdem will das Unternehmen massiv auf dem europäischen Markt expandieren. Zugleich türmen sich die Probleme bei Tesla in Grünheide. Einerseits verschifft das Unternehmen seine Überproduktion an E-Autos nach Asien, andererseits entwickelt sich ein Abwasser-Krimi in der Gigafactory.
  • Fuchs plus
  • Unternehmensfinanzierung auf dem Hochplateau

Stabile Zinsen, hohe Kredithürden

Für Unternehmen wird es in den kommenden Monaten schwierig bleiben, Finanzierungen zu beschaffen. Zwar geht die Inflation weiter zurück, die Zinsen aber bleiben stabil. Auf der anderen Seite stellen die Banken weiter hohe Kredithürden auf.
Zum Seitenanfang