Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1342
KMU - sehr gute Zahlen

Kerngesunde Bilanzen

Der Mittelstand weist auch für 2017 sehr gute Zahlen auf. Das zeigt der S-Mittelstands-Fitnessindex der Sparkassen. Umsätze und Gewinne sind weiter gestiegen, das Eigenkapital erreicht mit 39% beeindruckende Werte. Für einen Zinsanstieg ist der Mittelstand gewappnet

Die kleinen und mittleren Unternehmen Deutschlands bauen weiter Eigenkapital auf. Die Eigenkapitalquote lag 2017 bei hohen 39%. 2004 waren es 32%. Die Eigenkapitalrendite liegt bei 14,7%. Das Kapital wird also gut verzinst.

Zugleich weisen die Firmen weiterhin ein gesundes Umsatz- und Gewinnwachstum auf. Die Umsätze wuchsen 2017 um 6,3%, für 2018 werden 5% erwartet. Die Umsatzrendite liegt bei 6%. Das zeigt der S-Mittelstands-Fitnessindex, für den die Zahlen von über 300.000 kleineren deutschen Unternehmen mit bis zu 250 Mio. Euro Umsatz ausgewertet wurden.

Gut gewappnet für die Zinswende

Die kommende Zinswende wird den Unternehmen kaum etwas anhaben. Kredite machen verkraftbare 43% ihres Fremdkapitals aus. Außerdem sind die Unternehmen langfristig finanziert. Im Durchschnitt wird es sechs Jahre dauern, bis sich ein Zinsanstieg voll im Unternehmen durchschlagen wird. Die Firmen sind aktuell geringer verschuldet, als zu Zeiten mit höheren Zinsen.

Die Produktivität steigt stetig. Dies beantwortet die Frage, weshalb die Mittelständler stetig Arbeitsplätze aufbauen – es lohnt sich für sie. Erwirtschaftete ein Mitarbeiter 2004 erst 32.000 Euro Rohgewinn (Umsatz minus Material- und Personalaufwand), waren es 2017 40.000 Euro.

Auch investiert wird ordentlich. Das Kreditvolumen im Unternehmenssektor der Sparkassen stieg im ersten Halbjahr um 9% an. 2017 wuchsen die Sachanlagen um 4,1%, in den Vorjahren um 3%. Dabei verschieben sich die Investitionen von Gebäuden und Maschinen zunehmend zu Software und Weiterbildung. Die Unternehmen holen also die Digitalisierung nach.

Fazit: Trotz internationaler Unsicherheiten reitet der Mittelstand weiter auf der Erfolgswelle und präsentiert stetig bessere Kennzahlen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Tauwetter nach sechs Jahren Eiszeit

Australien und China wollen wieder miteinander sprechen

Südsee-Atoll. © senaiaksoy / Getty Images / iStock
Den G20-Gipfel wird Australiens Premierminister auch zu offiziellen Gesprächen mit Chinas Präsidenten nutzen. Das ist auch ein Signal an eine dritte Partei, die in der Region um Einfluss buhlt.
  • Inhalte, Angebote und Diskussionen

Verlag Fuchsbriefe jetzt auch bei LinkedIn

Icon von LinkedIn auf dem Bildschirm eines Smartphones. © scyther5 / Getty Images / iStock
Mit unserer erweiterten Social Media Präsenz erreichen Sie die FUCHSBRIEFE jetzt auch bei LinkedIn.
  • Fuchs plus
  • Freiberufler-Personengesellschaften als Vorbild

BFH entwickelt Geringfügigkeitsgrenze für Vermögensverwaltende Personengesellschaften

Mehrere 2-Euro-Münzen © Olivier Le Moal / stock.adobe.com
Eine vermögensverwaltend z.B. durch Vermietung oder Kapitalanlagen tätige Personengesellschaft (z.B. OHG, KG, GbR) erzielt grundsätzliche private Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung oder Kapitalvermögen und keine gewerbesteuerpflichtigen „gewerblichen“ Einkünfte. Doch der BFH entwickelt gerade eine Grenze, wann die Schwelle zur gewerblichkeit überschritten wird.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Länderblick Schweiz - TOPS 2023

Die Schweiz zeigt sich zugeknöpft

Symbolbild TOPS 2023 Länderblick. © FUCHS | RICHTER Prüfinstanz
Die Schweiz stand einst für einen Finanzplatz allererster Güte - den sucht man bei den aktuellen Beratungserlebnissen der FUCHS|RICHTER Prüfinstanz aber oftmals vergeblich. Hier ist viel Arbeit notwendig.
  • Fuchs plus
  • Bank of Canada deutet weitere Drosselung des Zinstempos an

Tauben-Töne aus Ottawa

© metrokom / iStock / Thinkstock
Die Inflation ist noch nicht auf "Wunsch-Niveau". Dennoch deutet Kanadas Notenbankchef eine Drosselung des Zinserhöhungstempos an. Das hat Auswirkungen auf die Währungskurse und eröffnet weitere interessante Anlageperspektiven in Kanada.
  • Fuchs plus
  • Euro-Geldhüter laufen der Entwicklung hinterher

EZB laviert sich in die Stagflation

Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main. © Bernd Wittelsbach / iStock
Die EZB sucht den richtigen geldpolitischen Pfad in der aktuellen Krise. Ihr Problem ist, dass sie extrem politisiert ist und darum der realen Entwicklung hinterher läuft. Das führt zu einem Lavieren in der Geldpolitik, das dauerhaft sehr teuer wird.
Zum Seitenanfang