Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
756
Gute-Laune-Nachrichten vom 18.2.2019

Kraftsignale aus der Wirtschaft

Nach einer mehrwöchigen Durstrecke, in der Gute-Laune-Nachrichten mit der Lupe gesucht werden mussten, sind sie nur wieder leichter und häufiger zu finden.

Es herrscht ein wenig Frühlingserwachen nach einer längeren Durststrecke bei den Gute-Laune-Nachrichten. In dieser Woche gibt es davon wieder deutlich mehr zu vermelden. Wir haben sie zur Motivation für Sie und Ihre Mitarbeiter zusammengestellt.

  • Die deutsche Wirtschaft hat sich im 4. Quartal 2018 stabilisiert. Das BIP lag – preis-, saison- und kalenderbereinigt –etwa auf demselben Niveau wie im Vorquartal. Die Wirtschaftsleistung erbrachten 45,2 Mio. Erwerbstätige – satte 507.000 (+1,1%) mehr als ein Jahr zuvor.
  • Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ist deutlich rückläufig. Im November 2018 lag sie mit 1.528 um 13,7% unter der des Vorjahresmonats. Die Forderungen gingen im gleichen Zeitraum von 9,0 auf knapp 1,1 Mrd. Euro zurück.
  • China war zum 3. Mal in Folge Deutschlands wichtigster Handelspartner. 2018 wurden zwischen beiden Ländern nach vorläufigen Zahlen Waren im Wert von 199,3 Mrd. Euro gehandelt. An 2. Stelle folgen die Niederlande (189,4 Mrd.), drittwichtigster Handelspartner sind die USA (178,0 Mrd.).
  • Die Maschinenbauer steigerten 2018 ihre Exporte deutlich. Insgesamt wurden Maschinen und Anlagen für 177,8 Mrd. Euro ausgeführt – ein Plus von 5,3% zum Vorjahr. Die Importe stiegen sogar um 7%.
  • Das Gastgewerbe in Deutschland setzte 2018 preisbereinigt (real) 1,0 % mehr um als im Vorjahr. Der Umsatz stieg (nominal) um 3,2 %.
  • Im Januar 2019 stieg die Zahl der Pkw-Neuzulassungen den 4. Monat in Folge (+4,5%).
  • Gute Nachrichten auch aus Slowenien: Die Wirtschaft wird nach Ansicht des IWF dort 2019 um 3,4% wachsen, die Arbeitslosigkeit geht auf 4,8% zurück, der Staatshaushalt kommt ohne neue Schulden aus und die Bruttoverschuldung des Staates geht auf 66,1% vom BIP zurück.

Fazit: Wir hoffen auf die (positive) Psychologie der Zahlen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Open Data-Strategie ist Rohrkrepierer

Ohne Daten kein Geschäft

Open Data-Strategie ist Rohrkrepierer. Copyright: Pexels
Die Bundesregierung hat ihre Open-Data-Strategie vorgestellt. Sie sieht darin einen wichtigen Erfolgsfaktor für die Innovationskraft Deutschlands. Das Ziel ist, Daten von staatlichen Behörden und Instituten nutzbar zu machen. Die sollen Unternehmen dann kommerziell verwerten können. Was ist von der Strategie zu erwarten?
  • Fuchs plus
  • Anzeichen steigender Inflation in Japan

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch. Copyright: Pexels
Es gibt sie noch, die guten Nachrichten aus Japan. Nach Wochen mit eher durchgängig trüben Nachrichten aus dem Land der aufgehenden Sonne überzeugen die jüngsten Handelsdaten. Das schickte den Yen direkt auf ein frisches 7-Wochen-Hoch.
  • Fuchs plus
  • Entscheidend ist, wie viele Mitarbeiter feiern

Lohnsteuerfreiheit hängt von Beteiligung ab

Entscheidend ist, wie viele Mitarbeiter feiern. Copyright: Pexels
Allmählich kehren immer mehr Mitarbeiter in die Fabrikhallen und Büros zurück. So mancher Arbeitgeber plant auch wieder größere Veranstaltungen (z. B. Weihnachtsfeiern). Dazu sollten Unternehmer ein aktuelles Lohnsteuer-Urteil des BFH kennen, damit Arbeitgeber und Arbeitnehmer steuerlichen Ärger nach einer Veranstaltung vermeiden können.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Steuervorteil nur in Reinform

Gemischte Immobilien-Nutzung ist steuer-schädlich

Gemischte Immobilien-Nutzung ist steuer-schädlich. Copyright: Pexels
Gewerbliche Grundstücksunternehmen haben einen Vorteil bei der Gewerbesteuer. Tricky wird es aber, wenn die Immobilien gemischt sind, also eine Kombination aus Gewerbe- und Wohnimmobilien sind. Dazu hat der Bundesfinanzhof gerade ein Urteil gefällt.
  • Fuchs plus
  • Anzeichen steigender Inflation in Japan

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch

Der Yen erreicht ein 7-Wochen-Hoch. Copyright: Pexels
Es gibt sie noch, die guten Nachrichten aus Japan. Nach Wochen mit eher durchgängig trüben Nachrichten aus dem Land der aufgehenden Sonne überzeugen die jüngsten Handelsdaten. Das schickte den Yen direkt auf ein frisches 7-Wochen-Hoch.
  • Fuchs plus
  • USA werden zum Kapitalmagneten

Chancen im Cable

USA werden zum Kapitalmagneten. Copyright: Pexels
Die US-Konjunktur läuft und schiebt den Dollar an. Dahinter stehen vor allem zunehmende Spekulationen, dass die Fed sich doch eher als offiziell angedeutet wird bewegen müssen. Daraus ergeben sich Chancen im Cable und in einer weiteren kleinen Währung.
Zum Seitenanfang