Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2626
Nur noch in Ausnahmen überlebensfähig

Todesstoß für Kinos

Das Kino ist endgültig ein Auslaufmodell. Seit Jahren befindet sich die Branche auf dem absteigenden Ast; Corona und Hiobsbotschaften aus den USA dürften ihr nun den Todesstoß versetzen.

Das Geschäft „Kino“ ist ein Auslaufmodell. Neben der starken Online-Konkurrenz, dem katastrophalen Corona-Jahr, versetzt Warner Bros. Entertainment der Branche nun den Todesstoß. Der Film-Gigant kündigte an, ab 2021 Filme direkt zu streamen. Bisher war es so, dass Filme erstmal im Kino gezeigt wurden, bevor sie gestreamt wurden.

Warner reagiert betriebswirtschaftlich nur folgerichtig, wie ein Blick in die Statistik zeigt. Die Zahl der Kinobesucher ist seit Jahren rückläufig. Im Jahr 2001 verzeichneten die deutschen Filmtheater noch 177 Mio. Besucher – im Jahr 2018 waren es noch knapp 100 Mio. Die Umsätze stagnierten in den vergangenen Jahren mit Müh und Not, Corona wird sie ins Bodenlose einbrechen lassen. Warner entzieht Kinos nun noch das Exklusivrecht der Erstveröffentlichung von Filmen. Andere Studios werden folgen und die Abwärtsspirale damit befeuern.

Nur noch "Nische" aussichtsreich

Was kann das Kino Besuchern heute noch bieten? Aktuelle Filme können bequem von der Couch geschaut werden. Das Kino bietet Besuchern noch das „Erlebnis“ des Kinobesuchs – dass das die Masse der Kinos retten kann, ist unwahrscheinlich. Wenn die Besucher ausbleiben, müssen Kinos Sparmaßnahmen oder höhere Ticketpreise in Erwägung ziehen; beides wird weitere Besucher kosten – ein Teufelskreis. Überleben werden in diesem Umfeld maximal Nischen-Kinos die sich auf alte Filme, unabhängige Filmfestivals oder Kulturabende für anspruchsvolle Cineasten spezialisieren.

Fazit: Viele Cineasten werden Abschied nehmen müssen von ihren geliebten Spielstätten. Für Unternehmen wird das Kino als Marketinginstrument zunehmend uninteressant.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Wasserstoff-Aktien

Regierung schiebt Wasserstoff-Unternehmen an

© picture alliance / Zoonar | Alexander Limbach
Damit die Wasserstoff-Wirtschaft in Schwung kommt, sind Investitionen nötig. Die will die Bundesregierung in Deutschland auch mit hohen Förderungen anschieben. Viele Unternehmen investieren ebenfalls. FUCHS-Kapital stellt Ihnen aussichtsreiche Wasserstoff-Aktien vor.
  • Ranglisten-Update im Performance-Projekt 6: Die besten Vermögensverwalter im Vergleich zur Benchmark

Performance-Analyse: Diese Vermögensverwalter stiegen auf

Thumb Performance-Projekt 6. Bild erstellt mit DALL*E
Welche Vermögensverwalter verbesserten im Performance-Projekt 6 – Depot Stiftungsvermögen – ihre Position im Vergleich zur Benchmark und welche blieben konstant? Unsere Analyse zeigt, wer die Rangliste anführt und wer zurückfiel.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: Donner & Reuschel in der Gesamtbeurteilung 2024

Ohne Fleiß, kein Preis – doch ist Fleiß nicht alles

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Donner & Reuschel zeigt sich bereits bei der Kommunikation im Vorfeld des Anlagekonzepts für die Stiftung Fliege sehr empathisch und interessiert. Diese Hinwendung zum möglichen Kunden erlebt man nicht allzu oft und es steigert die Erwartungen der Stiftung, die ihre 3 Millionen Euro einem neuen Vermögensverwalter anvertrauen will. Die Privatbank Donner & Reuschel konzentriert sich seit 2017 ganz auf vermögende Kunden und eröffnete in der Folge Niederlassungen in Bremen, Düsseldorf und Stuttgart.
Zum Seitenanfang