Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1257
Vorzeigeprojekt vor dem Scheitern

Truck-Platooning: Suche nach dem Kundennutzen

Um Truck-Platooning (halbautomatisch fahrende Lkw) einführen zu können, lässt das BMVI nach einem Zusatznutzen forschen.
Die Bundesregierung droht mit einem Vorzeigeprojekt zu scheitern: dem Truck-Platooning. LKWs fahren dabei in einem geringen Abstand und können durch automatische Kommunikation untereinander und elektronische Steuerung gleichzeitig abbremsen. Dies funktioniert zunächst auf Autobahnen, wo der Verkehr einfacher zu erfassen ist. Eine weitere Automatisierung der Erfassung der Verkehrssituation und der Steuerung des Fahrzeugs führt dann zum autonomen Fahren. Ziel für die Autoindustrie ist es, Deutschland zum Lead-Markt beim autonomen Fahren zu machen. Lead-Markt ist eine Region, in der sich eine Erfindung erstmals durchsetzen kann. Von dort verbreitet sie sich dann weltweit. Bei den Antrieben waren die USA bzw. Kalifornien der Lead-Markt. Nun dominieren Toyota und Honda bei Hybridautos, Tesla bei elektrisch angetriebenen. Deutschen Herstellern fällt es schwer, den Vorsprung einzuholen. Doch die wichtigsten Akteure drohen bei dem Vorzeigeprojekt auszusteigen: die Spediteure. Für sie ist der Nutzen bislang unklar. Am Anfang werden zu wenige LKW mit dem System ausgestattet sein, um über lange Strecken im Konvoi fahren zu können. Somit sind die Möglichkeiten gering, Sprit zu sparen. Dennoch entstehen beachtliche Mehrkosten für das halbautomatisierte Fahren. Nun finanziert das Verkehrsministerium ein Projekt. Darin wird nach Tätigkeiten gesucht, die der LKW-Fahrer erledigen kann, während sein Fahrzeug automatisch fährt. Damit soll das System den Speditionen zusätzlichen Nutzen bringen.

Fazit: Das Projekt droht am Henne-Ei-Problem zu scheitern. Da Bundesregierung und Autoindustrie aber stark an der Umsetzung interessiert sind, kann die Speditionswirtschaft wohl mit kräftigen Zuschüssen rechnen.

Meist gelesene Artikel
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
  • "Wir machen Qualität im Private Banking transparent"!

FUCHS|RICHTER: 20 Jahre und kein bisschen leise

20 Jahre FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. © erstellt mit Canva
20 Jahre und kein bisschen leise – die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz feiert Jubiläum. Seit 20 Jahren machen Fuchsbriefe Verlagschef Ralf Vielhaber und der geschäftsführende Gesellschafter des IQF, Dr. Jörg Richter, Qualität im Private Banking transparent. Es profitieren nicht nur vermögende Privatanleger, sondern auch Stiftungen und Kleinanleger.
Neueste Artikel
  • Europa muss noch einmal umdenken

Klimapolitik unter neuen Vorzeichen

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag Fuchsbriefe
Die neue Blockbildung in der Welt beendet faktisch auch den Versuch einer Weltklimapolitik. Wir sollten uns nicht mehr politischen Träumereien hingeben, sondern die Wirklichkeit managen.
  • Fuchs plus
  • TOPs 2023, Auswahlrunde, Bank Vontobel Europe AG

Bank Vontobel Europe verfehlt das Thema Megatrends

Wie schlägt sich Vontobel Europe im Markttest TOPS 2023? © FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, Verlag Fuchsbriefe
„Im Vergleich zum Hype oder zum Crash, entstehen Megatrends nicht aus einer Laune der Märkte heraus. Darum werden die Megatrends 2022 dieselben sein wie die Megatrends 2021, 2030 und so fort. Sie beschreiben einen Wandel, der drei Bedingungen erfüllen muss.“ Mit diesen interessanten Überlegungen wird der künftige Kunde auf der Website der Bank Vontobel Europe konfrontiert, was eine Saite in ihm zum Klingen bringt. Sind es doch genau die Gedanken, die ihn selbst umtreiben.
  • Fuchs plus
  • Neuer Energiepartner Europas

Ägypten zieht Investoren an

Blick über Kairo. © Ahmed Elsayed / stock.adobe.com
Für den Nil-Staat Ägypten fürchteten Beobachter Anfang des Jahres schlimme Versorgungsengpässe. Dank einer Reihe von Maßnahmen sind diese bislang nicht eingetreten. Im Gegenteil: Ägypten zieht verstärkt internationale Konzerne an.
Zum Seitenanfang