Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
3951
Bankhaus Bauer | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bankhaus Bauer: Nur ein Quäntchen fehlt

Das Bankhaus Bauer erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Eine der ersten Adressen, nicht nur in Geldangelegenheiten" – ganz so weit ist das Bankhaus Bauer noch nicht. Aber die Richtung stimmt und der Weg ist gar nicht so sehr lang.

Das Bankhaus Bauer hat im Beratungsgespräch überzeugt. Als Fazit hielt die FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ fest:

„Die zentralen Aufgaben der Vermögensverwaltung, die Beratung und den Anlagevorschlag, erledigt das Bankhaus Bauer überzeugend. Die Berater bleiben zwar immer etwas distanziert, die Beratung entspricht aber vollkommen unseren Ansprüchen als Laie. Sie gehen auf unsere Unkenntnis des wirtschaftlichen Umfelds und der Vermögensanlage sehr gut ein und erklären mit einfachen Worten, welche Anlageformen sie aus welchen Gründen bevorzugen. Eine große Schwäche ist leider die Nachbetreuung. Sie findet nicht statt. Weil wir den Anlagevorschlag nicht beim ersten Versand erhalten, müssen wir der Bank nachtelefonieren. Von selbst meldet sich niemand – etwa um zu erfahren, wie uns der Vorschlag gefallen hat. Dann wäre aufgefallen, dass er nicht angekommen ist. Das sollte einer Bank bei der Betreuung vermögender Kunden nicht passieren."

Bewertung von Vermögensstrategie und Portfolioqualität

Nach dem Erstgespräch erhalten wir die gesetzlich vorgeschriebene Geeignetheitserklärung. Im Anlagevorschlag selbst wird unsere persönliche und finanzielle Situation umfassend und korrekt erfasst. Ein gesondertes Beratungsprotokoll erhalten wir dagegen nicht.

Leider müssen wir uns durch bereits im Vorfeld bekannte Folien blättern, die den im Erstgespräch erläuterten Investmentprozess und das Bankhaus beschreiben. Nach 21 Seiten geht es dann aber um den Kunden.

5% Rendite vor Steuern nötig, um Kundenziele zu erreichen

Nun leitet die Bank die Zielrendite mithilfe der geplanten monatlichen Entnahmen ab. Unter Berücksichtigung des Zinseszinseffektes und des Anlagehorizonts von fünf Jahren entspricht dies einer Rendite von 0,7% jährlich. Ferner werden das Inflationsziel der EZB sowie das Vermögensverwaltungshonorar und die Steuern addiert, sodass eine angestrebte Nettorendite von 5% p.a. vor Steuern notwendig sei.

Bankhaus Bauer mit anschaulichen Passagen im Anlagevorschlag

Im Folgenden wird ähnlich der Anlagevorschlag hergeleitet. Anschaulich wird anhand von Zinsstrukturkurven beschrieben, dass eine mittlere Rendite von 0,8% p.a. für Unternehmensanleihen als Ersatz für Staatsanleihen im Niedrigzinsumfeld angemessen erscheint. Hinzu kommen Aktien mit einer mittleren historischen Rendite von 6,1% p.a. und ein aktiver Steuerungsanteil des Bankhauses Bauer von 2,5% p.a..

Daraus folgt, so die Bank, eine Portfoliostruktur von ca. 32% Aktien und 68% Renten, um die zuvor ermittelte Zielrendite von 5% zu erwirtschaften. Mit dieser Anlagestruktur hält die Bank die Erreichung der Zielrendite für realistisch. Eine transparente Herleitung des Vorschlags, die auch zeigt, dass die Bank hier sehr individuell vorgeht. Dennoch: Sie lässt auch die Frage offen, ob bei den Renditeannahmen nicht zu optimistisch gerechnet wurde, denn die Bank traut sich sehr viel zu, wenn sie nur aus der „Power" ihrer Managementleistung 2,5 % pro Jahr erzielen will.

Maximal 50% Aktien erlaubt

Als Maximalquoten für das Kapital des Kunden werden 50% Aktien, 100% Renten und 100% Liquidität festgelegt. Aktuell schlägt die Bank aufgrund ihrer Markteinschätzung folgendes vor: 45% Aktien, 50% Anleihen sowie 5% Liquidität.
Der Anlagevorschlag investiert in 16 Anleihen und 31 Aktien. Hierbei werden Einzeltitel verwendet, sodass wir im Vergleich zu den Wettbewerbern eine geringere Verteilung des Risikos sehen. Zugleich werden mit dieser Vorgehensweise aber auch die Kosten niedrig gehalten.

Die gewählten Instrumente werden einfach erklärt. Als Laie erhält man dadurch ein Gefühl für Zinsänderungs- und Bonitätsrisiken der gewählten Anleihen sowie für die Wahl der Einzeltitel auf Seiten der Aktien.
Auch werden verschiedene Aktien aus der Nachhaltigkeitsperspektive beleuchtet und diskutiert. Hier erkennen wir Individualität und Eingehen auf Kundenwünsche. Z. B. wird Amazon wegen der fragwürdigen Methoden in der Mitarbeiterführung nicht integriert. Auch Facebook fehlt wegen seiner verantwortungslosen Datennutzung. Die Bank lädt ein, vertieft in das Thema einzusteigen, um noch individueller das Portfolio zu betrachten und einzelne Unternehmen zu diskutieren. Prima!

Bankhaus Bauer verzichtet auf einen Stresstest

Leider finden wir keinen aussagekräftigen Stresstest. Die Bank betont, dass vergleichbare Portfolien in ihrer Vermögensverwaltung den tolerierten Maximalverlust von -20% stets einhielten. Hierbei geht sie jedoch nur 5 Jahre zurück. Das ist für eine Stressbetrachtung im Marktvergleich (zu) kurz.

Das Honorar beläuft sich auf 1,13% p.a. inkl. MwSt.; die weiteren Instrumentenkosten (Fondskosten) betragen, da nur Einzelwerte eingesetzt werden, 0 Euro pro Jahr, wie wir aus der beigefügten Kostenaufstellung sehen können.

Fazit Vermögensstrategie und Portfolioqualität

Das Paket des Bankhauses Bauer überzeugt nach einem eher ermüdenden Start mit vielen Folien besonders durch seine transparenten Herleitungen und seine Individualität. Das wichtige Thema Nachhaltigkeit wird in den Mittelpunkt gestellt. Für den Endverbraucher werden komplizierte Zusammenhänge gut dargestellt. Eine im Marktvergleich gute Leistung des Bankhauses, auch wenn bei der Risikobetrachtung deutlich mehr möglich wäre.

WISSENSWERTES

Bankhaus Bauer AG
Lautenschlagerstr. 2
70173 Stuttgart
Deutschland
www.bankhausbauer.de


Mehr aus Rating

Sie haben Anmerkungen zu diesem Thema? Kontaktieren Sie unsere Redaktion jetzt über redaktion@fuchsbriefe.de – wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Mehr erfahren zum Rating TOPs 2019

GESAMTWERTUNG

Mit sehr ordentlichen Leistungen in allen Prüf-Segmenten kommt das Bankhaus Bauer nahe an ein Gut in der Gesamtbewertung heran. Es fehlt in allen Wertungsbereichen – Beratungsgespräch, Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Transparenz – nur das berühmte Quäntchen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
  • Editorial Stiftungsvermögen 2024: Weitreichende Folgen

Die Auswahl des Vermögensverwalters nicht dem Zufall überlassen

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Wahl des Vermögensverwalters kann das Schicksal einer Stiftung bestimmen. Viele Stiftungen besitzen nicht das nötige Finanzwissen im eigenen Kuratorium, was fatale Folgen haben kann. Regelmäßige Kontrollen und kompetente Beratung sind unerlässlich, um nicht Opfer von fatalen Anlagestrategien zu werden. Erfahren Sie, welche verheerenden Fehler vermieden werden können und wie eine Stiftung die richtige Wahl trifft – bevor es zu spät ist.
  • Brutaler Messerangriff in Mannheim: Gefahr für unser Recht auf friedliche Demonstrationen

Wie wir selbst die Grundwerte unserer Gesellschaft untergraben

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag Fuchsbriefe
In Mannheim wurde am Wochenende auf brutale Weise und ohne Vorwarnung ein Redner bei einer Demonstration mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Auch ein Polizist wurde lebensgefährlich attackiert. Er erlag am Wochenende seinen Verletzungen. Doch die Medien relativieren die Tat und lenken vom Kern einer wichtigen Debatte ab, meint Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Bethmann Bank (ABN Amro) im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Bethmann Bank: Nachhaltiger Kurs in der Stiftungsberatung

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In einer umfassenden Präsentation offenbart die Bethmann Bank ihre Pläne für nachhaltige Anlagestrategien, speziell zugeschnitten auf Stiftungen. Trotz anfänglicher technischer Probleme und gemischter Kritiken, schimmert die Vision für eine maßgeschneiderte und ethische Vermögensverwaltung durch.
  • Fuchs plus
  • China spielt Kostenvorteile aus

Europa fällt bei Green-Techs zurück

Grüne Technologien sind ein wachstumsstarker Zukunftsmarkt. Unternehmen aus Europa und Deutschland haben hier eine starke Position. Die kommt aber immer stärker unter Druck - Deutschland und Europa verlieren inzwischen Marktanteile. Zwei für Deutschland wichtige Segmente sind davon besonders betroffen.
  • Fuchs plus
  • Gründerzentren für ganz Deutschland

Blaupause UnternehmerTUM

Das Gründerzentrum "UnternehmerTUM" der Universität München ist ein internationales Erfolgsmodell. Dieser Erfolg soll jetzt auch an 15 anderen deutschen Uni-Standorten möglich werden. Auf Basis der Blaupause der Uni München sollen 15 neue Gründerzentren entstehen. Unternehmen können davon auf vielfältige Weise profitieren.
Zum Seitenanfang