Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1005
Das Ende der Sommerruhe

Pläne zum Börsengang werden konkreter

Stefan Ziermann
Die Börsen erwachen allmählich aus der Sommerruhe. Mehrere Unternehmen konkretisieren ihre Pläne zum Börsengang. Gleichzeitig nimmt auch die Anzahl der Kryptowährungs-Betrügereien zu. Stefan Ziermann, Chefredakteur von FUCHS-IPO, kommentiert die aktuelle Situation an den Börsen und warnt vor Betrügermaschen.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

der Markt für Neuemissionen erwacht langsam aus der Sommerpause. Allerdings gibt es im Moment nur wenige große IPOs. Dabei nehmen sich Deutschland, die Schweiz, Österreich und die USA nichts.

In den Sommerferien waren die Aktivitäten zur Vorbereitung von Börsengängen gebremst. Der Wohnmobilhersteller Hymer steht weiter auf der Liste kommender IPOs. Von Aston Martin gibt es Meldungen, dass sich die Vorbereitungen zum IPO konkretisieren. Genaueres haben wir aber noch nicht erfahren. Wir hoffen, dass wir Ihnen den IPO der Luxusautomarke in der nächsten Ausgabe vorstellen und bewerten zu können.

Krypto-Betrügereien nehmen zu

Das Geschäft mit Initial Coin Offerings (ICOs) treibt dagegen immer wildere Blüten. Sie wissen: ICOs sind Emissionen, bei denen nicht Aktien, sondern Token verkauft werden. Diese sind eine virtuelle „Währung". Die meisten Verkäufer setzen auf die Gier der Menschen, die schnell im Kryptowährungs-Wahn reich werden wollen. Offenbar sind ICOs das neue „ganz große Ding" und eine Lizenz zum Gelddrucken – zumindest für Emittenten. Bei Anlegern fallen die gehypten Emissionen jedoch auf fruchtbaren Boden. Jüngst fragte mich eine der Reinigungskräfte im Verlag, ob sie einen bestimmten ICO zeichnen solle. Na wenn das keine „Taxifahrer & Milchmädchen-Hausse" ist!

Dabei schaffen es die ersten groß angelegten Betrügereien nun schon in die Massenmedien (Stichwort Envion). Es gibt Schätzungen, nach denen in 80% der ICOs betrogen wird. Die für ihre Zurückhaltung bekannten Börsenaufsichten in den USA und Europa warnen bereits eindringlich vor ICOs.

Bleiben Sie darum wachsam. Achten Sie bei Investments weiter auf ein glaubwürdiges Chance-Risiko-Verhältnis. Bevor Sie Geld in irgendeinem zwielichtigen ICO verbrennen, geben Sie es besser dem Verlag Fuchsbriefe – wir machen seit 69 Jahren in zahlreichen Publikationen klugen und wertvollen Journalismus für Sie ;-) Ihr,

 Stefan Ziermann

 

 

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Capitell Vermögens-Management AG | TOPS 2020: Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung

Wichtige Standards verfehlt

Bei Capitell hat uns das Beratungsgespräch vom deutlichen Mehrwert gegenüber dem Robo Advisor überzeugt. Im Anlagevorschlag sehen wir ebenfalls manches, was das Haus definitiv besser macht als der Algorithmus, insbesondere das Thema Nachhaltigkeit. Dafür stolpern wir über manch anderen Punkt und sehen entscheidende Marktstandards nicht erfüllt, was auch dazu führt, dass wichtige Fragen bei uns offen bleiben.
  • Fuchs plus
  • Sigma Bank | TOPS 2020: Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung

Gut gedacht, aber nicht immer gut gemacht

Für die Sigmabank reicht es zu einem Gut in der Gesamtwertung. © Grafik: Verlag FUCHSBRIEFE
Die Sigma-Bank, ehemals die Private Banking-Abteilung der Volksbank Liechtenstein, kann gut und verständlich argumentieren. Das ist für wenig erfahrene Anleger sehr angenehm. Auch formal leistet sie gute Arbeit, etwa, in dem sie konsequent detaillierte Protokolle anfertigt und die Kundenrückmeldung sucht. Leider verschenkt sie dann aber in der konkreten Portfoliozusammenstellung deutlich Punkte.
  • Fuchs plus
  • Zahlungsanspruch wird zu Kredit

Pflichtteilsverzicht mit Auflagen kann steuerlich ins Auge gehen

Der Verzicht auf den Pflichtteil beim Erbe gegen Geldzahlung ist nicht so selten. Und steuerlich kein Problem. Was aber, wenn die Geldzahlung erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt und obendrein verzinst wird? Damit hatten sich jetzt Deutschlands oberste Finanzrichter zu beschäftigen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Sigma Bank | TOPS 2020: Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung

Gut gedacht, aber nicht immer gut gemacht

Für die Sigmabank reicht es zu einem Gut in der Gesamtwertung. © Grafik: Verlag FUCHSBRIEFE
Die Sigma-Bank, ehemals die Private Banking-Abteilung der Volksbank Liechtenstein, kann gut und verständlich argumentieren. Das ist für wenig erfahrene Anleger sehr angenehm. Auch formal leistet sie gute Arbeit, etwa, in dem sie konsequent detaillierte Protokolle anfertigt und die Kundenrückmeldung sucht. Leider verschenkt sie dann aber in der konkreten Portfoliozusammenstellung deutlich Punkte.
  • Fuchs plus
  • Oldtimer weniger gefragt

Preise im Rückwärtsgang

Die Preise für klassische Automobile bleiben im Rückwärtsgang. Nur für wenige Modelle weniger Marken wird mehr Geld bezahlt. Für Verkäufer wird der Markt darum schwieriger. Für Käufer ist es bei vielen Modellen aber noch immer zu früh zum Einsteigen.
  • Fuchs plus
  • Mega-Renditen mit Münzen

Renaissance der Sammler-Münzen

Seit Jahrtausenden sammeln Menschen Münzen. Einige Sammlermünzen sind inzwischen so selten, dass sie Millionen-Werte haben. In Deutschland erlebt der Sammlermarkt für Münzen gerade eine Renaissance. Welche Erfolgsgeheimnisse gibt es für den Aufbau einer renditeträchtigen Sammlung?
Zum Seitenanfang