Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2040
Kostendruck bei Papier und Druck

Mondi und Agfa erhöhen Preise

Kostendruck bei Druckkosten
Die Preisspirale dreht sich schneller - sowohl in der Papier- als auch in der Offsetdruckbranche. Weitere Erhöhungen sind wahrscheinlich. Achten Sie auf Ihre Verträge.

„Preisanpassungen“ nennt Papiermulti Mondi seine für den 7. Juli angekündigten Erhöhungen zwischen 8 und 15%. Bei Agfa werden die Druckplatten um 10% teurer.

Die Preiserhöhungen bei Mondi Uncoated Fine Paper (in Deutschland: Unterföhring) gelten für die meisten der in Österreich und der Slowakei produzierten ungestrichenen Feinpapiersorten. Man sei sich bewusst, dass die Anpassungen zu einer Zeit kämen, in der die Branche eine herausfordernde Phase hinter sich habe. Die Entscheidung spiegele die gestiegenen Inputkosten wider, heißt es. Dazu zählen bei diversen Papiersorten auch die stark gestiegenen Holzpreise.

Geschäftspapier und Broschüren teurer

Einsatzorte der Feinpapiere: im Büro für Laser- und Tintenstrahldrucker und in Druckunternehmen für Digital- oder Offsetdruck von Broschüren, Geschäftspapieren, Prospekten, Einladungen, Visitenkarten, Firmenbriefpapier etc. Die Abnehmer in den Unternehmen dürften versuchen, die Erhöhungen an die eigenen Kunden weiterzugeben. Knifflig, weil die klassische Printwerbung während Corona ohnehin gelitten hat.

Mondi Uncoated Fine Paper gehört zum Mondi-Konzern (Wien, London). In 6 Produktionsstätten in Österreich (Papierfabrik Neusiedler ist seit 1793 in Betrieb), Russland (Syktywkar seit 52 Jahren), Südafrika und der Slowakei werden Zellstoff, umweltfreundliches Büropapier sowie Papier für professionelle Druckunternehmen erzeugt.

Begriffe

Feinpapier (holzfreies Papier): Papier, bei dem das Lignin des Zellstoffs chemisch von den Fasern getrennt wurde; schützt vor Vergilbung und verlängert die Lebensdauer. Ungestrichenes Papier: Oberfläche wird nicht mit einer Bindemittelschicht („Strich“) versehen; glänz nicht, fühlt sich rauer und natürlicher an.

Agfa

Agfa Gevaert (Leverkusen sowie Mortsel/Belgien) wird mit Wirkung zum 1. August die Preise für Offsetdruckplatten um bis zu 10% erhöhen – sofern es die Verträge zulassen. Der anhaltende Anstieg der Rohstoffkosten, insbesondere für Aluminium, Energie und Verpackungsmaterialien - in Kombination mit hohen Frachtraten - machten eine Preisanpassung unumgänglich, wie es heißt.

Der Preis für Aluminium, dem Hauptbestandteil einer Offsetdruckplatte, erreichte im Juni mit mehr als 2.500 USD/t einen Höchststand. Die Preise für Verpackungsmaterialien haben sich innerhalb weniger Monate fast verdoppelt. Auch das liegt an Corona, denn die vielen Test-Kits und auch die Milliardenfach hergestellten Masken benötigen viel Verpackungskarton und Pack-Kartonagen. Fracht- und Transportdienstleistungen stehen weiterhin unter starkem Druck, was Verfügbarkeit und Kosten angeht.

Fazit: Die Preisspirale dreht sich weiter – sowohl in der Papier-, als auch in der Offsetdruckbranche. Agfa kündigte schon an, dass es zu weiteren Erhöhungen komme, sofern der Trend bei Rohstoffen anhalte.

Empfehlung: Bei neuen Verträgen auf individuelle Vereinbarungen achten, wonach Preiserhöhungen nur unter bestimmten Bedingungen mitzutragen sind.

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DGK & Co. Im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Wie ein 3 Millionen Euro Portfolio nachhaltig Rendite erzielen soll

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
Die DGK & Co. Präsentiert ihr Anlagekonzept für ein 3 Millionen Euro schweres Stiftungsportfolio. Das Ziel: eine nachhaltige und risikobewusste Anlagestrategie, die ordentliche Erträge generiert. Doch wie schneidet der Vorschlag bei einer kritischen Prüfung ab? Ein tiefgehender Blick hinter die Kulissen der Vermögensverwaltung offenbart Licht und Schatten.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zweigeteiltes Bild in Norwegen

Norwegens Zinsen bleiben hoch

Für Norwegen gibt es vorerst keine Perspektive für Zinssenkungen. Das hat die Notenbank klargemacht. Für Anleger entsteht daraus eine gute Perspektive für NOK-Investments.
Zum Seitenanfang