Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
230
Wohnungsbau im Wahlprogramm

Angebotsverbesserung im Mittelpunkt

Alle Parteien wollen laut Wahlprogrammen mehr für den Wohnungsbau tun. Allein die CDU/CSU hat allerdings ein abgerundetes Programm vorgelegt. Und es gibt schon einen Fahrplan.
Im Wahlkampf untergegangen ist, dass eine Partei ein echtes Konzept für den Wohnungsbau vorgelegt hat: die CDU/CSU. Es stellt auf eine Verbesserung des Angebots und der Finanzierung statt auf defensive Instrumente wie die Mietpreisbremse ab. Vorgesehen ist ein „Wohnungsgipfel“. Daran sollen der Bund, die Länder, Gemeinden, Bau- und Immobilienwirtschaft teilnehmen. Dort sollen im 1. Halbjahr 2018 verbindliche Festlegungen getroffen werden, um bis 2021 auf stattliche 1,5 Mio. neue Wohnungen zu kommen. Dazu dient ein Mix von Fördermaßnahmen:
  • die steuerliche Förderung des Neubaus von Mietwohnungen durch Wiedereinführung der degressiven AfA für einen begrenzten Zeitraum
  • die Zahlung eines Baukindergeldes in Höhe von 1.200 Euro jährlich für jedes Kind auf zehn Jahre bei Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum
  • die Einführung von Freibeträgen bei der Grunderwerbsteuer auch für Kinder. Dies soll beim erstmaligen Erwerb selbstgenutzten Wohneigentums gelten
  • Grundbesitzer, die landwirtschaftliche Flächen für Bauland zur Verfügung stellen, sollen die dabei erzielten Einnahmen steuerbegünstigt in den Mietwohnungsbau reinvestieren können
  • die Erleichterung des verbilligten Verkaufs von Grundstücken des Bundes an Städte und Gemeinden
  • der Verzicht auf Maßnahmen, die die Schaffung von Wohnraum noch verteuern. Prüfung, wieweit durch die Abschaffung überflüssiger Vorschriften Kostensenkungspotenziale erschlossen werden können
  • die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung
  • die Reform des Systems des Wohngeldes, um den individuellen Lebenssituationen besser gerecht zu werden

Fazit: Es bleibt abzuwarten, was nach künftigen Koalitionsvereinbarungen davon übrig bleibt.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Erbschaftsteuergesetz ist offensichtlich verfassungswidrig

Der Staat macht den Erbfall zum Risiko

Erblasser werden vom Staat im Stich gelassen. Das deutsche Erbschaftsteuerrecht ist nach Meinung des ehemaligen Verfassungsrichter Prof. Paul Kirchhof nicht verfassungskonform – Gestaltungen geschehen unter Vorbehalt. © PictureAlliance
Erst vor Kurzem hat die (alte) Bundesregierung das Erbschaftsteuerrecht geändert. Doch auch die Neuregelung ist klar verfassungswidrig. Das sagt der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht, Prof. Paul Kirchhof. Das bringt erhebliche Unsicherheit für Steuergestaltungen mit sich.
  • Verbraucherschutz als Wiedergutmachungsprogramm

Das Märchen vom Bürokratieabbau

Chefredakteur Ralf Vielhaber
Vor dreizehn Jahren schaffte es die Entbürokratisierung als Ziel in den Koalitionsvertrag der ersten großen Koalition. Kanzlerin Angela Merkel erklärte ihn zur Chefinnensache. Inzwischen wurde er längst ins Reich der Märchen verbannt wurde, erzählt Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • Fuchs plus
  • Die Majors im Überblick

Der Euro hinkt hinterher

Dollar und Yen zeigen im Vergleich zum Euro eine bessere Performance. Copyright: Picture Alliance
Während in der Eurozone die Euphorie über Konjunktur und Zinsentwicklung langsam schwindet, wird die Dollar-Stärke momentan lediglich vom eigenen Präsidenten ausgebremst. Die Geldpolitik Japans kurbelt indes kräftig die Binnennachfrage an.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Viel zu billig gegenüber Gold

Der Silberpreis mit Aufholpotenzial

Der Silberpreis folgt gewöhnlich dem Goldpreis. Doch diesmal ist alles anders – bisher jedenfalls. Doch eine Beobachtung spricht dafür, dass sich das in nächster Zeit wieder ändert.
  • Fuchs plus
  • Sanktionen zeigen deutliche Wirkung

Der Aluminiumpreis läuft davon

Der Preis für Aluminium wird durch die Sanktionen weiter steigen. Das Industriemetall ist für viele Branchen relevant. Copyright: Picture Alliance
Die Sanktionen der US-Regierung gegen russische Oligarchen zeigen Wirkung bei den Industrierohstoffen. Der Aluminiumpreis steigt kräftig an. Doch es gibt noch weitere Gründe für einen anhaltenden Preisanstieg.
  • Fuchs plus
  • Südafrika schafft die wirtschaftliche Wende

Langfristige Investitionen lohnen sich wieder

Mit dem neuem Präsidenten Cyril Ramaphosa macht Südafrika eine beeindruckende Entwicklung. Copyright: Picture Alliance
Die jüngsten Daten aus Südafrika spiegeln die positive Entwicklung des Landes wider. Die Produktionszuwächse und der Anstieg der Reallöhne zeigen Wirkung. Die Arbeitslosenquote ist jedoch nach wie vor hoch. Was das nun für Anleger und Investoren bedeutet.
Zum Seitenanfang