Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1704
Großbritannien fährt bald autonom

Selbstfahrende Autos werden bald zur Realität

Nahansicht eines Seitenspiegels eines PKS mit aufgedruckter Großbritannien-Flagge. © satori / stock.adobe.com
Schon im Jahr 2023 wird es auf britischen Autobahnen Fahrzeuge geben, die sich selbst durch den Verkehr steuern. Es werden Personenwagen, genauso aber auch Lastwagen und Busse sein. Interessant ist die rechtliche Versicherungslösung, die sich die Briten überlegt haben.
Das britische Verkehrsministerium arbeitet mit Nachdruck an den Vorbereitungen für selbstfahrende Autos (Etat 100 Millionen Pfund). Kernpunkt der Planungsphase ist die Anpassung der Straßenverkehrsordnung. Geplant ist, dass schon 2023 die ersten Pkw, Lkw und Busse mit voll automatisierter Lenkung über die Autobahnen fahren können. Abseits dieser Schnellstraßen dürfen sie aber noch nicht ohne einen Fahrer mit Führerschein am Steuer unterwegs sein. Das soll sich ab 2024 schrittweise ändern. 

Ab 2025 sollen autonome Fahrzeuge im gesamten britischen Straßenverkehr erlaubt sein. Dann benötigen die Selbstfahrer auch keine Person mit Führerschein mehr an Bord. Die Aufgabe der menschlichen Fahrzeuginsassen beschränkt sich dann auf die Eingabe der Zielkoordinaten - in welcher Form auch immer. Führerscheine benötigen die Insassen dann ausdrücklich nicht mehr. Die rechtliche Regelung zur Versicherung ist interessant: Sollte es zu einem Unfall kommen, dann ist der Fahrzeughersteller im Prinzip schuld. Es sei denn, er kann nachweisen, dass Dritte den Unfall verursacht haben.

Fazit: Autonom fahrende Autos könnten doch schneller kommen, als von vielen erwartet. Wir sind gespannt, ob die Briten ihren ehrgeizigen Zeitplan umsetzen können. Führerscheine könnten bald obsolet werden.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bayerische Vermögen in der Ausschreibung

Die Bayerische Vermögen lässt zu viele Fragen offen

Thumb Stiftungsvermögen 2024. © Collage: verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envator elements
Die Bayerische Vermögen GmbH gibt sich selbstbewusst. “Wir schauen immer ganz genau hin. Deswegen sind wir in der Analyse und Bewertung von Finanzinstrumenten auch seit vielen Jahren ganz vorne dabei“, heißt es auf der Website. „Unsere Unabhängigkeit und Stärke geben uns den nötigen Spielraum, um den Markt aktiv mitzugestalten. Dabei bleiben wir bodenständig, kritisch und immer in Ihrer Reichweite.“ Der Leser ist gespannt, wie das Unternehmen die Wünsche der Stiftung Fliege umsetzt.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bloom Energy

Wird Bloom zum Übernahme-Kandidaten?

Bloom hat die Börse enttäuscht. Mehrere schlechte Nachrichten waren ein unbekömmlicher Cocktail - und die Aktie ist versumpft. Der Ausblick auf 2024 und die Perspektiven stimmen aber dennoch und die Aktie dürfte den Durchhänger bald vergessen machen.
  • Fuchs plus
  • Von der Wasserstoff-Vision zur Realität

Gewaltige neue Wasserstoffmärkte entstehen

Viele Fachkonferenzen, die wir in den vergangenen Wochen besucht haben, zeigen: Es entstehen weltweit gewaltige neue Wasserstoffmärkte mit hohem und langfristigem Wachstumspotenzial. Und wir haben den Eindruck, dass viele die positive Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung unterschätzen.
  • Fuchs plus
  • Konjunkturelle Wende treibt den Peso an

Erholung des Chilenischen Peso voraus

In Chile verändert sich die Konjunktur-Perspektive. Die Aussichten verbessern sich - und eine Konjunkturerholung in China könnte auch Chile nochmal einen Extra-Schwung geben. Anleger können schon frühzeitig darauf setzen.
Zum Seitenanfang