Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
794
Südafrika in der Rezession

Präsidentschaftswahl: Zumas schweres Erbe

Südafrikas Wirtschaft geht es mies. Dennoch gelingt es dem korrupten Staatschef immer wieder, sich politisch an der Macht zu halten. Doch seine Zeit läuft jetzt ab. Investoren sollten handeln.
Südafrikas umstrittener Präsident Jacob Zuma hat auch das jüngste Misstrauensvotum überstanden. Allerdings knapper als erwartet. Der ANC verfügt über 249 Sitze im Parlament. Die Opposition hat nur 151. Daran gemessen sind 198 Stimmen für Zuma eine böse Überraschung. Offenbar haben 26 ANC-Abgeordnete die Gelegenheit der geheimen Abstimmung genutzt. Sie machten ihrem Ärger über die grassierende Korruption und Unfähigkeit im Umfeld Zumas Luft. Trotz dieser erkennbaren Erosion innerhalb des ANC bleibt zumindest bis Dezember alles wie es war. Dann wird über den neuen ANC-Parteichef entschieden. Und damit auch über die Kandidatur für die 2019 fällige Präsidentschaftswahl. Zuma kann nach zwei Amtszeiten nicht erneut antreten. Zumas Wunschkandidatin ist seine Ex-Ehefrau Nkosazana Dlamini-Zuma. Sie hat zu Anfang dieses Jahres den Kommissionsvorsitz in der Afrikanischen Union abgegeben. Seitdem betreibt sie ihre Kandidatur und propagiert die vom Zuma-Flügel innerhalb des ANC geforderte „radical economic transformation“: Die Beteiligung der schwarzen Bevölkerungsmehrheit an der Wirtschaft soll durch Quotenregelungen und Beteiligungsvorschriften ausgebaut werden. Zudem wird die entschädigungslose Enteignung weißer Farmer zugunsten einer umfassenden Landreform propagiert. Südafrika steckt aktuell in einer Rezession. Finanzminister Malusi Gigaba deutete bereits Pläne der Zuma-Administration an, den IWF um eine Finanzhilfe zu bitten, um die aktuelle Wirtschaftskrise zu überwinden. Zudem senkten kürzlich sowohl Fitch als auch Standard & Poor´s Südafrikas Rating für Fremdwährungsverbindlichkeiten auf „junk“ (Schrott).

Fazit: Die grundlegende Schwäche des Rand wird – trotz der jüngsten Erholung – anhalten. Randanleihen sollten abgestoßen werden.

Meist gelesene Artikel
  • USA | Finanzmärkte

Es knirscht mächtig im Gebälk

Die Dollar-Lücke im Finanzsystem ist um 40% größer als zum Lehman Crash. @Picture Alliance
Der momentan spürbare Druck im Finanzsystem lässt sich nicht durch die kurzfristigen Belastungen erklären. Die Gründe bleiben diffus. Eine erneute Finanzkrise wie 2007/8 scheint möglich...
  • Fuchs plus
  • Integrität von Menschen leicht angreifbar

Gefährliche Gesichtserkennungs-App

Gesichtserkennungssoftware wird nicht nur von Behörden und Geheimdiensten gerne benutzt. Sie hat auch privat einen hohen Spaßfaktor. Insbesondere, wenn sich den erkannten Personen anderen Gesichter überstülpen lassen. Doch dann hört der Spaß auch schnell auf. Eine Software aus China landete selbst in Peking beinahe auf dem Verbotsindex.
  • Asiatische Staaten schließen sich zum weltweit größten Binnenmarkt zusammen

Ein neuer Maßstab für den Freihandel entsteht

Europa steigt ab zu einer Regionalmacht. Copyright: Pixabay
RCEP – hinter dieser nichtssagenden Abkürzung steckt ein gewaltiges Vorhaben. In Asien entsteht unter diesem Kürzel der größte Binnenmarkt der Welt. Am Montag wollen die 16 beteiligten Staaten die Verhandlungen beenden. Das ist gut für den Welthandel. Aber auch für Europa und den Euro?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • ficon Börsebius Invest GmbH, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Echter Mehrwert für den Kunden

Kleine technische Tücken auf der Website und ein etwas einseitiges Telefonat sorgen für einen holprigen Start. Doch ficon gelingt es, das Ruder herumzureißen und unsere anfängliche Skepsis nicht nur zu zerstreuen, sondern uns auf ganzer Linie zu überzeugen, dass wir uns und unser Vermögen hier gut betreut wissen dürfen. Expertise, Effizienz und individuelle Beratung – all das ist hier gegeben und macht das Gesprächserlebnis zu einer angenehmen Erfahrung.
  • Fuchs plus
  • ficon Börsebius Invest GmbH: Wissenswertes TOPS 2020

Veteran unter den Bankenunabhängigen

Wer mehr über ficon erfahren möchte, muss ein wenig recherchieren, denn das Haus selbst erzählt auf seiner Website nicht allzu viel über sich. Externe Quellen wie der Verband unabhängiger Vermögensverwalter bringen etwas Licht ins Dunkel und vermitteln das Porträt eines kleinen, aber seit fast 30 Jahren erfolgreichen Hauses, bei dem auch Inhaber kleinerer Vermögen individuell betreut werden.
  • Fuchs plus
  • Sorge vor knappem Angebot

Der Kakaopreis schießt nach oben

Kakaobohnen werden knapp. Und prompt schießt der Preis für den Rohstoff nach oben. Ist das nur ein Ausreißer?
Zum Seitenanfang