Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Gewerbe
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Hoffnung für Gastronomie

Verluste mit Gewinnen verrechnen

Vielleicht geht es Ihnen ähnlich: Sie betreiben eine Imbissbude und ein Eiscafe. Am besten in einem Gebäude. Die Imbissbude wirft ordentlich Gewinn ab, aber mit dem Eiscafe verdienen sie kein Geld. Dann möchten Sie womöglich die Verluste mit den Gewinnen verrechnen. Wie streng darf da der Fiskus sein?
  • FUCHS-Briefe
  • Mietkürzung ausgeschlossen

Weniger Miete geht nicht

Der Mietvertrag für ein Gewerbeobjekt beinhaltet eine Klausel, die es dem Mieter untersagt, seinen Mietzins zu kürzen. Aber ist das überhaupt zulässig und darf der Eigentümer bei einem Verstoß mit Rauswurf drohen?
  • FUCHS-Briefe
  • Steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten im Energiesteuergesetz richtig nutzen

Gewerbezuordnung ist keineswegs nur ein statistisches Problem

Für die Energiekosten eines Unternehmens ist es keineswegs banal, der richtigen Wirtschaftsgruppe anzugehören. Bleibt die Frage, wer das Privileg erhält, zum Produzierenden Gewerbe zu zählen? Jetzt gaben Richter am Finanzgericht Baden-Württemberg konkretere Hinweise.
  • FUCHS-Briefe
  • Plattform hilft, Gewerberäume unterzuvermieten

Share DnC vermittelt Untermieter

Eine Online-Plattform ermöglicht es Unternehmen, ungenutzte Büroflächen einfach zu vermarkten und so die Kosten zu senken. Dabei kann ein einzelner Schreibtischplatz, ein Büroraum oder eine ganze Etage, wenn sie in einzelne Räume unterteilt ist, vermietet werden.
  • FUCHS-Briefe
  • Gewerberaum: Jeder echte Quadratmeter zählt

Quadratmeter-Klausel außer Kraft

Geringfügige Abweichungen (bis zu 10 Prozent) bei den Quadratmeter-Angaben über eine Mietfläche sind eigentlich kein Problem. Wenn aber eine echte Quadratmeter-Miete vereinbart ist, dann sieht die Sache anders aus.
  • FUCHS-Briefe
  • Steuern

Kommunen droht Einnahmerückgang

Kommunen in Deutschland sind stark von der Gewerbesteuer abhängig. Sie macht 42% ihrer Einnahmen aus. Das macht die Kommunen wiederum anfällig für Konjunkturrückgänge. Die Gemeinden müssen dann mit Ausgabenverringerungen reagieren.
Zum Seitenanfang