Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1202
Produktcheck: Berenberg Variato R

Absicherung gegen Vola-Schocks

Die Volatilität ist zurück an den Aktienmärkten. Die Angst wegen dynamischer Kursschwankungen Geld zu verlieren, verunsichert verständlicherweise viele Anleger. Ein professioneller Fonds kann da Abhilfe schaffen. Das Haus Berenberg liefert mit dem Berenberg Variato R ein solches Investment.

Die Welt des Investierens hat sich in den vergangenen zehn Jahre gravierend verändert. Einerseits hat nach Ende der Finanzkrise 2008/09 die extrem expansive Geldpolitik der Notenbanken die Zinsen auf historische Tiefstniveaus gebracht. Zugleich wurden infolge dessen die Preise verschiedener Anlageklassen wie Aktien, Renten oder Immobilien auf Rekordhochs getrieben.

Die expansive Geldpolitik hat zur Folge, dass immer mehr Anleger – privat oder institutionell – in der selben Richtung unterwegs sind. Die große Beliebtheit indexbasierter Investments (ETFs, etc.) wirkt ebenfalls trendverstärkend. Auch die Strukturen der Märkte haben sich radikal verändert. Hochfrequenz-Händler und Algorithmen bestimmen immer stärker das kurzfristige Geschehen an den Märkten und wirken mit ihren Strategien ebenfalls trendverstärkend.

Auf der anderen Seite dünnt die Liquidität an den Märkten immer weiter aus. Zunehmende Regulierungen sorgen dafür, dass Handels- und Investmentbanken das tägliche Market Making immer weiter zurück fahren. Viele Eigenhandelsabteilungen sind während der letzten Jahren aufgelöst worden.

Absichernde Strategien rücken in den Fokus

In einem solchen Umfeld nehmen sogenannte „Vola-Schocks" zu. Das sind Phasen abrupter und scharfer Marktbewegungen. Vor allem wenn die Volatilität zunimmt, nimmt aktuell die Liquidität an den Märkten ab.

Die Hamburger Privatbank Berenberg hat einen interessanten Fonds aufgelegt, der besonders gut mit dieser Herausforderung umgehen soll. Der Berenberg Variato ist ein Multi-Asset-Fonds und wird von Dr. Bernd Meyer, dem Chefanlagestrategen bei Berenberg und seinem Team gemanagt. Im Fonds werden strategische Positionen in langfristig attraktiven Positionen um Themen-Investments (z. B. Megatrends) und opportunistisch-taktische Positionen ergänzt.

Ziel ist es, langfristig eine durchschnittliche Rendite von 4% nach Kosten zu erwirtschaften. Um dieses zu erreichen, verfolgen Meyer und sein Team eine flexible, von einer Benchmark unabhängige Anlagestrategie ohne festgelegte Quoten oder Bandbreiten für einzelne Vermögensklassen. Der Fonds kann in Einzeltitel, andere Fonds, ETFs und Derivate investieren und strebt ein konzentriertes Portfolio bestehend aus 25 bis 45 Positionen an.

3-Säulen-Portfolio

Mit dem Kernportfolio, das rund 40% des gesamten Portfolios ausmacht, soll an der Entwicklung langfristig attraktiver Kapitalmarktsegmente partizipiert werden. Hier setzt Fondsmanager Meyer auf defensive Aktien wie US-Dividendenaristokraten oder auch höher verzinste Frontier-Market-Anleihen. Der Bereich Themeninvestments (ca. 30 %) sucht Chancen bei Megatrends (z. B. Robotics) oder in wachstumsstarken Märkten (z. B. Indien). Im Segment Taktische Opportunitäten (ca. 30%) wird gezielt nach kurzfristigen Marktchancen Ausschau gehalten wird, die auch gern konträr zum Konsens des Marktes abgebildet werden (antizyklisches Handeln). Durch den Einsatz von Derivaten kann schließlich das Gesamtrisiko des Fonds gezielt gesteuert werden.

Aktuell stecken rund 50,4% des Portfolios in Aktien, 41,1% in Anleihen und rund 6,5% in ausgewählten Rohstoff-Investments. Der Berenberg Variato kann zuzüglich eines Ausgabeaufschlags von max. 5,00% börsentäglich direkt über die KVG geordert werden. Ein börslicher Handel ist derzeit nicht vorgesehen.

Die laufenden Kosten betragen 1,65 % pro Jahr. Erreicht die Performance des Fonds den Schwellenwert von 4,00% p.a., wird auf die Überrendite eine Performance-Fee in Höhe von 20% (High Watermark Prinzip) fällig.

kap190516_5-6

i

Berenberg Variato R

Auflagedatum: 18.12.2018

Stärken-Schwächen-Profil

  • drei Renditequellen (Kernportfolio, Themen-Investmens und Opportunitäten)

FUCHS-Bewertung 4/5

Bewertungsfazit: Das Anlagekonzept des Fonds gefällt uns gut. Hier bekommt der Fondsmanager die maximale Flexibilität, die nötig ist, um im veränderten Investmentumfeld renditeorientiert und zugleich risikobewusst zu agieren. Während seiner bislang sehr kurzen Historie hat sich der Fonds entsprechend gut entwickelt (Rendite 7% bei einer Vola von 3,5% seit Jahresbeginn). Allerdings ist dieser Zeitraum noch viel zu kurz und die Marktentwicklung während der ersten vier Monate 2019 sicherlich nicht repräsentativ, um daraus schon ein valides Chance-Risiko-Profil ableiten zu können.

Produktcharakteristika

Fondsvolumen: 38,24 Mio. EUR

  • Best of Berenberg-Investment-Ideas“

Ausschüttungsart: thesaurierend

  • konzentriertes und dennoch diversifiziertes Portfolio

Börsenhandel: nein

  • keine festen Investitionsquoten – maximale Flexibilität

Gesamtkostenquote (TER): 1,65 % p.a.

  • Performance-Fee schmälert Anlegerrendite zusätzlich

Anlagestrategie: flexibler Mischfonds ohne feste Investitionsquoten und Benchmarkunabhängig

  • Kein Börsenhandel der Fondsanteile

Fazit: Der flexible Multi-Asset-Fonds Berenberg Variato eignet sich für langfristig orientierte Anleger, die an den besten Investment-Ideen Deutschlands ältester Privatbank partizipieren möchten und breit gestreut bei vergleichsweise geringem Schwankungsrisiko eine attraktive jährliche Rendite erwirtschaften möchten. Der Fonds eignet sich als vermögensverwaltendes Basisinvestment in einem langfristig ausgerichteten Anlagedepot. Auch für Stiftungen ist der Fonds als Anlagelösung interessant.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
  • Fuchs plus
  • Vom Beratungsgespräch bis zur Investmentkompetenz

Wie wir im Vermögensmanagertest TOPS 2023 werten

Die Bewertungsbausteine in TOPS, © Verlag FUCHSBRIEFE, FUCHS|RICHTER Prüfinstanz
Es gibt nur eine Gelegenheit, einen guten Eindruck zu machen. Deshalb ist das Beratungsgespräch sowohl aus Sicht eines Private Banking Kunden als auch seiner Berater von großer Bedeutung. Hat der Kunde einen Eindruck von Fachkompetenz, Empathie und erstklassigem Service? Doch damit ist es nicht getan. Die Umsetzung in einem Anlagevorschlag ist der nächste Schritt. Und noch nicht der letzte, den die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz bewertet.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • EZB veröffentlicht Bitcoin-Bericht

Geldhüter fürchten den Verlust ihrer Geld-Hoheit

Bitcoin. © VIGE.co / stock.adobe.com
Die Europäische Zentralbank hat sich auf die Kryptowährungen, speziell den Bitcoin, eingeschossen. Die EZB hat eine Studie publiziert, die den Bitcoin "auf dem Sterbebett" sieht. Allerdings kommt die Studie ohne Belege daher und basiert auf Behauptungen, die der Realität nicht entsprechen. Für FUCHS-Devisen entlarvt die Studie, wie groß die Sorge der "Geldhüter" vor dem Verlust ihrer Geld-Hoheit ist.
  • Fuchs plus
  • Devisenverkäufe werden notwendig

Zinskurve in der Schweiz bleibt flach

Schweiz Flagge. © Alexander Shcherbak / dpa / picture-alliance
In der Schweiz soll es angeblich immer etwas gemächlicher zugehen. Auch bei Inflation und Zinsen stimmt das. Da allerdings beinahe überall die Zinsen steil steigen, müssen sich die Eidgenossen etwas einfallen lassen, um ihre Währung zu schützen.
  • Fuchs plus
  • Umschwung am kurzen Ende

US-Zinsen knicken nach unten ab

Abwärtstrend. © SusanneB / iStock
An den Zinsmärkten hat es einen Richtungswechsel gegeben. Auslöser waren die Worte von Jerome Powell. Der Chef der US-Notenbank hat den Dampf aus dem Zinskessel gelassen. Das kurze Ende am Anleihenmarkt dreht scharf bei. Das gibt dem Euro eine neue Perspektive.
Zum Seitenanfang