Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1347
Kursanstieg nach erneuten Gerüchten

Anzeichen auf Fusion verdichten sich

Fuchs-Kapital-Leser wissen schon länger von den Fusions-Gerüchten um Deutsche Bank und Commerzbank (hier gehts zum Artikel). Die Anzeichen verdichten sich nun weiter. Angetrieben wird die Fusion wohl auch von Seiten der Politik.

Es kommen wieder Fusionsgerüchte bei Deutsche Bank und Commerzbank hoch. Wir hatten Ihnen in FUCHS-Kapital dieses Szenario schon am 27.9. detailliert geschildert, z. B. dass der Bund der Einpeitscher ist und auch die Dynamik bis zum Jahresende.

Jetzt verdichten sich die Nachrichten zu unserer Prognose auf ganzer Linie. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, dass die Bundesregierung an einer Fusion der beiden Institute arbeitet. Finanzminister Olaf Scholz sowie Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing wären in konkreten Gesprächen dazu gewesen. Zudem sei überlegt worden, Steuervorschriften zu ändern, um einen Zusammenschluss kostengünstiger zu machen. Der Kommentar der Deutsche Bank und der Commerzbank ließ nicht lange auf sich warten: „Kein Kommentar".

Die Kurse beider Bank-Aktien steigen nun steil. Zwar gibt es Stimmen, die von einer Fusion einer kranken und einer lahmen Bank reden. Aber: Die Geschäfte passen gut zusammen und das größere Institut ist in jedem Fall systemrelevant. Daher sinkt das Risiko für Anleger. Gepaart mit historisch niedrigen Kursen ergibt das ein gutes Potenzial.

Empfehlung: beide Aktien kaufen.

ISIN DBK: DE 000 514 000 8 | Kurs: 7,96 EUR I

SIN CBK: DE 000 CBK 100 1 | Kurs: 6,95 EUR

Meist gelesene Artikel
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
  • "Wir machen Qualität im Private Banking transparent"!

FUCHS|RICHTER: 20 Jahre und kein bisschen leise

20 Jahre FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. © erstellt mit Canva
20 Jahre und kein bisschen leise – die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz feiert Jubiläum. Seit 20 Jahren machen Fuchsbriefe Verlagschef Ralf Vielhaber und der geschäftsführende Gesellschafter des IQF, Dr. Jörg Richter, Qualität im Private Banking transparent. Es profitieren nicht nur vermögende Privatanleger, sondern auch Stiftungen und Kleinanleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Banken ziehen Kreditvergabestandards an

Unternehmensfinanzierungen steigen in Richtung 4%

Stapel aus Euro-Münzen. © weyo / Fotolia
Die Unternehmensfinanzierung wird für eine wachsende Zahl von Unternehmen gerade kritisch - und das ziemlich zügig. Parallel zu der wirtschaftlichen Abkühlung und den steigenden Kosten (z.B. beim Working Capital) werden die Banken restriktiver. Die klassische Zyklik des Kreditvergabegeschäfts wird ein Risiko. Droht ein Credit Crunch?
  • Fuchs plus
  • Die Konfrontation nimmt zu

Was die Wahl in Italien bedeutet

In Italien hat das rechte Parteienbündnis um Giorgia Meloni die Wahl gewonnen. FUCHSBRIEFE geben einen Überblick, was das für Italien und Europa bedeutet.
  • Fuchs plus
  • Billigere H2-Herstellung wird möglich

Wasserstoff aus Meerwasser

Was braucht zur Produktion von Wasserstoff? Wasser! Davon gibt es in den Weltmeeren reichlich, nur ist dieses aufgrund des Salzgehaltes zur Produktion ungeeignet. Die Wissenschaft hat hier nun aber einen wegweisenden Durchbruch erzielt.
Zum Seitenanfang